Archiv für Juli 28th, 2008

Plötzlich Junghund

Montag, Juli 28th, 2008

Hier ein neuer Bericht von Klein-Jette, aktuell grade 18 Wochen alt, gut 12 kg schwer, schon 43 cm hoch, mit vielen schönen, neuen Zähnen im Mund und langsam nun mehr Junghund als Welpe.

Was wir so getrieben haben seit dem letzten Bericht:

Dogdance

Jette hat z.B. ihre ersten Tanzschritte gewagt und ein paar Mal beim Dogdance mitgemacht. Als einziger Welpe und Neuling dort hinken wir natürlich stark hinterher bei den Tricks, aber sie läuft schon wunderbar aufmerksam und ausdauernd in der Gruppe mit und lernt schnell dazu. Wir bleiben dran ;-) !

Ausflug zum See

Die Sonnenstrahlen zwischen den vielen Regenwolken in den letzten Wochen wurde an einem Sonntag für einen Ausflug mit den Hunden an einen See in Bielefeld genutzt. Die Kombination Ferienzeit, Sonnenschein und Wochenende füllte die Wiesen und Wege rund um den See mit vielen vielen großen und kleinen Menschen und so begegneten wir Fußgängern, Fahrradfahrern, Rollerbladern, Walkern, Kinderwagen, Dreirädern, Bollerwagen, Kettcars, Cityrollern, Rollstuhlfahrern und und und. Jette brachte das alles nicht aus der Fassung, sah sich an allem satt, spurtete brav nichts fahrbarem hinterher, ließ sich von großen und kleinen Fremden betatschen und als Border („Ach, ist das ein Kurzhaar-Border?“) bezeichnen und achtete ganz wunderbar auf uns. Sie bestaunte Schwäne, die sich aber nicht bestaunen lassen wollten. Jette guckte lediglich etwas verdutzt, als sich dieses weiße Etwas mit langem Hals aus dem Wasser erhob und sie mit ausgebreiteten Flügeln anfauchte. Beeindruckt von der Schwanenshow war sie gar nicht, spricht sie doch auch hündisch und nicht schwanisch, und so rief ich sie lieber zu mir, bevor der Schwan seiner Drohung etwas folgen lassen konnte. Hier ein paar Fotos von unseren Pausen:

“Wir waren am Obersee.”

Am Obersee

“Ganz schön warm war’s.”

So warm

“Man konnte sich von Dominik prima im Schatten kraulen lassen…”

Kraulen

“…und ein bißchen mit ihm toben…”

Toben

“…und sich nach Menschenmanier herzen lassen! Währenddessen kann man übrigens wunderbar an Menschenohren rumlecken ;-) .”

Sich herzen lassen

“Sarah ließ sich von Hannah herzen.”

Hannah herzt

“Und dann herzte ich Hannah und brachte dabei ihre Ohren zum fliegen”

Fliegende Ohren

“Sarah meinte, wir sollen uns jetzt mal lieber nur untereinander herzen, ihr wären da jetzt zu viele Zähne im Spiel ;-) .”

Spielen

Unterm Baum

“Los jetzt, weiter, genug Pause gemacht und geherzt!”

Unterm Baum 2

“Und schon ging’s zur nächsten Pause in den Biergarten.”

Biergarten

Portrait Biergarten

Nach dem Ausflug war Jette ganz schön platt und verschlief in den äußersten Winkel der Box gequetscht die Rückfahrt.

In der Box

„Mittelalterlich Phantasie Spectaculum“ oder „Das Matschfest“

Letzten Sonntag nutzten wir mit Patentante und Patenhund die Gelegenheit, ein Mittelalter-Kultur-Festival zu besuchen. Dort wurde Jette für einen Nachmittag in das Leben im Mittelalter entführt und staunte über Narren, Gaukler, Zauberer, Jongleure, Vaganten, Ritter, Knechte und Mägde, alle in entsprechender Gewandung und Ausrüstung. Und so schlenderten wir durch das Heerlager mit vielen vielen belebten Zelten, vorbei an Strohspielplätzen und Märkten mit viel Met und Mittelalterklimbim, Ritterturnieren mit geschmückten Pferden und Schüssen, vorbei an dampfenden Saunen unter freiem Himmel, offenen Feuern und Bühnen mit mittelalterlichem Variete. (Wobei, ‚schlendern’ scheint mir nicht der passende Ausdruck – es regnete nämlich immer wieder in Strömen und wir stiefelten eher so gut es eben ging durch die Schlammwege, waren am Ende vollkommen durchnässt und es quitschte und quatschte sogar in meinen Schuhen vor lauter Schlamm…) Wegelagerer wollten meinem kleinen Hund das Fell abschneiden, um sich einen Pulli daraus zu stricken und gefangene Frauen in hängenden Gitterkäfigen neben dem Scheiterhaufen bellten Klein-Jette an. Es waren also viele viele Eindrücke und die erste Frau in Gewandung fand Jette auch ganz schön komisch, da musste hund erstmal kurz bellen. So was sieht man ja auch nicht alle Tage! Also eine tolle, wenn auch ziemlich nasse Erfahrung für die Kleine.

