Archiv der Kategorie '9. Woche'

Und noch eins

Freitag, Juli 25th, 2008

Auch Boos Testergebnis auf erblichen Katarakt ist angekommen: frei!

Somit sind alle Welpen aus dem Wurf mit Lynn frei auf erblichen Katarakt!

Die erste Nacht (fast) allein

Freitag, Mai 23rd, 2008

Heute Nacht hat Malika zum ersten Mal bei mir oben im Schlafzimmer geschlafen. Nachdem sie das Zimmer genauestens untersucht hat, legte sie sich vor dem Bett auf ihre Decke und ist eingeschlafen.

Um 3.00 Uhr musste sie zum Pinkeln raus. Um 5.00 Uhr war dann die Nacht leider für mich vorbei :cry: Jetzt liegen Lynn, Rose und Malika in meinem Arbeitszimmer und schlafen friedlich.

Endlich wieder Platz!

Freitag, Mai 23rd, 2008

Nachdem ich Lilly gestern “los geworden” bin, habe ich erst einmal das Wohnzimmer aufgeräumt :!:

Ich habe das Welpengehege abgebaut, den Esstisch wieder an seinen Platz gestellt und den Flur abgesichert.

Endlich kann ich mich wieder bewegen, ohne Platzangst zu bekommen :lol: Malika gefällt es so auch gut.

Und langweilig wird’s auch nicht, weil Lynn viel mit ihr tobt und spielt:

Da war es nur noch eine…

Freitag, Mai 23rd, 2008

Gestern Mittag ist jetzt auch Lilly ausgezogen.

Wir haben noch einen letzten gemeinsamen Spaziergang durch den Garten gemacht:

Da hund ja nie weiß, wann es wieder was zum Fressen gibt, hat sie ihren Hühnerschenkel vergraben:

Im Blumentrog war es ihr nicht sicher genug, also hat sie an der Mauer ein Loch gebuddelt und ihn da versenkt:

Dann habe ich sie bei Achim “abgeliefert”. So konnte sie die UrlaubsheimkehrerInnen begrüßen.

Seeungeheuer

Mittwoch, Mai 21st, 2008

Heute war ich mit Lilly und Malika am Bömbach-See. Der ist 5 Autominuten von uns entfernt.

Der Weg vom Parkplatz zum See war schon sehr spannend, denn wir haben 4 junge Frauen hoch zu Ross getroffen, die natürlich sofort abgestiegen sind, um die beiden zu streicheln. Nach kurzem Die-Lage-Checken sind Lilly und Malika völlig furchtlos auf die Pferde los :lol:

Ich war da nicht ganz so furchtlos und habe sie abgerufen :mrgreen: Und es ist immer wieder fantastisch – sie kommen sofort angerast :!:

Am See sind sie beide mit den Füßen ins Wasser. Sie mussten natürlich auch unter dem Steg durchlaufen und Sand schmeckt anscheinend auch sehr gut :wink:

Ein Stückchen weiter am Ufer entlang hat sich Lilly dann verschätzt und ist abgestürzt. Fand sie aber nicht schlimm. Sie kletterte aus dem Wasser raus und hat sich geschüttelt :!: Zu witzig, wenn so ein kleiner Hund sich schüttelt.

Malika liebt es, durch Wiesen mit hohem Gras zu tollen und Lilly rast sowieso wie eine angestochene Hummel durch die Gegend. Wenn die mal in Fahrt kommt, ist sie kaum zu bremsen :roll:

Sie haben sich immer wieder mal 10 bis 15 Meter von mir entfernt, kamen aber postwendend, wenn ich gepfiffen habe. Und Leberwurst lieben sie beide :razz:

Leider habe ich den Fotoapparat vergessen – aber Morgen ist ja auch noch ein Tag :!:

Jettes erste Nacht

Dienstag, Mai 20th, 2008

“Nun ist es kurz vor acht Uhr morgens und Hannah und Jette liegen hier seelig schlafend neben mir, Jette kuschelt sich ganz süß an Hannah :-).

Mir fallen gleich auch die Augen im Sitzen zu, die Nacht war irgendwie anstrengend (dafür gab es aber keine einzige Pfütze, auch gestern den ganzen Tag über nicht *stolz*!), Jette musste um 23Uhr, 01:30Uhr, 4:00Uhr und 5:15Uhr raus zum Pinkeln und war ingesamt etwas pienzig und unruhig. Wenn sie kurz draußen im nassen Gras war, wurden ihre Lebensgeister wach und man musste wieder oben angekommen auf Dominik rumhopsen und denkt gar nicht an schlafen ;-).

Auf Hannah hopst sie nur noch sehr selten rum, wenn die schlafen will, das hat sie schnell gelernt. Die Nacht war heute also wieder um halb sechs vorbei, Jettes innere Uhr funktioniert einwandfrei ;-).

