Archiv für Juli, 2008

Nachträgliches Testergebnis ;-)

Donnerstag, Juli 17th, 2008

Hier ein nachträgliches Testergebnis:
der komplette Wurf ist FREI auf erblichen Katarakt, sowohl Walker wie auch Lynn wurden frei getestet! :grin:

Jason in den Bergen und weitere Unternehmungen

Sonntag, Juli 13th, 2008

Wir haben das schöne Wetter ausgenutzt und sind für ein paar Tage in die Berge gefahren.

Ich war gespannt, wie ihm die lange Fahrt auf der Autobahn und noch mehr in den Kurven der Bergstrasse gefallen würde. Aber eigentlich hätte ich es ja wissen müssen . Wir hörten während den ganzen 2 1/2 Stunden keinen einzigen Ton und wenn es nach ihm gegangen wäre, hätten wir bestimmt noch länger fahren dürfen.

Nach dem dann auch noch die Wohnung inspiziert und für gut befunden wurde, stand ein paar schönen Tagen in den Bergen nichts mehr im Weg. Selbst die lange Treppe zur Wohnung verlor am Ende ihren Schrecken und wenn wir ihn nicht davon abgehalten hätten, hätte er sie wahrscheinlich gleich ganz erklommen  (und seit unserer Rückkehr ist nun auch die Treppe bei uns mit einem Kindergitter gesichert).

Am nächsten Tag ging es dann gleich am Morgen hoch in die Berge. Und als ob es das Selbstverständlichste auf der Welt wäre, genoss Jason die Fahrt in der Gondel.

Der erste Blick hinunter

Weil es seine erste Fahrt war, durfte er sie ausnahmsweise auf den Sitzplätzen geniessen


In der Blumenwiese


Unser kleiner, pfiffiger Lausbub. Ist er nicht süss 


Er genoss es sichtlich auf den Steinen herumzukraxeln…


…wenn auch gesichert über die Schleppleine, da es links und rechts schon bald ziemlich steil hinunterging.


Nach der ersten Pause entdeckten wir dieses Schneefeld. Und Jason musste gleich mal ausprobieren, wie dieses weisse Ding denn schmeckt – anscheinend lecker, denn nach dem ersten gab es gleich noch einen weiteren Bissen.


Und wäre nicht ein Schneesturm über ihn hereingebrochen, hätte er bestimmt noch weitergemacht


Hilfeeeeeee!!!!


Nach so vielen Abenteuern braucht es nun aber eine kleine Rucksack-Pause!


Und obwohl wir das erst am Vorabend kurz geprobt hatten, hielt er es doch bestimmt fast 15 Minuten darin aus (nicht zuletzt vermutlich wegen all der Stöckchen, die er dabei genüsslich kauen durfte )


Todmüde ging es dann wieder mit der Gondel zurück ins Tal und…


…zum gut gefüllten Futternapf.

Auch am nächsten Tag zog uns das schöne Wetter wieder auf den Berg. Und für Jason gab es gleich seine nächste Premiere: eine ca. 1/2 stündige Fahrt mit der Eisenbahn bis ins nächste Dorf.  Aber für ihn machte es anscheinend keinen grossen Unterschied ob Strassen- oder Eisenbahn, denn auch hier gab’s Bänke, unter denen man es sich gemütlich machen kann  

Und in die Gondel stieg er diesmal gleich selber ein und aus – nichts mehr von kleinem Baby, das getragen werden will .


In der Höhe auf schmalem Grad…


…werden die seltsam brummenden Dinger bestaunt.


Aber auch hier hiess es nach einer Weile, im Rucksack Platz zu nehmen.

Diesmal hatte es ihm das Getragen werden anscheinend so gut gefallen, dass er im Restaurant nur noch mit viel Überzeugungskraft herauszulocken war – GsD hatten wir das Hühnerbein dabei.


Frisch gestärkt, aber doch noch etwas müde, ging es eine Stunde später runter bis zur Mittelstation…


…wo Jason noch ein wenig frei herumtollen konnte,…


…was er auch sichtlich genoss!


Aber am Abend war er dann so erledigt, dass er noch mit dem Kauknochen im Maul einschlief.

