Archiv für Mai, 2008

Lilly bei Rosie

Samstag, Mai 24th, 2008

Lilly ist seit Donnerstag bei ihrer Halbschwester Rosie und fühlt sich sauwohl!

Beim ersten Ausflug ins “Städtle” war sie der neue Star auf dem Nagolder Parkett. Und wirklich allererste Frage der allerersten Passantin war: “Ooooh, ist das ein Husky?”

Was sonst noch so geschah…

Freitag, Mai 23rd, 2008

Ich möchte Euch ein wenig berichten, wie wir die letzten Tage verbracht haben…

Jette ist so ein süße Maus, ich kann das gar nicht oft genug sagen. Ich könnte den ganzen Tag damit verbringen, sie einfach nur anzuschauen und zu denken “wie süß”.

Jette im Tiefschlaf

Aber natürlich mache ich auch andere Sachen mit ihr

Vor zwei Tagen habe ich die Kleine nun “eingeclickert” und sie ist wirklich eine ganz schlaue Kleine und hat superschnell verknüpft. Nun clickern wir immer wieder kurze Sequenzen und es geht an die ersten kleine Übungen und Targets und so.

Sitz

Die ersten Besuche haben mittlerweile auch schon stattgefunden: am Montag waren wir zu einem Mini-Besuch bei meinen Eltern und Großeltern. Dort hat sie sich erstmal brav Käse von allen abgeholt und mit hoch erhobenem Schwänzchen ganz mutig den Garten erkundigt.

Portrait 8 Wochen

Im Stand 8 Wochen

Die Vogel-Voliere von meinem Papa fand sie natürlich auch spannend, ließ sich aber jederzeit problemlos abrufen und hat sich dann ihre wohlverdiente Belohnung abgeholt. Gegen Ende des Besuchs hat sie sich dann unter meinen Gartenstuhl gelegt und ist in den Tiefschlaf gefallen. Das Autofahren fand sie dagegen extrem doof .

Dienstag hatten wir dann Besuch von meiner Freundin, Jettes offizieller Patentante ! Die brachte doch glatt noch Geschenke für ihr Patenhundekind mit, samt “Survival-Paket” für Welpeneltern . Da blieben keine Wünsche offen und es kam schon oft zum Einsatz … und Jette fand ihre Patentante total klasse. Ihrem Aussie gegenüber war sie jedoch ziemlich skeptisch und wir haben ihn lieber wieder ins Auto gepackt, weil es dann doch etwas viel auf einmal für die Kleine war. Aber das legt sich sicher bald.

Ansonsten haben wir den Hof und die Straße vorm Haus näher erkundet und die anfängliche Erschrockenheit wegen des Verkehrs ist wie weggepustet.

Erkundungstour im Garten

Im Garten unterwegs

Mittlerweile begleitet sie mich ein bißchen bei der Hausarbeit: beim Wäschewaschen z.B. (Hundedecken natürlich ). Dabei hat sie den Keller unsicher gemacht und Spinnweben mit ihrem Kopf eingesammelt. Als Übung habe ich sie im Wäschekorb voller Leckerchen transportiert. Beim Unkraut im Garten hat sie den Kampf mit einem Eimer aufgenommen und mir tatkräftig beim Löwenzahn-Rupfen geholfen. Und auch dem Staubsauger wurde unerschrocken der Kampf angesagt. Im Garten gab es ein nasses Spiel mit dem Gartenschlauch: Jette fand es lustig, durch die Wassertropfen zu düsen und das Wasser mit der Schnauze aufzufangen. Soo süß!

Nasser Pudel

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch hat Jette das erste Mal durchgeschlafen ! Von 23Uhr bis 6Uhr. Das war richtig erholsam. Ansonsten sind die Nächte leider immer noch etwas anstrengend. Sie ist nachdem sie draußen war meist hellwach und kommt schlecht runter. Aber das wird schon noch.