“Ich beim Mittelalterlich Spectaculum mit meinem Patenhund Gladdis. Hier sind wir noch gar nicht soo dreckig.” Mittlerweile ist Jette schon fast so hoch wie Gladdis.

Mit Gladdis

Warten

Und wir werden schlammiger… auch die Schwanzspitze ändert ihre Farbe.

MS Portrait

“Meine Patentante war auch mit dabei!” :-)

Beim MS

Der Aussie als Reitbegleithund ;-)

Reitbegleithund

“Wir kaufen Elben-Schokolade.”

Schoki

“Ich muss dabei brav warten.”

Kaufen

Es gab auch noch andere interessante Stände mit verlockenden Angeboten ;-)

Schwiegermutter

Matsche, Matsche, Matsche

Matschfest

Dazwischen mal ein bißchen Stroh

Im Stroh

Und der Tag am (Steinhuder) Meer…

Ein Kurztrip ans Steinhuder Meer brachte ebenfalls viele Eindrücke für Jette – Menschen, Schiffe, Wasser, Bootsstege, Holzbrücken, Kinder, die Enten jagen, der Geruch von Fischbrötchen in der Nase usw. Bei schönstem Sonnenschein bummelten wir also mit den beiden am Wasser die Promenade entlang und aßen lecker Eis, bevor wir uns dann schon wieder auf den Rückweg machten.

Steinhuder Meer

Möwen

Möwengucken

Möwengucken

Entengucken

Entengucken

Es gab einfach ganz viel zu gucken

Gucken

“Ich hätte auch gern so ein Fischbrötchen gehabt.”

Pause

Pause beim Eisessen

Eisessen

Wir waren schwimmen

Dieses Wochenende war es ziemlich heiß und wir flüchteten mit den Hunden viel in schattige Wälder und an die Seen zum Schwimmen. Jette hatte mächtig Spaß am kühlen Nass und schwamm und schwamm ganz mutig. Es ist ja zu süß, wenn kleine Hunde schwimmen :-) !

Hier ein paar Fotos vom Schwimmausflug:

Portrait Kopf Seite

Jette im Wasser

Zu dritt im See

Im See

Guckt mal, ich hab Spielzeug dabei

Im See2

“Wirfst Du’s?”

Werfen?

Apport

Während Hannah weitere Strecken zum Apportieren zurücklegt, reicht für Jette noch das Ufer

Apport1

JAA, SUPER!

Apport2

Apport3

Ein paar Jette-schwimmt-Fotos:

schwimmen

schwimmen2

schwimmen3

schwimmen4

schwimmen5

Mit der Zeit fand Jette Gefallen daran, beim Schwimmen mit den Vorderpfoten zu platschen und dann die Wassertropfen aufzufangen

plantschen

Danach, Jette in klitschnass

Klitschnass

“Komm, wir laufen uns trocken!”

Laufen2

Laufen3

Laufen

Ab ins hohe Gras

Im hohen Gras

Danach ein Portrait von Jette, ganz aktuell mit 18 Wochen

Portrait 18 Wochen

Öffentliche Verkehrsmittel und Co.

Die letzten Wochen standen abenteuermäßig unter anderem ganz im Zeichen der öffentlichen Verkehrsmittel: wir haben Bustouren gemacht, sind mit dem Zug gereist und sind eine Stunde Auto gefahren, um auch mal S- und U-Bahn fahren zu können. Sie nahm das alles wie selbstverständlich hin und haute sich meist schnell ohne Mucks zu mir als unauffälliger vierbeiniger Begleiter unter die Bank oder setzte sich vor mich und hielt den Blickkontakt. Auch in Restaurants, Biergärten und so kann man übrigens ganz wunderbar mit ihr gehen, sie legt sich schon relativ schnell hin und ward nicht mehr gehört bis man wieder aufbricht.