Stadtbummel

Aber nicht nur die freie Natur stand bei Jason auf dem Stundenplan und so durfte er als nächstes mit Marco und mir zu einem weiteren Stadtbummel aufbrechen.


Auf der Fahrt in die Stadt

Besuch beim Löwen

Von der Fahrt im gläserenen Lift gibt’s leider kein Foto. Aber es war spannend zu beobachten, wie er ihn sich erobert hat. Wobei ihn das Gläserne wahrscheinlich weniger gestört hat, als der Spalt zwischen festem Boden und Lift. Und so gab es erst ein kurzes Zögern und dann einen riesen Satz hinein …schliesslich wollte er uns ja nicht verlieren. Aber bereits beim Aussteigen tat er so, als ob es da nichts gäbe, wovor man sich gerade eben noch etwas gefürchtet hatte…unglaublich wie schnell der kleine Kerl lernt .


Warten auf die Fähre…


…die uns wieder auf die andere Seite des Rheins bringen soll.

Restaurantbesuche

Erstaunlich für mich ist auch immer wieder, wie klasse er sich im Restaurant verhält. Da verzieht er sich meist sofort unter den Tisch und man sieht und hört von ihm die ganze Zeit nichts mehr. Nur gestern, als das Essen dann doch schon über 2 Stunden dauerte, hat er sich in den Gang gelegt und das Personal bei der Arbeit beobachtet und sich riesig gefreut, als sie ihn dann am Ende auch noch geknuddelt haben.

Aussietreffen

Nachdem heute für Jason seine letzte Welpenstunde mangels geeigneter Spielgefährten (diese waren entweder zu jung oder zu ängstlich) abgesagt wurde, haben wir uns spontan dem Aussietreffen an der Wiese angeschlossen. Und ich denke, Jason wurde für die ausgefallene Stunde mehr als entschädigt. Hier gleich ein paar Bilder vom Ausflug, die ich aus dem Forum habe “mitlaufen” lassen:


Beim Spiel mit dem ca. 1 1/2 Monaten älteren Kio


Zwischendurch musste er auch mal auf die Arme


Auch wenn er es selber doof fand, oben zu sein, während die anderen spielten.


Toll war auch, wie gut er sich zwischendurch immer wieder abrufen liess oder er hin und wieder sogar selbstständig Kontakt aufnahm (besonders in Situationen, in denen es ihm etwas zu brenzlig wurde oder er das Spiel der Grossen untereinander zu wild für sich empfand) 


Yuna und Jasy (Yuna ist einen Monat älter als Jason)


Auge in Auge


Und, was machen wir als nächstes?

So, das war’s für heute. Ich hoffe, wir haben euch mit den Bilderflut nicht erschlagen und sagen “Tschüss bis zum nächsten Mal”

Moni und Jason

 

und noch eins….

Sonntag, Juli 13th, 2008

Wir üben noch beim Veröffentlichen von Bildern. Deshalb: immer wieder mal eins…

aber jetzt

Sonntag, Juli 13th, 2008

Lilly

Sonntag, Juli 13th, 2008

wie sieht es bei euch denn mit neuen Zähnen aus? Lilly hat vorne, unten und oben jeweils 4 neue Zähne und die großen Backenzähne (Fachbegriff???) sind auch schon durch, schieben aber noch nach. Gestern hat sie einen Knochen aus der Rehschulter vollständig gefressen.
Gestern waren wir nach einem Stadtspaziergang auf dem Markt noch in der Welpenstunde und anschließend auf einem Fest der GWW, einer Einrichtung für Menschen mit Behinderungen. Für Lilly kein Problem. Laute Musik und viele tatschende Hände, Rollstuhlfahrer, andere Hunde, tanzende Frauen und Männer, und, und……Ich bin immer wieder erstaunt wie fetzig und gleichzeitig ruhig,mit jeder Menge Selbstbewußtsein sie ausgestattet ist. Rosie war da wesentlich zurückhaltender. Nicht ängstlich, aber auch nicht nach dem Motto, hier bin ich Leute, sondern eher: wo Frauchen ist, ist alles gut.

