Archiv der Kategorie '09 Erziehung/Ausbildung'

Clicker-Seminar bei Geli

Montag, März 15th, 2010

Rena hat mir ein paar Bilder vom gestrigen Clicker-Seminar bei Geli geschickt.

Teilnehmer waren Claudia mit Betty, Rena mit Rusty,
Martina mit Pepper und natürlich Geli mit Lynn

Von Martina und Rena ist mir bekannt, daß es ihnen sehr viel Spaß gemacht hat und beide viel bei diesem Seminar gelernt haben. :respekt:
Pepper und Rusty waren hinterher total platt :berni1:

Rusty

Betty, Rusty und Pepper

Rusty

Pepper und Martina mit Geli

Pepper

fertiger Rusty

Hüteseminar in Nagold

Sonntag, November 8th, 2009

Es gibt noch ein Hüteseminar in Nagold für Kurzentschlossene: am 21.11. und 22.11. Nähere Infos gibts bei Hanny Deckert von Muddy Fields ;)

Von Mäusen und Käfern…

Mittwoch, November 4th, 2009

Ein tolles Video…

05 Vorderpfoten auf den Schemel

Freitag, Mai 15th, 2009

Ich stelle den Schemel hin und clicke jetzt erst mal alles, was der Welpe an Verhaltensweisen Richtung Schemel zeigt.

Normalerweise steht oder sitzt der Welpe vor mir und wartet darauf, dass ich die Hand zum Handtouch hinhalte.

Keine Hand – komisch… Der Kleine bewegt jetzt vielleicht den Kopf ein bisschen in Richtung Schemel oder bewegt die Pfote oder… –> C&B. D.h. anfangs versteht der Welpe noch überhaupt nicht, was ich von ihm will. Ich fange aber jedes Verhalten ein, das in die gewünschte Richtung geht. Das wird Shapen (engl. für Formen) genannt.

Ich locke den Hund also nicht, sondern warte einfach ab. Das ist wie Topfschlagen :wink: Der Click gibt dem Hund die Information “Warm”, “Wärmer” usw.

Denke bitte auch hier dran, nicht länger als 1 bis 2 Minuten zu üben. Und in der Minute solltest du ungefähr 20x clicken und dabei nichts sagen :schweigen:

Nach jedem Click gibt es ein Leckerchen und du darfst den Hund jetzt natürlich überschwänglich loben…

Zerlege die Übung “Vorderpfoten auf den Schemel” in ganz kleine Schritte. Denke an das Daumenkino: wieviel Bilder sind nötig, damit die Bewegung vom vor dir sitzenden Hund bis zum Hund, der mit den Vorderpfoten auf dem Schemel steht, ganz flüssig aussieht?

Vielleicht sitzt der Welpe dann einfach vor dir und bewegt sich nicht? Dann werfe das Futter neben den Schemel, so dass er aufsteht und es sich holt.

Wenn er das Leckerchen gefressen hat, wird er sich dir wieder zuwenden – und dabei schaut er auch kurz in Richtung Schemel: C&B!

04 Signal einführen

Freitag, Mai 15th, 2009

Wenn der Welpe etwas Neues lernt, passiert das ja am Anfang immer ohne Signalwort. Bringt ja nix, denn der Hund weiß ja gar nicht, was z.B. “Sitz” bedeutet…

D.h. erst wenn der Welpe das Verhalten sicher zeigt, wird ein Signalwort eingeführt.

Sicher bedeutet: wenn du 10 € drauf wetten würdest, dass dein Hund jetzt das gewünschte Verhalten zeigt, dann kann das Signalwort eingeführt werden.

Für den Handtouch nehme ich z.B. das Wort “Touch”. Ich halte also die Hand hin und sage “Touch”. Der Welpe berührt die Handfläche -> C&B (Click und Belohnung).

Wenn der Welpe das Signalwort tatsächlich mit dem gewünschten Verhalten verknüpft hat (das kann mehrere Tage oder bei komplexeren Verhaltensweisen auch Wochen dauern), dann wird das Berühren der Hand ohne Aufforderung nicht mehr geclickt, sondern nur noch, wenn das Signalwort gegeben wird. Wir stellen das Verhalten damit unter Signalkontrolle.

Oft wird vor dem Signalwort erst einmal ein Sichtzeichen eingeführt. Beim Sitz ist das in der Regel der erhobene Zeigefinger. Hunde sind Augentiere, d.h. sie tun sich wesentlich leichter, auf ein Sichtzeichen zu reagieren.