Ansonsten haben wir wieder andere kleine Städte und Einkaufspassagen erkundigt, sind auch mal in engen, geschlossenen Fahrstühlen gefahren, üben das ruhige warten beim Bäcker, waren auch mal in der Dunkelheit spazieren und haben weiße Lichter schnell auf uns zukommen sehen und rote Lichter sich schnell von uns wegbewegen, haben die ersten lauten Gewitter mitbekommen und als nebensächliche, nicht beunruhigende Geräuschkulisse erlebt, waren wieder auf Geburtstagen usw. Sie hatte Kontakt zu den unterschiedlichsten Hunden, vom großen irischen Wolfshund über kleine Yorkies bis hin zu Mini-Chihuahuas, die einen aus Handtaschen angiften (naja, zu dem hatten wir dann keinen direkten Kontakt ;-) . Seitdem ich wieder arbeiten muss, lässt sich Jette übrigens auch ganz brav von meinen Eltern und Großeltern betreuen oder bleibt auch mal kurz allein zu Haus.

Was kann ich Euch sonst noch über Jette erzählen? Sie ist sehr sensibel in der Ausbildung, lernt ganz schnell und furchtbar gern, knüpft ganz fix Verhaltensketten, bringt mich so oft zum Lachen (kennt ihr das – ihr geht allein mit Eurem Hund z.B. durch die Stadt und ihr müsst laut lachen, weil Euer Hund einfach so witzig ist ;-) ?) und zum Staunen, sie redet gern, sieht nun ab und an auch schon mal ein Gespenst z.B. in Form von Weckern, die da sonst nicht standen, oder Baumstümpfen, die komisch von der Sonne angestrahlt werden, ist wachsam, schläft an den ungewöhlichsten Orten (in Taschen, im Wäschekorb, auf dem Bügelbrett ;-) ), sie ist oft ganz schön stürmisch (leider oft noch mit Fokus auf Menschennasen…), braucht vor allem morgens Körperkontakt, hat einen extrem geringen Schlafbedarf und Pausen zählen nicht zu ihren Lieblingsbeschäftigungen, sie versteckt mit Hingabe Reste vom Futter oder Spielzeug (ist es nicht schön, plötzlich einen Rehknochen unterm Kopfkissen zu finden und man dachte sich schon, was riecht das hier komisch ;-) ), sie spielt immer noch sehr schön bei den Welpenspielen ohne rüpelig zu sein, sieht aus „wie gemalt“, hat einfach einen Schalk im Nacken sitzen, hat diesen „was machen wir jetzt?“ und „ich mach das richtig so, oder?“-Blick, stellt mich vor neue Herausforderung, hat immer gute Laune und man kann sie jederzeit anschalten, irgendwie habe ich das Gefühl, man könnte alles mit ihr machen…

Gekauft :-)

Gekauft

aber genug der Schwärmerei ;-) , hier noch ein paar Fotos:

Hannah und Jette

Hannah+Jette

Kontakt

Kontakt2

Symmetrieliegen

Es finden hier mittlerweile auch die ersten Sekunden-Zergel-Spiele statt, was ich soo toll finde. Ihr findet da wahrscheinlich gar nicht so was tolles bei, aber bei Hannah heißt das eine ganze Menge. Sie ist ein extrem ressourcenorientierter Hund, der alles für sich beanspruchen möchte. Kein anderer Hund darf sich ihren Sachen all zu sehr nähern, geschweige denn einen Zahn daran setzen. Seit den drei Jahren, die Hannah nun bei mir ist, sehe ich sie zum allerersten Mal mit einem anderen Hund zergeln, wenn auch nur Mini-Sequenzen. Jettes Welpencharme gepaart mit einem Schuss Mut und Dreistigkeit hat Hannah wohl überrumpelt.

-)

Gemeinsam

Zaungucken

Spiele

Wer kann am fiesesten gucken?

Gefährlich

Fies gucken 2

Ohne sich dabei vor lachen auf dem Boden zu wälzen ;-)

Auslachen

Ja, so guckt hund mächtig fies!

Fies gucken

“Das ist übrigens mein Festhaltegriff.”