Gestern war ein aufregender Tag für die Kleine. Morgens sind wir mit der kleinen Eule für ein paar Minuten auf einen Sportplatz gefahren und haben sie dort ein bißchen springen lassen. Nebenbei bekam sie verschiedene Eindrücke mit: am Sportplatz fuhren Autos, Fahrräder, ein Rollator-Fahrer, Kinderwagen usw. vorbei. Sie blieb die ganze Zeit supertoll dabei und aß und aß.

Dominiks Eltern wurden auch besucht. Dort konnte man auch ganz mutig durch den Garten toben und dann mit Kausachen im Kennel runterkommen, um danach unterm Gartenstuhl einzuschlafen.

Zum Kauen in den Kennel

Schlafen

Nach langer Schlafpause lernte Jette dann auch meine Schwester und ihre Familie kennen. Das war auch wieder spannend: da wurde Cricket im Garten gespielt und meine kleine Nichte fuhr mit dem Fahrrad umher und lag mit ihr auf einer Luftmatratze und und und. Hannahs beste Hundefreundin kam auch noch dazu und Jette zeigte dieses Mal keine Spur von Angst vor dem fremden Hund. Sie hat sich ganz im Gegenteil mitten ins Hundespielgetümmel gestürzt und den Großen frech in die Füße gebissen und an den Ruten gezottelt .

Spiel mit Hannah und Sati

Spielen

Danach war ihr Speicher mehr als voll und wir sind mit ihr nach Hause gefahren, wo sie und Hannah ohne sich nochmal zu rühren bis 20:30 Uhr geschlafen haben.

Kontaktliegen mit Hannah

Ich übrigens auch .

Lieben Gruß, Sarah

Die erste Nacht (fast) allein

Freitag, Mai 23rd, 2008

Heute Nacht hat Malika zum ersten Mal bei mir oben im Schlafzimmer geschlafen. Nachdem sie das Zimmer genauestens untersucht hat, legte sie sich vor dem Bett auf ihre Decke und ist eingeschlafen.

Um 3.00 Uhr musste sie zum Pinkeln raus. Um 5.00 Uhr war dann die Nacht leider für mich vorbei :cry: Jetzt liegen Lynn, Rose und Malika in meinem Arbeitszimmer und schlafen friedlich.

Endlich wieder Platz!

Freitag, Mai 23rd, 2008

Nachdem ich Lilly gestern “los geworden” bin, habe ich erst einmal das Wohnzimmer aufgeräumt :!:

Ich habe das Welpengehege abgebaut, den Esstisch wieder an seinen Platz gestellt und den Flur abgesichert.

Endlich kann ich mich wieder bewegen, ohne Platzangst zu bekommen :lol: Malika gefällt es so auch gut.

Und langweilig wird’s auch nicht, weil Lynn viel mit ihr tobt und spielt:

Da war es nur noch eine…

Freitag, Mai 23rd, 2008

Gestern Mittag ist jetzt auch Lilly ausgezogen.

Wir haben noch einen letzten gemeinsamen Spaziergang durch den Garten gemacht:

Da hund ja nie weiß, wann es wieder was zum Fressen gibt, hat sie ihren Hühnerschenkel vergraben:

Im Blumentrog war es ihr nicht sicher genug, also hat sie an der Mauer ein Loch gebuddelt und ihn da versenkt:

Dann habe ich sie bei Achim “abgeliefert”. So konnte sie die UrlaubsheimkehrerInnen begrüßen.

Mattie´s erste Tage im neuen Heim

Mittwoch, Mai 21st, 2008

Wie schon von Geli berichtet, ist Mattie gut zu Hause angekommen. Die Fahrt war schon ganz schön anstrengend (nicht wegen der Hundis sondern wegen des Sch—Wetters!).

Unsere Katze Buh hatte es wohl schon befürchtet, aber plusterte sich bei Mattie´s Anblick auf die doppelte Größe auf. Doch Mattie interessierte sich nicht im geringsten für sie. Sie schrumpfte auf Normalgröße und machte ein so verdutztes Gesicht, dass es mir unendlich leid tat die Kamera nicht bereit zu haben. Aber ersteinmal war es ja wichtiger, das erste Zusammentreffen gut hinzubekommen.