Mit Riesenhunger wurden die Hühnerhälse im Kennel verschlungen und dann gab es noch ein bißchen Input für den Kopf. Ich bin um sechs mit Jette bei uns näher an die Straße gegangen, so früh ist da noch nicht ganz so viel Verkehr. Ihr hat es trotzdem gereicht, Autos und Motorräder vorbeifahren zu sehen fand sie eher erschreckend, aber dafür lag da irgendwie überall leckerer Käse rum – der passte auch nach den Hälsen noch locker in den Bauch – und dann war es alles nur noch halb so schlimm. Aber aufregend war’s!

Danach bin ich mit Hannah eine Runde gegangen und Jette ist solange bei Dominik geblieben und hat noch eine Runde beim Duschen zugeschaut. Nun ist ihre kleine Festplatte wieder voll und alles wird seelig schlummernd verarbeitet. Mal sehen, wie lange… :-) Mal schauen, was der Tag noch bringt! Dominiks Nase sah heute übrigens schon wieder recht heile aus ;-)..”

Jasons erste Nacht

Dienstag, Mai 20th, 2008

“Die Nacht verlief ohne Probleme. Gegen 11:00 Uhr waren wir das letzte Mal draussen. Danach habe ich ihm sein Lager neben meinem Bett eingerichtet. Und nachdem ich ihm ein paar Mal “erklärt” hatte, dass mein Platz oben, seiner aber unten ist, ist er ruhig eingeschlafen. Kurz nach 2 Uhr mussten wir kurz raus und dann hat er bis halb sieben durchgeschlafen :-) Und als er mich dann sah, hat er sich riesig gefreut, das Schwänzchen hat wie wild gewackelt und zur Begrüssung hat er gleich ein wenig an meinen Händen geknabbert. Er macht das inzwischen schon richtig fein. Er hat auch die ganze Zeit kein einziges Mal geweint oder nach seiner Mutter oder Geschwistern gerufen. Ich glaube, er fühlt sich hier schon richtig daheim :-)

Er ist ein absoluter Goldschatz. Ich habe gedacht, es würde doch etwas länger dauern, bis er uns so nahe stehen würde. Aber er macht es einem so leicht. Wedelnd mit allem das er hat, wenn er uns sieht, lässt sich ganz leicht motivieren, zu einem zu kommen und geniesst es getragen zu werden und mit uns zu spielen. Auch Sandro behandelt er sehr respektvoll, kaum, dass er ihm einmal an die Lefzen geht. Vielmehr legt er sich in seine Nähe und staunt, wie man so ruhig daliegen kann ;-) Heute morgen wurde er auch das erste Mal von Sandro kurz angeknurrt, als er ihm während des Schlafens auf den Rücken gekrabbelt ist. Und Jason hat sofort akzeptiert, dass das anscheinend nicht so erwünscht ist!

Auch dass er raus muss, zeigt er sehr deutlich, indem er laut fiepst. Bis jetzt hat er noch kein einziges Mal rein gemacht und auch mit dem Koten hat er bis heute Morgen gewartet.

Nur beim Spielen müssen wir aufpassen, da dreht er noch sehr leicht auf. Aber ich denke, wenn wir es ruhig angehen, lernt er ganz schnell, ruhig zu bleiben. Er hat auf jeden Fall gegenüber gestern schon kleine Fortschritte gemacht. Und auch dass die eine Zimmerpflanze tabu ist, hat er schnell verstanden. Wahnsinn, wie schnell der Kleine lernt und ich bin gespannt, mit was er uns alles überraschen wird.”

Frauenhaushalt

Dienstag, Mai 20th, 2008

Für mich geht die Arbeit ja noch weiter. Lilly zieht erst am Donnerstag zu Sigrid und Familie und Malika wird erst am 2. Juni ausziehen.

Am Sonntag Nachmittag bin ich mit beiden nach Nagold in den Park. Anfangs waren die beiden an der Leine, auf der Wiese konnten sie dann aber “nackig” springen :lol:

Kleine Kinder haben es beiden angetan. Es sind ja viele zu uns gekommen… Sobald sich da eines auf uns zubewegte, sind beide los gerast. Aber sie haben sich immer mit Lockruf oder Pfeife aus dem Lauf heraus abrufen lassen :lol:

Sigrid wird ihre Freude haben. Bei Rosie wird sie ja immer gefragt, ob das ein Border-Collie ist. Bei Lilly fragen sofort alle, ob da ein Husky mit drin ist… :roll:

Anschließend haben wir einen Besuch in Lillys neuem Heim bei Achim gemacht. Sie wusste was sich gehört und ist sofort auf Achims Schoß gekrabbelt und hat sich schmusen lassen. Und dann hat sie sich wie Malika erledigt zum Schlafen hin gelegt

Zuhause hat sich auch einiges geändert. Wenn ich im Wohnzimmer bin, dürfen sich Lilly und Malika frei bewegen. Sie haben natürlich alles genauestens inspiziert, viele Staubmäuse gefangen und als eine der ersten Amtshandlungen das Sofa erobert. Malika schläft auch auf dem Sofa, Lilly bleibt zum Schlafen lieber unten.