Lilly und der Maulwurf.jpg

..und der Haifisch, der hat Zähne…jpg

hoffentlich hat das mit den Bildern jetzt geklappt. Ich hatte die Anleitung gerade nicht zur Hand.
:oops:

Lilly, die Unerschrockene

Donnerstag, Juli 10th, 2008

Hallo zusammen,

also die Schwimmbilder habt ihr ja schon gesehen. Lilly ist wirklich wenig erschrocken. Sie fängt jetzt an den Garten zu verteidigen und verbellt auf dem Hundeplatz den Figuranten. Sie wird richtig frech. Vorgestern haben wir ein neues Halsband und Leine (superschick!!) für sie gekauft. In dem Laden (ein Hundefriseur) waren mehrere Personen, die sich begeistert mit Lilly und Rosie beschäftigten und bei der Wahl des Halsbandes und der Leine behilflich waren. Eine angestellte Hundefriseurin besitzt einen Briard, der während der Arbeitszeit im Büro ist. Nach Arbeitsschluss hat sie ihren Hund geholt. Dieser Hund hat Rosie übel angeknurrt. Rosie trollte sich und Lilly kam aus dem letzten Eck hervorgeschossen und stellte sich dem frechen Briard in den Weg. Ist ja auch allerhand die liebe Rosie anzuknurren, da muss man einfach helfen. Also nichts wie hin und den Großen verbellen und anknurren.

Was die Erziehung angeht sind wir am Arbeiten. Lilly stellt mich vor neue Herausforderungen. Die Schleppleine ist im Einsatz und Hund muss lernen, dass andere Tiere weder verbellt noch verjagt werden. Außerdem haben es Menschen oft nicht so gern, wenn man sie voller Freude anhechtet und die verbliebenen Milchzähnchen in ihr Bein heftet. Manch Schuh wurde schon bearbeitet und für ausreichende Belüftung gesorgt.

Aber wenn es in die Hundeschule geht, ja dann wird der Streber herausgehängt. Abrufen aus der Gruppe? Kein Problem. Im Slalom durch die Hundeschlange? Geht ohne Leine und irgendwelches Gezicke. Die Augen immer auf Frauchen gerichtet, ist doch Ehrensache.

Gruß Sigrid

Und es geht weiter…

Dienstag, Juli 8th, 2008

Hier nun auch der zweite Versuch von Jettes Bericht…

Jette, jetzt schon 15 Wochen alt (die Zeit vergeht wie im Flug, findet ihr nicht auch?), macht sich weiterhin ganz wunderbar :-) . Jedes Mal, wenn ich sie anschau’, denke ich sie ist schon wieder gewachsen. Die Kleine besteht aus ganz viel Bein und vor allem im Moment auch aus viel Schwanz. Ihre Rute ist megalang und sieht aus wie ein Katzenschwanz, sie kann da auch ganz wunderbare Wellen mit fabrizieren ;-) .

Ich durfte ab und an sogar eine Nacht durchschlafen, was seehr erholsam war ;-) . Und an die letzte Pfütze kann ich mich nur noch grau erinnern…

“Oh je, hab’ ich verschlafen?? Moment, gleich bin ich wach. Nee, nicht fotografieren, ich muss doch erst noch meine Morgentoilette machen.”

Morgens

Erstmal strecken – „Soo groß bin ich jetzt schon und soo bequem ist es bei Hannah im Körbchen!“

So groß

Seit dem letzten Tagebucheintrag hat Jette natürlich wieder viel erlebt. Die Welt wird einfach immer größer und spannender. Die Kleine hat da kein Problem mit, frei nach dem Motto „Welt – ich komme“.

Wir haben in den letzten Wochen Stadtbummel gemacht, Brunnen bestaunt, uns in gläsernen Fahrstühlen chauffieren lassen, Rolltreppen bestiegen, Brücken erklommen, sind durch Wälder, Wiesen und Felder gewandert, haben auf einem Flughafen gestaunt, haben Besuche gemacht und uns besuchen lassen, waren in Restaurants, sind über ein Bierboulevard-Fest geschlendert, haben meine Nichte vom Kindergarten abgeholt, sind den unterschiedlichsten Hunden begegnet, waren auf Marktschreiertagen und haben uns dort mal ins Getümmel zwischen Käse Rudi, Aal Axel und Wurst Wattwurm geschlagen, haben Bruder Mattie besucht, haben die Weser mit einem Schiff überquert, haben auf einer beliebten Fahrradstrecke ganz viele Fahrradfahrer brav passieren lassen, waren in Einkaufspassagen, haben seltsame Tiere im Tierpark kennengelernt, lernen im Welpenkurs, spielen bei den Welpenspielen (gehören da langsam schon zu den „Großen“) und und und.