Und dann musste ja auch der kleine Fresssack versorgt werden, der arme Kleine hatte nun seit morgens um 5:30 keine feste Nahrung mehr bekommen… es war 19:30!! Wahrscheinlich war seine Ruhe im Auto einfach nur ein Schwächeanfall!? Mattie hat auch sofort einen Hähnchenschenkel in Windeseile verdückt und danach seinen Wassernapf in der Küche ausgeschaufelt . Die bereitgelegten Badetücher kamen also sofort zum Einsatz.

Ich hatte dann die große Ehre mit Daniel das DSDS-Finale zu gucken und Mattie lag seelenruhig zu unseren Füßen und hielt den Schlaf des Gerechten. Katze Buh gesellte sich auch auf dem Sofa dazu und beäugte das Fleckviech argwöhnisch von oben… Unverschämtheit, das der sich gar nicht für sie interessiert !!

Ich habe dann die Box aus dem Auto in die Wohnung geschleppt, sie soll ja Matties Schlafplatz sein. Daniel durft mit in meinem Bett schlafen, Mattie-Box davor, noch mal im Garten lösen (klappte wunderbar!!) und alle ab ins Bett. Und dann: Geschrei in der Box! Aber nach ein paar Minuten war Ruhe. Nachts um 3:00 noch mal raus, Mattie in die Box, ein paar Minuten Gepienze und Ruhe bis um 5:30 (jaja, die eingebaute Geli-Uhr).

Der Sonntag lief auch gut, Mattie hatte einen Bärenhunger, naja: er hatte ja fast einen ganzen Tag Nahrung aufzuholen und dementsprechend hat er auch viel geschlafen. Zwischendurch das neue Heim und den Garten erkunden ist anstrengend genug. Und die empörte Buh kam immer dichter : irgendwann muss der doch mal angreifen !! Aber Mattie machte bei ihrem Anblick erstmal “Sitz”, drei Schritt zurück auf Fraus Füße und dann unauffällig entfernen. Buh versteht die Welt nicht mehr.

Am Abend hatte ich mir das so vorgestellt, das Daniel in meinem Bett mitschlafen darf, Mattie in seine Box geht und die beiden schlafen, ich gehe an meinen Schreibtisch und arbeite ein wenig. Aber das sah Mattie wohl anders. Ein nicht enden wollendes Geschrei und Gepienze in der Box. Als er irgendwann mal luftholen musste, habe ich ihn rausgelassen und er ist in eins durch in mein Büro und hat sich unter den Schreibtisch gelegt… und geschlafen. Später sind wir dann ins Bett, nein, ich ins Bett, er in die Box. Gepienze, aber kein Geschrei… geschafft. Nachts um 3:00 musste der kleine Kerl noch mal in den Garten und bis ich das Bett erreicht hatte, lag Mattie schon davor und tat so, als ob er schliefe. Ich habe ihn dann gelassen und als ich so gegen 5:00 noch einmal wach wurde, lag er in seiner nun offenen Box und schlief.

Letzte Nacht haben wir auf diese Weise sogar schon durchgeschlafen!

Wir waren auch schon kurz im Wald, der bei uns auf der anderen Strassenseite beginnt. Er fand es toll mit Daniel im hohen Gras Verstecken zu spielen, aber dann kam ein Riesentrecker, ein LKW und ein Bus auf der Straße vorbei, das hat ihn sehr erschreckt und er ist im Moment nicht mehr bereit, das Grundstück zu verlassen. Selbst Leckerlies können ihn momentan nicht überzeugen… wir arbeiten vorsichtig daran.

Autofahren liebt er nicht unbedingt, aber nach kurzer Zeit ergibt er sich in sein Schicksal und macht die Augen zu (braver Hund). Wir waren schon im “Fressnapf” neues Spielzeug kaufen und das fand er toll!! Alles riecht nach Essbarem und jeder der vorbeikommt sagt: ooooh, ist der süß!! und er wird geknuddelt und gestreichelt, der ganze Hund wedelt mit allem, was er hat und schleckt jedem die Hände ab, wenns gut läuft wird auch geknutscht.

