Archiv für Oktober, 2008

Neues von Jason

Freitag, Oktober 31st, 2008

Nachdem wir hier schon länger nichts mehr geschrieben haben, gibt es heute auch von uns wieder einmal ein paar Neuigkeiten und dazu eine kleine Bilderflut *schmunzel* von Jason:

Jason mit 6 Monaten

Jason mit 6 Monaten
Jason mit 7 Monaten
und ein Bild von heute mit 7 Monaten

In den Bergen
Die schönen Herbsttage anfangs Oktober haben wir für einen tollen Ausflug in die Berge genutzt. Und Jason hat es genau so wie wir genossen, über Wiesen und schmale Pfade zu wandern:


Auf der Hinreise mit Zug und Bus


Mit zwei altertümlichen Gondelbahnen ging’s in die Höh


Ein kleine Erfrischung unterwegs mit Ausblick ins Tal

Nicht weit davon entfernt trafen wir auf ein kleines Schneefeld. Nach kurzem Zögern – schliesslich standen daneben ja auch ein paar von diesen ungeheuer grossen, muhenden Dinger - stürzte Jason sich begeistert auf die weisse Pracht und bearbeitete den Schnee hochkonzentriert mit seinen Pfoten. So dass am Ende nicht viel mehr übrig blieb, als ein wenig Match mit braunen Pfotenabdrücken  


Jason schafft es immer noch, seine Ohren je nach Bedarf, mal stehend…


…und mal hängend zu tragen.


An diesem schönen See machten wir…


…eine kleine Rast


Unterwegs begneten wir auch wieder Jason’s “Lieblingstieren”


Aber diese waren beim…


.. Kauen auf einer Pansenstange schnell wieder vergessen


Danach brachte uns eine der grossen Gondeln wieder zurück ins Tal

Und Jason konnte trotz der des Gedränges und fallender Kinder herrlich entspannen – und die Menschen sind einfach ein Stückchen näher zusammen gerückt, um seinen Schlaf nicht zu stören.

Aber noch war die Reise nicht zu Ende, denn nach einem kurzen Fussmarsch bestiegen wir diesen tollen Raddampfer, der uns zurück zu unserem Auto bringen würde.

Im Innern betrachteten wir dann staunend die stampfenden Maschinen und das Schaufelrad.


Sind wir schon da?

 

Auch Mitte Oktober war’s noch einmal so schön, dass es uns in die Höhe zog:


Jason genoss es auf den grossen Wiesen herumzutollen 


Aber auch dunkle Höhlen


…und nur für Jason sichtbare Löcher gab es zu erkunden.


Auch Buddeln macht Spass

Und was machen wir als nächstes?

 

Nichts mehr, denn nun geht’s leider schon wieder an den Abstieg.
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn Jason älter ist
und uns auf längere Wanderungen begleiten wird – denn für das Tragen im Rucksack ist er inzwischen doch schon etwas zu schwer.


Während des Wartens auf’s Postauto sucht Jason noch nach ein paar versteckten Leckerchen

Faulenzen und Relaxen zu Hause




Hallo hier da oben!

Spielst du mit mir?

Gemeinsames Spiel
Und wenn es mal regnet, beschäftigen wir uns einfach mit ein paar zusätzlichen Spielen inhouse:

Kopfarbeit


Nun sag doch bitte, dass ich anfangen darf

Ein erster Versuch, ob es auch im Liegen geht

 Aber dann sieht Jason doch noch ein, dass es nur im Stehen klappt.

 Ein letztes Mal ziehen und schon gehören die Leckerchen ihm!

Auf Hasenjagd

Es ist noch nicht lange her, da hätte Jason sich auf Alles gestürzt, was in seiner Bodennähe war  - am liebsten natürlich Haare, Nasen und Ohren. Um so mehr geniessen wir nun die ausgelassenen Spiele mit ihm und freuen uns über sein super “Aus”

 Anpirschen

 Packen!

 Beutestreit und …

Erledigt

Fotoshooting

In Bewegung

Der schwebende Jason

Abrufen

Ich komme 

Das Ziel fest im Blick

Spiel mit Freunden

Mit Halbschwester Sheona

Ups!

Au Backe!

Ich glaub, jetzt wird’s gefährlich

Da leg ich mich wohl lieber hin.

Neela und Jason geniessen gemeinsam den Ochsenziemer

Auch sonst geniesst Jason den Kontakt mit all den anderen Hunden hier. Und inzwischen scheint er auch seine Angst vor grossen, schwarzen Black-Tri Aussies wieder verloren zu haben.  