Hier ein paar Eindrücke von einigen Umweltabenteuern der letzten Wochen:

BEIM PUBLIC VIEWING oder besser BEIM RUDELGUCKEN

Ich bin zwar kein Fußballfan, aber ich dachte ein Public Viewing wäre für Jette eine prima Gelegenheit, um viele seltsame Zweibeiner zu sehen, die sich in Haufen zusammen finden und sich komisch benehmen. Und so gingen wir zum Deutschland-Halbfinalspiel zum Rudelgucken und wurden nicht enttäuscht. Dort trafen wir auf viele seltsame laute Menschen mit wehenden Fahnen, bunten Perücken, Menschen auf Menschenschultern, Trillerpfeifen, Fanfaren und Trommeln, Zweibeiner an Bierbuden, die wohl vergessen hatten, wie man richtig auf zwei Beinen läuft usw. Wir ließen uns also am Rand des Geschehens nieder und Jettes Job bestand vor allem aus essen und den hat sie ganz wunderbar gemeistert ;-) . Als das Deutschladtor fiel und die Menge einen Emotionsausbruch bekam reagierte sie lediglich mit einem kurzen „Huch, was ist denn jetzt passiert – hm, egal, gib’ mir wieder was zu essen“. Also ganz entspannt :-) !

Rudelgucken mit Dominik und Hannah

„Ich beim Rudelgucken!“

Rudelgucken

DIE SCHIFFFAHRT

Letztes Wochenende nutzten wir das schöne Sonnenwetter und setzten mit Hannah und Jette mit dem Schiff über die Weser. Klein-Jette hüpfte wie selbstverständlich über den wackligen Steg ins Schiff, Hannah empfand die Tour auf dem Wasser eher als Katastrophe und wäre vielleicht lieber nebenher geschwommen ;-) .

„Wir warten aufs Schiff.“

Warten aufs Schiff

Es kamen noch mehr Vierbeiner, Zweibeiner und Zweiräder mit an Bord.

Abfahrt

„Puh, warm ist es hier auf dem Schiff, nix mit steifer Brise.“

Jette liegt auf dem Deck

Auf dem Rückweg war Jette ganz schön müde, aber trotzdem ganz entspannt.

Müde

Ich schlaf' gleich ein

DER TIERPARKBESUCH

Auch wir waren im Tierpark und sind vielen seltsamen Geschöpfen begegnet – alles war sooo spannend!

„Ich im Tierpark!“

Portrait Tierpark

Jette zeigte sich vorsichtig bei der Annäherung, taute aber immer in Windeseile auf ohne hetzen zu wollen und verhielt sich ganz vorbildlich. Ich konnte sie immer gut auf mich konzentrieren.

Am Anfang gesellte sich Jette zu mir unter die Bank. „Ich guck’ mal erstmal von hier.“

Unter der Bank

„Du gehst aber nicht weg, ne?“

Bist du da?

Lediglich als ein Mega-Wollschwein sie erst mit einem Schweinenase-an-Hundenase-Schnüffelkuss ganz freundlich begrüßte (das war noch ok für sie) und dann aber beschloss sich an dem Zaun zu schubbern, an dem Jette grade stand, entwich ihr ein kleiner „Huch-Wuff“ ;-) . Aber da kann man sich auch mal erschrecken, wenn sich ein Wollschwein an einem reiben möchte *find*!

„Soo spannend hier!“

Spannend

Beim Ziegengucken:

Ziegengucken

Ziegengucken2

Jette hat mit der Ziege geflirtet „Bist Du black bi oder was?“ „Nee, ich bin ne Ziege!“ “Achso, egal. Ich finde Dich trotzdem seeehr nett!”