Auch die Damen in der Zahnarztpraxis konnten ihn nicht schrecken, er hat sie alle um den Finger gewickelt (vielleicht wird er ja mal ein Therapiehund? Denn eine ankommende Schmerzpatientin hatte nach kurzem aber heftigem Knuddeln und Spekulationen über Husky- oder Dalmatinermischling tatsächlich ihre Zahnschmerzen vergessen!!).

Zu Hause bei uns hat er zur Zeit das Schnappi-Syndrom, was mir aber auch zeigt, dass er sich hier zu Hause fühlt und seine Position austesten will… also völlig ok. Bei mir ist er durch, bei Daniel sind wir auf dem richtigen Weg, es klappt immer besser. Hund lernt schnell und Daniel auch.

Ich habe mit Mattie das Abrufen geübt und das klappt (dank Leckerlies) wunderbar. Ich habe mich für “zu mir” entschieden.

Tagebuch

Mittwoch, Mai 21st, 2008

Ich habe es jetzt so eingerichtet, dass die Welpenmenschen auch Artikel verfassen können. Dann können wir hier im Tagebuch die Entwicklung der Kleinen und Großen mitverfolgen.

Wichtig beim Verfassen der Artikel ist es, dass ihr den Artikel sowohl der Hauptkategorie und der Unterkategorie zuordnet, also z.B.

6 LynnifantInnen
Malika

Seeungeheuer

Mittwoch, Mai 21st, 2008

Heute war ich mit Lilly und Malika am Bömbach-See. Der ist 5 Autominuten von uns entfernt.

Der Weg vom Parkplatz zum See war schon sehr spannend, denn wir haben 4 junge Frauen hoch zu Ross getroffen, die natürlich sofort abgestiegen sind, um die beiden zu streicheln. Nach kurzem Die-Lage-Checken sind Lilly und Malika völlig furchtlos auf die Pferde los :lol:

Ich war da nicht ganz so furchtlos und habe sie abgerufen :mrgreen: Und es ist immer wieder fantastisch – sie kommen sofort angerast :!:

Am See sind sie beide mit den Füßen ins Wasser. Sie mussten natürlich auch unter dem Steg durchlaufen und Sand schmeckt anscheinend auch sehr gut :wink:

Ein Stückchen weiter am Ufer entlang hat sich Lilly dann verschätzt und ist abgestürzt. Fand sie aber nicht schlimm. Sie kletterte aus dem Wasser raus und hat sich geschüttelt :!: Zu witzig, wenn so ein kleiner Hund sich schüttelt.

Malika liebt es, durch Wiesen mit hohem Gras zu tollen und Lilly rast sowieso wie eine angestochene Hummel durch die Gegend. Wenn die mal in Fahrt kommt, ist sie kaum zu bremsen :roll:

Sie haben sich immer wieder mal 10 bis 15 Meter von mir entfernt, kamen aber postwendend, wenn ich gepfiffen habe. Und Leberwurst lieben sie beide :razz:

Leider habe ich den Fotoapparat vergessen – aber Morgen ist ja auch noch ein Tag :!:

Jettes erste Nacht

Dienstag, Mai 20th, 2008

“Nun ist es kurz vor acht Uhr morgens und Hannah und Jette liegen hier seelig schlafend neben mir, Jette kuschelt sich ganz süß an Hannah :-).

Mir fallen gleich auch die Augen im Sitzen zu, die Nacht war irgendwie anstrengend (dafür gab es aber keine einzige Pfütze, auch gestern den ganzen Tag über nicht *stolz*!), Jette musste um 23Uhr, 01:30Uhr, 4:00Uhr und 5:15Uhr raus zum Pinkeln und war ingesamt etwas pienzig und unruhig. Wenn sie kurz draußen im nassen Gras war, wurden ihre Lebensgeister wach und man musste wieder oben angekommen auf Dominik rumhopsen und denkt gar nicht an schlafen ;-).