Es ist schon erstaunlich, womit Hunde ihre Erlebnisse verknüpfen. Denn bei Jason ist diese Angst bei einem unserer Aussietreffen entstanden, bei dem er mit dem Rücken an einen Weidezaun kam. Er hat sich dabei so erschrocken, dass er laut schreiend weggerannt ist. Das hat natürlich die anderen Hunde auf ihn aufmerksam gemacht, die ihm darauf nachgerannt sind. Aber dank Bachblüten und vielen weiteren Begegnungen ist diese Angst nun hoffentlich für immer vorbei.

Was gibt es sonst noch zu berichten?

Jason ist inzwischen ungefähr 53 cm hoch und 17 Kilo schwer und seit ein paar Wochen fängt er auch immer öfters an, sein Beinchen beim Pinkeln zu heben. Ich bin ja gespannt, wie es weitergeht. Denn die Pubertät rückt immer näher und so wie es jetzt ist, wird es ja vermutlich nicht immer bleiben. Auch wenn ich es natürlich geniesse, dass er super abrufbar ist, eine tolle Impulskontrolle hat, Jogger und Fahrradfahrer in Ruhe lässt und nur noch meint, jeden 20. Menschen  begrüssen zu müssen :-)

Und weil er immer noch so gerne mit der Nase arbeitet, waren wir diesen Monat gemeinsam an einem Mantrailing-Workshop mit Urs Bucher und er hat dort seine Sache genau so fantastisch gemacht, wie bei seiner ersten Menschenfährte in unserer Gruppe.

Auch hat er schon an zwei Wanderungen teilgenommen, die ich einmal im Monat organisiere. Und auch dort hat uns der kleine Mann einmal mehr verblüfft. Nicht nur, dass er sich harmonisch in die Gruppe eingefügt hat, er hat auch wie schon zuvor Sandro die Übungen, die wir unterwegs machen, vorgezeigt, als ob dies die selbstverständlichste Sache der Welt wäre – egal, ob Würstchen auf dem Weg lagen, die es zu ignorieren galt oder den Weg zu uns zu finden, obwohl ein Tuch die Sicht verdeckte.

Und auch ins Büro begleitet er mich hin und wieder, wo er dann den Tag still und leise unter dem Schreibtisch verbringt.

Ansonsten arbeiten wir vorallem daran, Vögel und anderes Getier uninteressant zu machen und das Sitz und Platz auf Distanz auszubauen. Aber auch daran, dass Jason lernt, dass es auch in einer Jungehundegruppe durchaus einmal langweilig sein kann, ohne dass man Frauchen anbellen oder zwicken muss.

Und nun freuen wir uns auf das morgige Antijagd-Seminar und auf Geli und hoffentlich auch Lynn

Moni und Jason

 

Herbst im Schwarzwald und mit Freunden unterwegs

Dienstag, Oktober 21st, 2008

nachdem hier schon wieder so vieeeele tolle Foto`s von Malika`s Geschwisterchen eingestellt wurden, nun auch von uns ein neuer Bericht.
Wir ahben auch wieder viel erlebt, leider nicht nur positives. ” Schreckerlebnisse hat Malika dank der guten Welpensozialisation (Danke Geli!) sehr gut wegesteckt.
Das erste Erlebniss ereignete sich auf einer kleinen Wanderung im Schwarzwald. Aufgrund der schönen Sonne haben wir (Ich, eine Freundin und Malika) einen kleinen Abstecher auf eine Streuobstwiese gemacht, als plötzlich keinen Meter! von uns so eine Höllenmaschine (Böllerschußgerät gegen Vögel) losging (die war im Gras versteckt und Alexandra ist mit dem Fuß dagegengestoßen). Das war ein Heidenschreck und wir dachten beide wir hätten nun einen Hörsturz davongetragen, so brummte es in den Ohren. Malika ist nur kurz erschrocken und war gleich darauf wieder völlig normal. Den ganzen Heimweg lang hatten wir noch so ein Druckgefühl (wie wenn man schnell einen Berg hinunterfährt) in den Ohren. Ich habe mir erst Sorgen gemacht, das es vielleicht auch auf Malika`s Hörsinn negative Folgen hätte. Dem ist aber Gott sei Dank nicht so ;-). Obwohl hier immer mal wieder diese Schüsse in Entfernung zu hören sind, reagiert sie nach wie vor nicht darauf. Glück gehabt!
Dann ist sie vor zwei Wochen leider von einem Magyar Viszlar Rüden (!) aus heiterem Himmel beim Spaziergang angefallen worden. Der hat ihr ein Loch in die Schulter getackert und sie hat jetzt fast 1 1/2 Wochen nach größerer Belastung gelahmt. Dank unserer Kügelchen (Schock/Trauma), ist aber nun alles wieder in bester Ordnung. Die Halterin des Rüdens war selber zu Tode erschrocken (das hat er ja noch nie gemacht) und hat mir auch gleich ihre Versicherungsdaten gegeben falls es dann doch schlimmer gewesen wäre. Die körperlichen Verletzungen machten mir weniger Sorgen, als die psychischen. Ich habe sie dann gleich wieder in viele positive Begegnungen reingeschickt (anfangs war sie deutlich verunsichert) und nun scheint alles wieder beim Alten. Auch hier: Puh nocheinmal gut gegangen.
Aber es gibt auch viel positives zu vermelden! In unserer Hundeschule sind wir als “Streber” :-) (die Smilies funktonieren bei mir nicht) bezeichnet worden. So toll beherrscht sie schon unter jeder Ablenkung die Sitz Bleib und Platz Bleib Übung. Das Abrufen klappt auch schon ziemlich gut. Der Jagdtrieb beschränkt sich bislang auf Karnikel ;-) und das bekomme ich mit der Schleppleine in langohrenverdächtiger” Gegend gut geregelt. Sie ist allerdings nach wie vor ein wahnsinn`s Wachhund, da muß ich sie immer etwas bremsen ;-)
So, und hier nun unsere Foto`s (mit meiner neuen Kamera geschossen – daher noch nicht so professionell wie die tollen Foto`s von Sarah, Anna und Evelyn):
Herbstimpressionen

