Archiv der Kategorie '9. Woche'

Cassy

Dienstag, Mai 20th, 2008

Auch Cassy ist gut nach Hause gekommen. Hier Annas erster Bericht:

“so, wir sind gut Zuhause angekommen. Cassy ist eine tolle autofahrerin! Sie hat erst ein bisschen gepienzt und in Herrenberg hat sie schon fest geschlafen!

Einmal haben wir angehalten und beim Essen wollte sie meinen Burger- aber nur den, alles andere war doof (also z.B. Käse). Nja sie weiß schon was sie will *grins*

Mit Ora und Hexe haben wir uns auf einer Wiese getroffen, weil Hexe fremde Hunde auf unserem Hof nicht besonders toll findet. Ora´s Ausdruck sagt: Macht das DING da WEG! *grins* Und nachdem Cassy ihr zu wild wurde hat sie sie weggeschnappt und gut war- jetzt wird Cassy gekonnt ignoriert ;-)

Hexe weiß nicht so richtig was mit ihr anzufangen und ist sehr unsicher- da müssen wir immer ein Auge drauf haben, aber ich denke nach ein paar Tagen legt sich das auch.

Die Wassermupfel findet Cassy richtig klasse! Sie ist nachdem Hexe ein paar Mal drinnen war rein gehüpft und hat geplanscht und getaucht!

Die Katzen sind geteilter Meinung über Cassy aber unser Jacy fand sie s uper und hat sich neben sie gelegt zum schalfen- achso natürlich im Bett, das sie gleich als erstes in meinem Zimmer erobert hat *lach*

Die Hühner hat sie natürlich auch schon gesehen und fand sie seltsam aber interessant ;-) Die Pferde fand sie ok (ich musste sie bremsen, damit sie nicht in die Box rennt). Gefuttert wurde natürlich auch schon mit großem Appetit.

Naja kurz gesagt sie ist einfach klasse :D Danke nochmal für die kleine Maus und für die super Vorarbeit die du geleistet hast

Liebe Grüße Anna mit Cassy zu Füßen ;-)”

Jason

Dienstag, Mai 20th, 2008

Jason ist natürlich auch gut heim gekommen. Leider habe ich vor lauter Regen und kaputter Küchentür das Abschiedsfoto vergessen :oops:

Aber Moni hat eines auf der Heimfahrt gemacht:

Und hier ihr Bericht:

“Noch einmal vielen Dank, dass wir diesen wunderbaren Hund bei uns aufnehmen durften. Es ist so schön zu sehen, was eine gute Welpenstube ausmacht. Jason hat die Heimreise, den ersten “Ausflug” und auch das neue Zuhause so gut verkraftet, wie es nur ein Hund tun kann, der mit viel Vertrauen in sein Leben gehen durfte. Ich bin froh, dass wir den Weg zu euch gefunden haben.

Und so erobert Jason nun gerade sein neues kleines Reich – vorsichtig zwar aber mit viel Freude und hocherhobenem Schwänzchen, wenn er dann sicher ist, dass ihm nichts passiert. Und er ist immer noch ganz begeistert von Marco :-)

Aber erst einmal eine kleine Zusammenfassung von seiner Heimreise:

Nachdem er die ersten 10 Minuten immer mehr geschrieen hat, haben wir eine kleine Atempause benutzt, ihn aus seiner Box zu befreien. Danach hat Marco versucht, ob sich Jason auf seinem Schoss wohler fühlen würde. Es ging ihm dort zwar etwas besser, aber erst als er ihn auf den Boden gesetzt hatte, fühlte sich Jason sichtlich wohl und irgendwann legte er sich in die Box und verschlief die nächste Stunde:

Kurz vor der Autobahn haben wir angehalten, damit sich Jason und Sandro noch ein wenig die Beine vertreten können.
Erst hat Jason Sandro noch ein wenig argwöhnisch von Marco’s Arm aus beäugt…

Und auch am Boden hielt er erst einmal sicheren Abstand

Als sie aber kurz die Nasen zusammengesteckt hatten, war die Welt für Jason wieder in Ordnung und er ist Sandro gleich nachgestapft (mit einer super Leinführigkeit) und hat, wie dieser, gleich seine Blase erleichtert.

Und dann wurde es für ihn ganz spannend

Denn Sandro war auf der Suche nach Leckerchen

Da dufte natürlich Jason’s Näschen nicht fehlen ;-)

Und mein Grosser hat mich nicht enttäuscht! Ohne Gezicke oder Gebrummel hat er die Nähe von Jason akzeptiert, so als ob das das Selbstverständlichste der Welt wäre, dass da nun auch ein Welpe bei uns ist :-))))

Die Weiterreise hat Jason, dann noch ein paar weiteren Protestquiekern selig verschlafen.
Aber zuhause angekommen waren er gleich wieder hellwach, hat brav sein “Bisi” gemacht und danach vorsichtig einen Teil seines neuen Zuhauses erkundet.

Sandro’s Korb würde mir gefallen! Und auch das erste Gemüse und ein Poulethals ist schon vertilgt. Auch hat er sich schon zweimal gemeldet, dass er raus muss.

Und auch hier hat Sandro unser neues Familienmitglied ohne Probleme akzeptiert, nicht einmal gemotzt hat er, dass wir Jason knuddeln. Jetzt liegt hier zu meinen Füssen, als ob es Jason gar nicht gäbe, dabei schläft er nur knapp 2 Meter von ihm entfernt unter dem Sofa. Nur den Katzen ist das neue Fellknäuel noch nicht sehr geheuer. Aber auch das wird sich bestimmt noch geben.

Schnarch!
Ganz liebe Grüsse
Moni, Marco, Sandro und Jason”