Und Lynn schläft jetzt im Welpengehege bzw. im Korb :!:

Mattie

Dienstag, Mai 20th, 2008

Mattie hat in seinem neuen Zuhause erst einmal die Küche unter Wasser gesetzt – das war ja nicht anders zu erwarten :lol:

Und Daniel sorgt sich auch sehr um Mattie und füllt den Trinknapf immer nach :razz:

Die Katze ist leicht irritiert, weil Mattie sie einfach ignoriert :cool: . Jetzt nähert sie sich an, so geht das ja schließlich nicht :!:

Er erobert seine neue Welt, tobt mit Daniel durch die Gegend und macht Evelin und Daniel viel Freude.

Jette

Dienstag, Mai 20th, 2008

Jette und Mattie hatten ja das Glück, die lange Heimreise gemeinsam zu machen. Und so hat Jette die Heimfahrt überstanden:

“Also, wir sind gut zu Hause angekommen. Die Fahrt haben die beiden Kleinen super gemeistert und sind brav in ihrer Box geblieben. Es war sicher gut für die beiden, dass sie sich für die Fahrt noch hatten.

Zwei mal haben wir angehalten für eine kleine Pipipause und auch das hat wunderbar geklappt. Wir haben Jette und Mattie im Wald und auf einer Wiese ein wenig springen lassen und beide haben brav ihre Geschäfte außerhalb des Autos verrichtet. Zurück in die Box ins Auto war dann natürlich immer doof und danach hat besonders Jette in höchsten und schrillsten Tönen protestiert, aber fünf Minuten Ignorieren später war wieder Ruhe und die beiden haben wieder entspannt geschlummert. Schlecht ist zum Glück auch keinem geworden.

Hier zu Hause war dann natürlich erstmal alles so neu und so gar nicht vertraut und geregnet hat es auch noch… beim ersten Anblick von Hannah hatte Jette ziemlich Angst und hat sich hinter einer Tonne versteckt.

Hannah hat wohl gemerkt, dass das alles ganz schön viel für die Kleine ist und hat sie dann erstmal ein wenig auftauen lassen. So konnte Jette dann entscheiden, wann sie näheren Kontakt zu ihr haben möchte. Und das wollte sie dann doch recht schnell.

Abends haben die beiden dann schon supersüß zusammen gespielt, Hannah war ganz vorsichtig und Jette ist eine ganz schön freche Maus. Sie hat Hannah erstmal an der Rute gepackt und gezottelt….

Kohldampf hatte die Kleine gestern nach der Autofahrt ganz schön und sie hat sich ganz schnell eine Portion Huhn mit Frischkäse weggemampft und auch super vertragen. Mit dem Sauberwerden klappt auch schon prima. Nur heute Nacht gab’ es eine Minipfütze, da hatte ich ihr Aufstehen wohl nicht bemerkt… ansonsten wunderbar: wenn ich merke, sie muss setze ich sie in den Garten und es wird sofort gepinkelt, ganz wunderbar.

Ihr Frühstück wurde auch schon mit Windeseile gegessen. Die Nacht wurde nur einmal um halb zwei unterbrochen, da hab ich sie kurz rausgesetzt, und dann war sie um halb sechs vorbei. Also eine angenehme Zeit! Hannah war das aber entschieden zu früh und wollte ihre Ruhe.

Jette ist ganz dreist auf ihrem Kopf rumgesprungen und tätzelte in ihren Augen rum. Da hat Hannah kurz gebrummt und bescheid gesagt, dass das jetzt aber zu viel ist. Jette hat es sofort verstanden und ist dann lieber auf Dominik rumgeturnt… den mag sie auch gern….sie ist übrigens eine kleine Nasenbeißerin.

Dominik und ich haben beide Macken von der Nacht, weil sie plötzlich wie von der Hummel gestochen losspringt und dann gezielt die Nase trifft, die freche Maus. Ansonsten ist sie eine liebe Rakete und hat eine wahnsinnige Sprungkraft. Sofa, Bett, Nachtisch, alles wird in Windeseile besprungen und erklommen.

Sie wuselt mir ständig zwischen den Füßen rum und liegt gern nah bei uns. Heute Nacht wechselte sie zwischen unterm dem Bett und auf dem Bett. Das Körbchen neben dem Bett diente lediglich als Kletterhilfe fürs Bett…ich hatte heute Nacht weder richtig Decke noch Kopfkissen, weil Hannah und Jette irgendwie alles in beschlag genommen hatten, und Dominik musste ja auch noch irgendwo Platz finden….;-)

Ach ja, und mitteilungsbedürftig ist sie ganz schön – aber ich denke, das hat einfach noch viel mit der Aufregung zu tun und wird sich bald legen. Sie pienzt halt rum und irgendwie ist ihr wohl die Welt zu klein. Gestern hat Dominik noch im strömenden Regen mehr Bretter im Garten festgemacht . Sie kann sich durch die kleinsten Lücken in Windeseile quetschen.

Ok, nun ist der Schlaf wohl vorbei, irgendwas Kleines zottelt grad an meinem Hosenbein.”