Apfelernte:

Mhhh, das war lecker:


Wasserspiele

wo ist denn nur der Maulwurf?

Schwarzwaldkulisse

Bin ich nicht schon erwachsen geworden?

Fang mich! (Border Filou und Malika beim Rennspiel)

Freundinnen (Berger de Pyrenees Anell und Alice)


Treffen mit der haarigen Hütehundverwandtschaft (Berger + Tibet Terrier + Sheltie)


Zum Schluß noch meine “Lieblingsbauchkraulstellung”:

und mein Lieblingsportrai (dunkle Schönheit :-) )

Viele liebe Grüße an die gesamte Verwandtschaft nebst den dazugehörigen 2beinern
eure Malika

Deichgraf, Strandhund, Seehund… Traumhund

Montag, Oktober 20th, 2008

Anna hat natürlich Recht, also lasse ich Arbeit Arbeit sein und versuche mich am Urlaubsbericht!
Mattie merkte schon vor der Kofferpackaktion, dass irgendetwas los ist und wich mir nicht mehr von der Seite, belauerte mich und war vollauf damit beschäftigt auf mich aufzupassen.

was möchtest Du von mir??

Am ersten Tag habe ich vor lauter Aufregung meinerseits und Mattie-beobachten tagsüber keine Bilder gemacht. Aber meine ganzen Befürchtungen, was so alles passieren kann, waren einmal mehr völlig unnötig. Mattie hat die Autofahrt, den Autozug, fremde Umgebung, anderes Klima prima geregelt. Sein erstes “über die Hafenmauer gucken und die Nordsee erblicken” hat ihn nicht im geringsten erschreckt, sondern dazu bewogen, mich den Deich hinunter zu zerren und sich in die Wellen zu stürzen. Abends sah das dann so aus:

Probeliegen in fremden Betten...

Da wir uns gleich am ersten Tag einen Anranzer von einem List-Bewohner mit Hund eingefangen haben (nicht etwa: hier ist kein Hundestrand… nein: warum haben sie den Hund an der Leine?? Der ist doch noch jung, wie soll der denn etwas lernen, wenn sie ihn an der Leine haben!!), hat sich daraus ein nettes Gespräch entwickelt über die Hundefreundlichkeit der Lister Bewohner und Urlauber, die auch fast alle Hunde hatten *freu*. Somit konnte Mattie nahezu pausenlos ohne Leine laufen, viele Hunde und Menschen kennenlernen, die es auch nicht schlimm fanden, dass er Küsschen gibt.

Mattie in den Sylter Dünen

und wenn Du rufst, dann komme ich geflogen

Boah, was ist das denn??

...Das !!

cool, darf ich da rein ??

auch solche Wellen können ein Swirling-Brook-Kind nicht schrecken !!

da kann  mich nur Daniel rauslocken

einmal noch Nase untertauchen

trotz Sturm und Nieselregen finde ich das toll

hat Daniel ein Spieli ??

für Frau habe ich immer ein Ohr...