Black bi Ziege

„Und ihr dann aber wohl blue merle?? Ähm – Mattie? Lilly? Ihr habt Euch aber irgendwie verändert…”

Blue merle Ziegen

Es gab aber noch anderes Getier…

… z.B. rosa Flamingos, die man beim Trinken beobachten konnte

Flamingos

… langohrige Esel, die einen anschnauben

Esel

… auch langohrige Tiere namens Hasen (leider etwas dunkel)

Hasen

… ganz kleine Piepsemäuse

Mäuse

… gackernde Hühner

Hühner

… wohl besonders spannend riechende Affen

Affen

… und eine ganz außergewöhnliche Tierart „Guck’ mal, das Tier hat zwei Köpfe und sechs Beine!“

Außerirdische

Hier noch ein paar Drumherum-Fotos von den letzten Wochen:

Bei uns gab es leckere Wachteln zu fressen.

Wachteln

Jette war schneller fertig als Hannah und blieb brav auf Abstand ;-) .

Abstand

„Gibt’s ja nicht, die hat noch was und ich nicht. Ich bin entsetzt.”

Menno

„Na gut, dann bleibe ich halt bei Nudeln.“ ;-)

Miracoli1

Miracoli2

Jette entdeckt neue wohl bequeme Schlafplätze bei uns in der Wohnung… der Küchenschrank ist nämlich schon lange zu klein geworden ;-)

„Häh- was hast Du denn vor?“

Sofaklettern1

„Noch nie was von Hunderäuberleiter gehört?? Ich darf doch mal grade, oder?“

Sofaklettern2

„Siehst Du, von hier oben kann man wunderbar spielen…

Sofaklettern3

„… und bequem schlafen und sich das Sofa teilen“ :-)

Sofaklettern4

Hier noch ein paar aktuelle (na gut, da hatte Jette noch alle Zähne ;-) ) Spielimpressionen von den beiden

Spiel

Spiel2

Spiel3

Spiel4

“Ich hab’ mir was abgeguckt!”

Beinfressen

Rute

Rute2

Hannah hat Jette ein paar Gesten gezeigt, wie man sich z.B. aufdringliche Rüden vom Leibe hält:

„Hier, mach nach!“

Nachmachen

Nachmachen2

„Und das ist eine Art Selbstverteidigungsgriff.“ „Hilfe! Sehr eindrucksvoll.”

Hilfe

„Moment, ich probier’ ihn mal bei Dir aus! Toll, funktioniert! :-)

Ausprobieren

„Achso, hund kann den Jungs danach dann auch noch die Zunge rausstrecken – so:“ „Wow, was Du alles kannst“ ;-)

Zunge

Unterwegs…

Unterwegs

Seht ihr den Katzenschwanz??

Katzenschwanz

Im Sitz

Portrait

Heiß war es an dem Tag, und unser Ziel der Bach, war ausgetrocknet :-( . Not macht ja bekanntlich erfinderisch und man(n) wußte hund zu helfen… ;-) .

Hydrant

Aber hier auf zum kühlen Nass…

Laufen

“Die meint mich!”

Gerufen?

“Bin schon DA!”

Ich komme

Abkühlung zu Hause

Poolportrait

Pool

Schütteln

Müde

Waldfoto

Tschüß – bis zum nächsten Mal! Ich hoffe, ihr hattet nichts gegen die Bilderflut, aber ich kann mich einfach nicht an den beiden sattsehen. ;-)

Sarah, Hannah & Jette

Rosie

Dienstag, Juli 8th, 2008

Endlich mal eine Verschnaufpause!!

Hey, hab´ich nicht auch eine schöne Zunge?

Lilly und Rosie

Dienstag, Juli 8th, 2008

Also, ich habe die Bilder kommentiert und wollte sie auch schöner darstellen. Es hat nicht funktioniert und so habt ihr eben wenigstens ein paar Bilder. Grüßle Sigrid

Lilly, die Wasserratte

Dienstag, Juli 8th, 2008

Hallo ihr Lieben,
endlich auch ein Lebenszeichen von uns. Wir waren vor zwei Wochen an der Nagold. Lilly war äußerst mutig und “stürzte” sich in die Fluten. Dieser Eintrag ist der erste Versuchsballon. Wenn´s klappt, werde ich euch noch mehr Bilder hochladen.