Auf Hannah hopst sie nur noch sehr selten rum, wenn die schlafen will, das hat sie schnell gelernt. Die Nacht war heute also wieder um halb sechs vorbei, Jettes innere Uhr funktioniert einwandfrei ;-).

Mit Riesenhunger wurden die Hühnerhälse im Kennel verschlungen und dann gab es noch ein bißchen Input für den Kopf. Ich bin um sechs mit Jette bei uns näher an die Straße gegangen, so früh ist da noch nicht ganz so viel Verkehr. Ihr hat es trotzdem gereicht, Autos und Motorräder vorbeifahren zu sehen fand sie eher erschreckend, aber dafür lag da irgendwie überall leckerer Käse rum – der passte auch nach den Hälsen noch locker in den Bauch – und dann war es alles nur noch halb so schlimm. Aber aufregend war’s!

Danach bin ich mit Hannah eine Runde gegangen und Jette ist solange bei Dominik geblieben und hat noch eine Runde beim Duschen zugeschaut. Nun ist ihre kleine Festplatte wieder voll und alles wird seelig schlummernd verarbeitet. Mal sehen, wie lange… :-) Mal schauen, was der Tag noch bringt! Dominiks Nase sah heute übrigens schon wieder recht heile aus ;-)..”

Jasons erste Nacht

Dienstag, Mai 20th, 2008

“Die Nacht verlief ohne Probleme. Gegen 11:00 Uhr waren wir das letzte Mal draussen. Danach habe ich ihm sein Lager neben meinem Bett eingerichtet. Und nachdem ich ihm ein paar Mal “erklärt” hatte, dass mein Platz oben, seiner aber unten ist, ist er ruhig eingeschlafen. Kurz nach 2 Uhr mussten wir kurz raus und dann hat er bis halb sieben durchgeschlafen :-) Und als er mich dann sah, hat er sich riesig gefreut, das Schwänzchen hat wie wild gewackelt und zur Begrüssung hat er gleich ein wenig an meinen Händen geknabbert. Er macht das inzwischen schon richtig fein. Er hat auch die ganze Zeit kein einziges Mal geweint oder nach seiner Mutter oder Geschwistern gerufen. Ich glaube, er fühlt sich hier schon richtig daheim :-)

Er ist ein absoluter Goldschatz. Ich habe gedacht, es würde doch etwas länger dauern, bis er uns so nahe stehen würde. Aber er macht es einem so leicht. Wedelnd mit allem das er hat, wenn er uns sieht, lässt sich ganz leicht motivieren, zu einem zu kommen und geniesst es getragen zu werden und mit uns zu spielen. Auch Sandro behandelt er sehr respektvoll, kaum, dass er ihm einmal an die Lefzen geht. Vielmehr legt er sich in seine Nähe und staunt, wie man so ruhig daliegen kann ;-) Heute morgen wurde er auch das erste Mal von Sandro kurz angeknurrt, als er ihm während des Schlafens auf den Rücken gekrabbelt ist. Und Jason hat sofort akzeptiert, dass das anscheinend nicht so erwünscht ist!

Auch dass er raus muss, zeigt er sehr deutlich, indem er laut fiepst. Bis jetzt hat er noch kein einziges Mal rein gemacht und auch mit dem Koten hat er bis heute Morgen gewartet.

Nur beim Spielen müssen wir aufpassen, da dreht er noch sehr leicht auf. Aber ich denke, wenn wir es ruhig angehen, lernt er ganz schnell, ruhig zu bleiben. Er hat auf jeden Fall gegenüber gestern schon kleine Fortschritte gemacht. Und auch dass die eine Zimmerpflanze tabu ist, hat er schnell verstanden. Wahnsinn, wie schnell der Kleine lernt und ich bin gespannt, mit was er uns alles überraschen wird.”