Am Abend waren wir natürlich alle ziemlich platt.

diese Steine am Hausstrand sind auch toll

ein bischen müde, aber alles so aufregend

vom Deich runter, über die Steinplatten direkt ins Meer... cool

Da Mattie nun von morgens bis abends fremde Hunde und Menschen traf, liess er sich ohne Leine auch immer besser abrufen. Mit Leine meint er aber nun, sich ständig auf seine Hinterbeine stellen und bedrohlich Laut geben zu müssen (dann ist schon fast so groß wie Daniel) wenn er andere Kreaturen erblickt. mmmhh
Ansonsten Lebensfreude pur …

ist da vielleicht ein Schatz vergraben ??

oder hat Frau den doch in der Jackentasche ??

oooh, da ist etwas

Matties grösster Spass war es, den Deich hinaufzulaufen (sehr zu meinem Missfallen, weil ich ihn dann von unten nicht mehr sehen konnte), auf meinen Ruf zu warten, um dann die steilsten Abhänge hinunter zu fliegen, über den Strand ins Wasser.

der Deichgraf steht da oben und wartet... wann ruft sie denn nun ?

und schon fliege ich den Deich hinunter

Dann haben wir auch lange Spaziergänge in der Heidelandschaft unternommen. Da hatte Mattie eine Begnung mit einem lustig-aufdringlichen Labbi-Rüden. Bis jetzt hat Mattie sich von anderen Hunden immer alles gefallen lassen und sich nie gewehrt (fand ich schon bedenklich), aber der war wohl doch zu viel. Er hat ihn zweimal abgeschnappt; aber der verstand nix und so hat er ihm dann kurz aber eindrucksvoll seine Meinung gesagt. Ich hätte nie gedacht, daß ich einmal so froh über meinen “agressiven” Hund wäre.

habe ich nicht ein tolles Stöckchen gefunden ??

weite Landschaft, toll zum Rennen

und endlich wieder Pfoten und Bauch abkühlen

wir haben jetzt auch ein "mööp"

und Abends beide Jungens platt

Salz und Sand müssen ja auch mal raus

da lege ich mich gleich zum Schlafen nieder

Mein Fellmonster (auch Locke genannt) trotzte aber jedem Sturm.

schon sehr stürmisch

nach einem letzten wilden mööp Spiel mit Daniel...

... schläft es sich gut auf dem Sofa oder

... auch unterm Vorhang.

Mattie hat sich in dieser Woche wahnsinnig entwickelt. Vielleicht durch das viele freie Laufen und neue Situationen, die viele Zeit für ihn und die Lust an unserem Familienelement “Strand und Meer”… unser Traumhund hat seine Feuertaufe als Strandhund vorzüglich bestanden. Nun mein schönstes Bild, wir hatten es des öfteren, leider ist es mir nur einmal gelungen, deeeen Moment einzufangen wie Mad Hatter stolz auf dem Deich steht und seinen Blick über die Wiesen und Strand schweifen lässt, um dann aber sofort auf das erste “Hiier” zu mir zu fliegen.

Mattie, der Deichgraf !!

jaaa, ich komme

Nun noch ein paar Bilder Spiel und Spass:

ist da vielleicht ein Schatz verbuddelt ??

jeah, das fange ich bestimmt

wenn Daniel das kann, kann ich das schon lange

mein Strand (mit Regenbogen)

lecker, ein Seevogel-Skelett

Alles hat so prima geklappt, Mattie hat sich mit Mensch und Tier prima verträglich gezeigt, mit allen Hunden gespielt, ob groß, ob klein, am liebsten mit zwei Bearded Collies, bis eine Aussie-Hündin kam. Da hat er alle anderen stehen gelassen und die Aussie-Hündin auch. Leider habe ich auf diesen “Pipi-Runden” nie die Kamera dabei gehabt. Er hat sich beim Essen in Restaurants, Fischbuden (draußen) vorbildlich benommen, obwohl ihm die Spatzen vor der Nase herumhüpften und jeder zweite Mensch Lockrufe und “ooh, ist der aber schön” von sich gegeben haben.
Lediglich den schönsten Sylt-Spaziergang haben wir ausfallen lassen. ‘Wir hatten den Ellenbogen jeden Tag vor Augen, aber da laufen die Schafe frei herum und die gehörten auch noch unserer Vermieterin!!
Das wollte ich weder uns, den Schafen noch Mattie angeleint zumuten, denn sein Interesse an den Schafen ist sehr erstaunlich… mal sehen, was da noch draus wird.
Mattie schaute ziemlich reserviert, als er hier im heimischen Garten aus dem Auto stieg… Strand und Meer hat uns dreien besser gefallen!