Festhaltegriff

Beingewusel

Beingewurschtel

Hier kamen die ersten neuen Zähne durch und das Fies-gucken sah noch ein bißchen wie Kaninchen aus…

Fies gucken 3

Spiel

Spiel2

Spiel4

Spiel3

Spiel1

“Seitdem mir Hannah den Trick mit dem Zunge-rausstrecken gezeigt hat, bin ich viel am üben. Hier beim Zungentraining.”

Zunge

Lecker

“Sogar nachts träume ich vom Zungentraining. Übrigens: keine Angst, auf dem Foto bin ich nicht tot, nur totmüde.”

Totmüde

“Aber das Training zahlt sich aus. Nun kann ich auch ganz wunderbar fies die Zunge rausstrecken.” ;-)

Zunge ausstrecken

Mein erstes Stoppelfeld

Mein erstes Stoppelfeld war ganz schön spannend.

“Ich hab’ da was gesichtet. Hier treiben sich goldene Schafe auf dem Acker rum.”

Gesichtet

“Wo??”

Wo?

“Erstmal vorstehen.”

Vorstehen

“Dann muss man sich ducken und langsam anschleichen.”

Anschleichen

“Und dann, im passenden Moment, schnell losspringen!”

Sprung

“Und die Schafe zum Fliegen bringen.” :-)

Treiben

Zum Schluss noch ein paar Portraits:

Im Alter von 15 Wochen mit Papa-Ohren ;-)

Portrait15

Portrait15ganz

Mit 16 Wochen

SitzGarten16

PlatzGarten16

StehGarten16

Portrait16

Mit 17 Wochen und Fusselfrisur ;-)

Seite16

BlickStand

SitzBett17

PlatzBett17

Pfötchen

Portrait17

Und ein letztes “so-müde”-Foto…

So müde

Bis zum nächsten Mal, lieben Gruß von Sarah, Hannah und Jette

Mattie Bilder2

Montag, Juli 28th, 2008


ooch Frauchen, darf ich wirklich nicht mehr?


Mattie spielen


Frau beachte die Wassertropfen, mein Gott, wie schnell…


Mattie, Joy und Daniel, gleich lerne ich schwimmen

Matties Abend-Aktivitäten

Montag, Juli 28th, 2008

Bei uns ist es zur Zeit sehr warm, dass mag Mattie überhaupt nicht gerne (passt gut zu uns). Da mag er sich nicht bewegen… ausser es kommt Hunde- oder Kinderbesuch oder Welpenspielstunde ist angesagt. Vor der Welpenstunde muss ja immer der Border ersteinmal die Schafe in einen Verschlag bringen, das wird von Mattie laut kommentiert (ich glaube, er würde gerne mitmachen!?). Wenn er dann endlich auf den Platz darf, ist er kaum zu halten. Von seiner anfänglichen Reserviertheit ist nichts mehr zu spüren. Er spielt mit “frischen” Welpen genauso toll wie mit jetzt wochenlangen Weggefährten, zieht sich aber oft zu dem erwachsenen Border hin, wenn die anderen Hunde ihn lassen. Er ist ein beliebter Spielgefährte, da es ihm auch nichts ausmacht unten zu liegen. Auch so kann Hund prima spielen. Wenn jemand zu frech ist, wird Mattie kaum einmal giftig sondern zieht sich elegant aus der Affaire. “Dann spiele ich eben nicht mehr mit Dir”! Geli, Du hattest natürlich recht: Mattie hat so ein ruhiges, sonniges Wesen… er ist einfach toll!
Wenn er jetzt noch mit Daniel übermütig wird, hole ich den Clicker raus und er ist voll bei der Sache. Aber nun zu den Abend-Aktivitäten: Da es tagsüber viel zu warm ist, haben wir unsere Aktivitäten auf die Abendstunden verlegt. Dann fahren wir noch mal zum Steinhuder Meer (10 Min.). Dort kommen abends viele Hundemenschen hin, wenn die Touries weg sind. Es ist ein buntes Hundedurcheinander. Auf dem Weg hat sich Mattie schon mal mit einer Saarloos Wolfshündin angefreundet (von der Rasse hatte ich auch noch nix gehört) und deren Besitzer riefen schon von Weitem: oooh, ein blue merle, wie unsere Rusha. Nur das blaue Auge ist viel blauer. Und so haben sie schön gespielt. Die Bilder stelle ich in die Gallerie (mehr geht nicht).