Soll ein Sichtzeichen benutzt werden, geht frau so vor, dass das Sichtzeichen vor dem Hörzeichen eingeführt wird.

Erst wenn der Hund das Sichtzeichen sicher beherrscht (denkt an die 10 €-Wette), wird das Hörzeichen eingeführt. Dabei wird das Hörzeichen immer vor dem Sichtzeichen gegeben.

So kann dann nämlich das Sichtzeichen nach einiger Übung weggelassen oder alternativ genutzt werden.

Wichtig:

Bitte achtet darauf, dass Sicht- und Hörzeichen tatsächlich nacheinander und nicht miteinander gegeben werden. Sonst könnte es sein, dass der Hund das Verhalten immer nur dann zeigt, wenn beide Signale miteinander gegeben werden.

03 Handtouch

Montag, Mai 11th, 2009

Jetzt soll der Hund lernen, die Handfläche mit der Nase zu berühren (to touch (engl.) =berühren).

Du hältst die Handfläche hin und da unsere Welpen neugierig sind, werden sie sofort herkommen und mit der Nase gegen die Hand stubsen -> Click und Belohnung (=C&B).

Das wiederholst du 5 bis 10 Mal und dann machst du eine Pause.

Bitte arbeite nicht zu lange mit dem Welpen, maximal 1 bis 2 Minuten. Länger kann sich der kleine Hund nicht konzentrieren!

Auch wenn es so aussieht, als ob er noch länger könnte und es ihm doch so viel Spaß macht – höre konsequent auf, sonst wird der Welpe schnell überfordert.

Die Kleinen brauchen die Ruhe danach, denn Lernen findet in der Ruhe statt…

Mache lieber über den Tag verteilt einige kurze Clickereinheiten als eine lange Einheit.

Eine Minute ist schnell vorbei, wir unterschätzen das meistens. Deshalb hat es sich bewährt, eine Küchenuhr zu stellen und die Minute einzustellen.

02 Clickerritual

Montag, Mai 11th, 2009

Du solltest gleich von Anfang an Clickerübungen mit immer dem gleichen Wort beenden und anfangen, d.h. ein Clickerritual einführen. So kann der Hund klar erkennen, was jetzt von ihm erwartet wird.

Beginne die Clickersitzung z. B. mit den Worten:

“Mach was…” oder “Arbeit…”. Und beende sie mit den Worten “Ende…” oder “Fertig…”. Du kannst auch noch eine Geste dazu machen.

Natürlich versteht der Hund das anfangs noch nicht, aber schon nach kurzer Zeit hat er es verknüpft.

Ohne dieses Ritual kann es dazu kommen, dass der Hund dir ständig Verhalten anbietet, weil er ja weiß, wie die Futtermaschine zu bedienen ist… :lol:

01 Click – wat’n dat’n?

Montag, Mai 11th, 2009

Anfangs hat der Click für den Hund keine Bedeutung – er ist einfach ein weiteres Umweltgeräusch. D.h., um den Clicker einsetzen zu können, muss der Hund zuerst einmal lernen, dass der Click eine Bedeutung hat.

Der Hund lernt also: Click bedeutet Belohnung. Dieser Vorgang wird Konditionierung genannt.

So geht’s:

  1. Bereite Leckerchen vor: sie sollten weich sein, damit der Hund sie ohne zu kauen, schlucken kann. Das  können Mozarella-Stücke sein oder andere Käse- oder Wurststücke.
    Ich finde Mozarella für einen Welpen sehr gut, weil er nicht so stark gewürzt ist wie Käse oder Wurst.
  2. Jetzt kommt die Konditionierung: du stellst oder hockst dich zu deinem Hund, clickst und gibts ihm das Futter. Wenn der Welpe das Futter (noch) nicht nimmt (er kennt das ja noch nicht), dann gib es ihm sanft ins Maul.
  3. Wiederhole das in schneller Folge 10-20 Mal.
    Wichtig: Achte darauf, dass der Hund dabei nicht immer sitzt, sondern verschiedene Positiononen einnimmt, sonst könnte er verknüpfen, dass der Click immer dann kommt, wenn er sitzt.
  4. Diesen Vorgang wiederholst dann am gleichen Tag noch 2 bis 3 Mal.

Du kannst prüfen, ob der Hund die Verbindung Click-Belohnung schon hergestellt hat, indem du clickst, während der Hund mit etwas anderem beschäftigt ist. Reagiert er auf den Click und kommt zu dir, dann gib ihm die Belohnung: die Konditionierung ist abgeschlossen!  :beifall: