Archiv für Juli 29th, 2008

Jason in Aktion

Dienstag, Juli 29th, 2008

…oder kleiner Mann schon ziemlich gross.

Beine, die in den Himmel wachsen und ein ellenlanger Schwanz, das beschreibt im Augenblick wohl am Besten Jason’s Gestalt. Und mit seinen 18 Wochen hat er auch schon ganz schön an Gewicht zugelegt: 15 Kilo bei 46cm Schulterhöhe – aber ich habe mir ja auch einen grossen Aussie gewünscht (mal schauen, ob mein Wunsch erfüllt wird )

Inzwischen ist der kleine Mann auch schon den Welpenschuhen entwachsen und darf bei den Junghunden mitmischen. Und dabei hat er mich mehr als einmal verblüfft. Slalomlaufen zwischen den anderen Teams, Sitz und Platz, egal ob vor, neben oder unter mir oder Leinenlaufen ohne zu ziehen. Für ihn war das Alles überhaupt kein Problem, obwohl wir Manches davon noch kein einziges Mal geübt hatten. Aber wie Geli mir damals schon vorausgesagt hat, wenn er arbeitet, dann ist er hoch konzentriert dabei – und ich weiss einmal mehr, weshalb ich die Aussies liebe .

Auch ist es immer wieder faszinierend zu beobachten, wie intensiv Jason schon mit seiner Nase arbeitet…da saugt er sich richtiggehend am Boden fest, um einer nur für ihn ersichtlichen Spur zu folgen. Deshalb haben wir auch schon mit den ersten Fährtenarbeiten begonnen und Jason war mit grosser Begeisterung dabei.

Auf Besuch bei gefiederten Freunden

Jason auf Beobachtungsposten…


…die Enten fest im Blick

 
Aber die Schwäne…


…observiert er wohl doch lieber aus dem sicheren Versteck.


Denn schliesslich weiss er von unserem letzten Besuch noch sehr genau, wie unangenehm deren Gefauche ist.

Es ist für mich immer wieder faszinierend, zu beobachten, wie Jason sich auch bei soviel Federvieh nicht aus der Ruhe bringen lässt.  Und bis jetzt hat auch ein noch einfaches Abbruchkommando genügt, um ihn vom Jagen auf Krähen und anderes flüchtiges Getier abzuhalten.  Da ich aber dem Frieden dann doch nicht nicht ganz traue (schliesslich kommt ja irgendwann auch noch die berüchtigte Pupertät), arbeiten wir auch schon an einem Supersignal, in der Hoffnung, dass wir es nie brauchen werden.

Neulich auf der Wiese


Bei der Leckerchensuche


Ich komme!


Und immer wieder ist er mit Begeisterung und fliegenden Ohren…


…bei den Abrufübungen dabei


Nur diesmal hat Jason keine Augen für mich.


Denn von hinten naht eine noch unbekannte Spielgefährtin


Aber wie man sieht…


…lässt sich Jason von der Grösse des Labi-Boxer-Mix nicht wirklich beeindrucken


Gleich habe ich dich!


Und bist du nicht willig…


…so brauche ich meinen unvergleichlichen Jason-Festhalte-Griff

Jason liebt es mit anderen Hunden zu spielen – egal, ob gross oder klein, jung oder alt.  Aber genau so gut, wie er sich auf ein wildes Spiel einlassen kann,  kann er sich je nach Hund auch sehr gut zurücknehmen und dann gibt es auch mal ”nur” ein gegenseitiges Beschnüffeln und ein gemütliches nebeneinander Traben.

In der Höhe

Letzte Woche sind wir der Hitze entflohen und mit der Gondelbahn auf 1’000 Meter geschwebt. Hier ein paar Impressionen von dort


Tolle Motive vor einer wunderschönen Kulisse


Ich sitz zuerst!


Puh, ist das langweilig!


Na los!  Mach schon, ich will weiter!


Pfffff! Wer hat es denn hier so eilig?


Ein Senior hat schliesslich alle Zeit der Welt, um sich zu setzen.


Puuuh, war die Wanderung anstrengend.
Und deshalb schlafe ich nun erst einmal eine Runde, während die Zweibeiner ihr Mittagessen geniessen.

Am und im Wasser

Und wieder einmal ist ein Ausflug an die Birs angesagt.


Ob ich mich ins Wasser wagen soll?


Irgendwie traue ich der Sache noch nicht recht!


Erst einmal vom trockenen Posten aus nochmals Alles in Augenschein nehmen.


Ich glaub, ich wag’s


Meinst du das reicht?


OK, noch etwas tiefer!


Igitt, das ist ja wirklich nasssssssssssss!!


Na ja, die Seepferdchen-Gene von Mattie und Jette liegen bei mir wohl noch etwas im Verborgenen


Aber dafür weiss ich, wie man am schnellsten wieder einen trockenen Bauch bekommt.

Wir sind alle so glücklich Jason bei uns zu haben. Und auch Sandro hat sich inzwischen schon an den Jungspund gewöhnt – schliesslich benimmt er sich ja immer noch hochanständig ihm gegenüber und auch das von Sandro so gefürchtete Bellen hält sich sehr in Grenzen. Eigentlich benutzt es Jason fast nur noch,  wenn der Staubsauger seine Arbeit beginnt - aber nach ein paar Leckerchen ist er dann auch wieder bis zum nächsten Mal mit diesem versöhnt.

Auch meine Kollegin, welche Jason an meinen beiden Arbeitstagen betreut, würde ihn auf gar keinen Fall mehr hergeben wollen – ganz zu schweigen von ihrer Bearded Hündin, deren Haare Jason so liebt.

So, das war’s für heute. Nun steht bei uns als nächstes der Nationalfeiertag mit seinen Raketen und Böllern vor der Tür. Ich bin schon gespannt, wie Jason darauf reagieren wird.

Denn einerseits hat er die einzelnen Knaller, die es in den letzten Tagen schon gab, kaum zur Kenntnis genommen (das erste Mal hat er draussen zusammen mit den Katzen nach Leckerchen gesucht). Aber andererseits hat er auf andere Geräusche in letzter Zeit manchmal etwas unsicher reagiert (fast so, als ob die zweite Unsicherheitsphase schon angebrochen wäre) und auch auf das EM-Feuerwerk (an seinem 4. Tag bei uns) hat er kurz reagiert. Aber ich hoffe, Sandro und die Katzen werden ihm helfen, das Feuerwerk vom 1. August genau so selbstverständlich zu nehmen, wie Alles andere. Wir werden auf jeden Fall berichten und evt. Bachblüten und TTouches zur Unterstützung einsetzen (die haben Sandro damals ja auch geholfen, als er noch Panik davor hatte).

Viele Grüsse aus dem sonnigen Basel und bis zum nächsten Mal

Moni, Sandro und Jason