Archiv für Juni 20th, 2008

“Die Welt ist ein wildes Abenteuer” oder “Wie man Eulen zum Staunen bringt”

Freitag, Juni 20th, 2008

Nun ist Jette schon gut 12 Wochen alt und ein Bericht mehr als überfällig…

Portrait

Portrait Ohr

Portrait Kopf Seite

Sie ist riesig geworden, mit ihren Beinen wäre sie bestimmt eine Favoritin bei Germany’s next Top-Model ;-) . Es läuft nach wie vor toll mit der wilden Hummel und sie macht einfach ganz viel Spaß, auch wenn es natürlich manchmal anstrengend ist. Die Nächte schlauchen immer noch ein wenig, weil sie noch ganz regelmäßig raus muss. Dafür wird ihr Anzeigeverhalten von Tag zu Tag deutlicher, was es sehr viel einfacher macht :-) . Vom Aussehen her wird sie schon immer erwachsener und auf dem Rücken gibt es einen ersten Streifen ohne Welpenplüsch. Die Ohren verändern sich. Erst das rechte, nun hebt sich langsam auch das linke…. ich bin gespannt, wie sie später mal aussieht!

Huch, wo will denn das rechte Ohr hin ;-) ?

Asymmetrische Ohren

Rechts

Aber das linke hat auch schon Sprungkraft… ist gar nicht so einfach sich zwischen Mama- und Papaohren zu entscheiden ;-)

Links

Das Kupfer ist weiterhin wunderschön und nun bekommt sie an verschiedenen Stellen vereinzelt weiße und kupferfarbene Haare in den schwarzen Bereichen, z.B. um die Augen – wie frische Strähnchen vom Friseur, die in der Sonne glänzen ;-) .

Portrait in der Sonne

Und wo wir schon bei Strähnchen sind – ihre Pechsträhne nach der Rollmopsaktion hat sich leider noch ein wenig fortgesetzt. Zu schnell und wild für die Welt hat sie sich beim Hundespiel einen Milchzahn abgebrochen und die Schulter gezerrt :-( . Der Zahn macht ihr überhaupt keine Probleme, die Zerrung habe ich homöopathisch behandeln lassen und sie ein paar Tage so gut es ging geschont, damit sie wieder auf allen vier Beinen läuft. Mittlerweile ist das Bein wieder vollkommen ok und ich bin froh, dass es nichts schlimmeres war. Da das aber wohl nicht gereicht hat, waren wir vor ein paar Tagen schon wieder beim Tierarzt mit der Kleinen. Sie hat versucht, Hannah den Pansen zu klauen. Hannah hat sehr deutlich vorher gedroht, aber Jette ist frei nach dem Motto “Was kostet die Welt” weitergestiefelt und hat dann einen Zahn von Hannah abbekommen :-( … ganz blöd am Auge. Es ist zum Glück “nur” das Augenlid ein wenig eingerissen, das Auge hat zum Glück nichts abbekommen. Nun behandel ich wieder homöopathisch und erkläre Jette, dass man so aber seinen Heiratswert nicht steigert ;-) .

Jettes im neuen Totenkopf-Geschirr – ist das Geschirr etwa Programm?? ;-)

Neues Geschirr

Hannah zeigte sich solidarisch und versuchte sich mal in die Situation mit einer gezerrten Schulter einzufühlen ;-)

Hannah solidarisch

Seit unserem letzten Eintrag ist einiges passiert – viele Umweltabenteuer wurden wunderbar gemeistert und Jette dinierte und schlief und staunte und lernte an vielen verschiedenen Orten. Leider habe ich nicht von allen Abenteuern Fotos, weil ich immer alle Hände voll zu tun hab…

Hier also einige Highlights:

DER HEIßLUFTBALLONSTART

Wir hatten das riesen Glück an einem Heißluftballonstart teilzunehmen! Zusammen mit einer Freundin und ihrer Aussie-Hündin machten wir uns einen langen, entspannten Abend auf einer großen Wiese und ließen die Eindrücke auf uns wirken.

Jette und Gladdis

Der Start zog sich einige Stunden hin, da es Probleme beim Befüllen des Ballons gab. So hatte die kleine Jette genug Zeit zum Sattsehen, zum Toben mit Gladdis und zum Schlafen.

Platz

Jette frisst Gladdis

Irgendwann ging es dann doch los und es wurde viel entspannt gestaunt, was sich denn da aus der Wiese erhebt.

Ballonstart1

Ballonstart2

Ballonstart3

Ballonstart4

Als dann der Brenner zum Einsatz kam und der Ballon mit heißer Luft gefüllt wurde, konnte sich Jette an einem Rinderkehlkopf auslassen und so ganz nebenbei diese komischen Geräusche wahrnehmen und zuschauen, wie sich der Ballon in die Lüfte erhebt.

Ballon fliegt

Jette im Gras

DER PONYHOF

Ein weiteres Highlight in der letzten Woche war der Besuch bei einem Ponyhof. Wir haben unseren Abend dort verbracht und Jette kam kaum aus dem Staunen raus – da gab es komische, schnaubende, galoppierende Tiere auf langen Beinen, Tiere, die ganz laut “iiiaahh” riefen, grunzende Tiere mit Steckdosennasen, Katzen, die einen umbringen wollen, Ställe mit leckeren Pferdeäpfeln… Und das alles hautnah und Jette war mittendrin. Am gefährlichsten fand sie allerdings eine Pylone auf dem Reitplatz. Die lag da ganz frech rum und wollte doch den kleinen Hund angreifen und bestimmt auch fressen ;-) . Nach kurzer Zeit war sie aber schon ziemlich mutig und entspannt auf dem Ponyhof und sie konnte mit Gladdis über den Sandreitplatz toben. In Windeseile rannte Jette zum nächsten Tümpel, kam klitschnaß wieder raus, tollte wieder durch den Sand, benutzte dabei ihre Schnauze als Baggerschaufel und war letztendlich ein einziger glücklicher Matschklumpen. Ein toller Tag! Bei einer leckeren Eiskreation auf der Terasse der Hofbesitzerin ließen wir den Abend gemütlich ausklingen, während Jette seelig schlummernd unter der Bank einschlief.

DAS STADTFEST

Letztes Wochenende hat die kleine Eule ein Stadtfest besucht. Ein kurzer Besuch am Rand brachte zig Eindrücke: Menschenmengen, eine laute Band, ein Kinderkarusell, unterschiedlichste Menschen, die einen kraulen, verlockende Würstchenbuden, Flohmarktstände, tanzende Frauen mit weiten Röcken, Kinder, die sich mit Wasserpistolen jagen und und und. Viele Staunmomente und einen leeren Futterbeutel später machte wir uns dann wieder auf den Heimweg.

DAS MOTORRADRENNEN

Am Sonntag durfte Jette zum ersten Mal Rennluft schnuppern. Da auch dies zu ihrem späteren Leben ab und zu dazugehören wird, war ich natürlich mehr als froh, dass ein Rennen in die Sozialisierungsphase fiel. Dominik hatte also ein Motorradrennen und so verbrachten Hannah, Jette und ich unseren Tag ganz relaxt beim Renngeschehen. Das Anfeuern überließ Jette den Menschen, während sie vollkommen entspannt einen Putenhals mampfte, die vielen Eindrücke wie Menschen in Motorradkluft, laute Motorräder, Stadionsprecherdurchsagen, Rasseln, Tröten, Pfeifen und Emotionsausbrüche verarbeitete und am Ende unter dem Campingstuhl einschlief.

Jette mit Putenhals beim Rennen

Jette guckt Motorradrennen

Portrait beim Rennen

Hannah als Relax-Vorbild ;-)

Hannah relaxt beim Rennen

Schlafen beim Rennen

Portrait neben mir

Noch mehr schlafen

Im Tiefschlaf

DIE WALKING-TOUR

Bei uns in der Nähe fand die OWL-Walking-Tour statt und so machte ich mich in den frühen Morgenstunden mit meinen beiden auf zum Start, heilfroh “nur” den Hunden was zum Staunen zu präsentieren und nicht mitwalken zu müssen ;-) . Wir setzten uns in die Nähe des Startbandes ins Gras und die beiden dinierten während gut 450 Walker an uns vorbeistöckelten. Ganz easy :-) . Bevor dann die Kinder-Walking-Gruppe starten wollte, machten sie noch einen kurzen Abstecher bei uns vorbei (Jette wurde das erste Mal als Aussie erkannt, von einem Kind im Kindergartenalter :-) !) und Jette sammelte viele positive Momente mit streichelnden, fütternden Kindern :-) !

DIE HUNDERALLYE

Am Samstag gab es neben den Welpenspielen morgens am Nachmittag den ersten Clubausflug für Jette. Es wurde eine Hunderallye quer durch die Stadt organisiert, bei der verschiedenste Aufgaben für die Mensch-Hund-Teams zu bewältigen waren. Jette verbrachte die meiste Zeit bequem, aber ab und an “unzufrieden-mit-der-Gesamtsituation-pienzend-lass-mich-runter” auf meinem Arm, da die Strecke, für erwachsene Hunde ausgelegt, doch sonst ein wenig viel für ihre Beine gewesen wäre und war am Ende mehr als müde! Nach einer Stunde Schlaf zu Hause war sie allerdings wieder fit wie ein Turnschuh und ich hatte am nächsten Tag ordentlich Muskelkater in den Armen ;-) .

Jette bei der Hunderallye

Portrait

Ansonsten hat Jette schon mal bei einer Dogdance-Stunde zugeschaut, im Restaurant geschlafen, Geburtstage mitgefeiert und Besuche gemacht, einen anderen Bahnhof erkundet, eine viel befahrene Straße betrachtet, ein Wildgehege besucht und seit Mittwoch hat nun auch unser erster Welpenerziehungskurs zusätzlich zu den Welpenspielen angefangen. Dazu halt “normale” Spaziergänge und ganz bewusste Pause-Tage, an denen nicht wer weiß was passiert. Also nicht, dass ihr denkt, hier gibt’s pausenlos Programm ;-) .

Und nun noch ein paar Fotos vom Drumherum außerhalb der großen Abenteuer:

Gemeinsam üben…

Sitz

Gemeinsam unterwegs sein…

Flitzen

“Du hast gerufen?”

Kehrt

“Ich komme!”

Ich komme

“Ich bin da :-) !”

Hier bin ich

Gemeinsam Frösche bestauen…

Fröschegucken

“Guck’ mal, ich hab Schlick gefunden!”

Schlick

Wasser Blick

Schütteln klappt jetzt schon ganz wunderbar…

Schütteln

Andere Aussies treffen…

Mit Aussie Jo

Gemeinsam im Wasser sein…

Im Wasser

Wirst Du was ins Wasser?

Ich bin nass

Neben mir

Portrait Kopf Nass

Lecker Fisch essen…

Makrele

Man beachte die gemütliche Sitzhaltung… ;-)

Im Sitzen essen

…den genüsslichen Blick und den nackten Babyspeckrollenbauch…. ;-)

Genuss

Unser Sofa hat im Moment einiges auszuhalten…

“Los, nun spiel mit mir!”

Los spiel mit mir

“Das lass’ ich mir nicht zwei mal sagen.”

Sofaspiel1

“Aber bitte wieder diese Haifischspiele.”

Sofaspiel

“Ha, gewonnen, ich hab’ Dich niedergestreckt!” (Man beachte Jettes schelmisches, siegessicheres Lächeln ;-) )

Erledigt

Ihr merkt, die Welt ist ein Abenteuer und da sind selbst kleine Abenteuerer-Lynnifanten wie Jette auch irgendwann mal platt, im wahrsten Sinne des Wortes ;-) .

Platt

Kontaktliegen