nun aber tschüß

Liebe Grüße vom
Deichgraf, Strandkind und Evelin

Kleinvieh macht auch Mist…

Montag, Oktober 20th, 2008

…oder mein Hund hat da was falsch verstanden *grins*

Wir kommen nämlich gerade von unserem Abendspaziergang, der ja nun schon in der Dämmerung stattfindet. Die Rehe haben sich wohl auch gedacht,dass es schon an der Zeit ist etwas früher raus zukommen und so haben wir heute zum ersten Mal Rehe aus nächster Nähe getroffen. Kurz voher hab ich mir noch gedacht: “Och schön, keine Vögel da, kannste ja mal die Schleppe fallen lassen.” Dann sah ich vielleicht 30 Meter neben uns am Feld die Rehe, und hatte schon vor Augen wie mein Hündchen gleich losspurten wird… :shock: aber nix da! Sie hat die garnicht mitbekommen- Vögel hingegen bemerkt sie auf mind 500m Entfernung und in der Luft, wenn sie nen “guten” Tag hat. Gut, dachte ich mir kann ja mal vorkommen, dass hund zusehr mit anderen Dingen beschäftigt ist. Als wir die netten drei Rehe dann aber nochmal getroffen haben hat sie sie definitiv gesehen. Ich habe sie dann Sitz machen lassen und wir haben hinterhergeuckt als sie weggelaufen sind.Aber es gab keine Anstalten von “ich will hinterherrennen” oder ähnlichem. Nichts. Sie hat nur kurz geguckt und ist dann aufs “Weiter” eben weiter mitgelaufen… Also irgendwie hat sie da was missverstanden glaub ich -oder die Rehe sind ihr einfach zu groß :mrgreen: In den letzten Tagen hat hund nämlich auch das Mäuschenjagen für sich entdeckt…nun hüpft sie immer über die Wiesen wie ein Flummi :lol: aber sie lässt sich davon prima abrufen und lässt die Vögel Vögel sein ;)

Und nachdem ich ihr von Shirley´s tollen Erfolgen erzählt habe, übt sie sich nun neuerdings auch im Katzen hüten. Ich bin manchmal garnichit so sicher ob ich ihr das verbieten soll oder nicht- meiner Katze scheints nämlich teilweise auch Spaß zu machen :?: :!: (besonders wenn sie Cassy austricksen kann *grins*) Naja letztendlich bin ich dann doch immer die Spielverderbein ;) und Cassy muss endweder kommen oder sich hinlegen. Aber wenn die Zeit dazu gekommen ist, darf sie sich auch an Schafen ausprobieren- bei einer Gelegenheit 30min entfernt kann ich ihr das ja schließlich nicht verweheren oder?

Ihr seht also bei uns wirds nicht langweilig :lol: und jetzt warten wir gespannt auf Matties Urlaubsbericht :cool:

„Jettes erster Herbst“ und „Das Leben ist Impulskontrolle“

Freitag, Oktober 17th, 2008

Jette ist nun fast 7 Monate alt. Ihr Äußeres wird von Tag zu Tag mehr (wuuunderschöner) Hund – alles wird irgendwie kompakter, proportionierter, felliger :-) .
Jette Portrait Wald
Ihre Ohren entscheiden sich stimmungsabhängig und immer noch unabhängig voneinander, wie man denn heute die kleine Jette schmücken soll ;-) . Ihre Augen finde ich immer noch absolut faszinierend, auch wenn nix blaues dabei ist ;-) . Jettes Augen haben ein wunderschönes helles, stechendes Braun, das einfach so harmonisch zu ihrem Kupfer im Fell ist und dabei immer einen so hellwachen, durchdringenden Ausdruck haben.

Die Marienkäfer fliegen wieder tiefer ;-) …

Marienkäfer auf Hannah

- der Herbst ist da und bringt viele schöne Impulskontrollübungen mit sich. Da wehen bunte Blätter über den Weg, da fallen Kastanien und Eicheln so plötzlich und verlockend auf die Erde und rollern über die Erde, da huschen schnelle kleine Tiere namens Eichhörnchen vorbei und Mäuse rascheln im Laub, da knacken Äste, da weht der Wind durchs Gebüsch… eine schöne Zeit! Dazu ein wie Hannah findet so herrliches Retriever-Wetter – kühl, windig, nebelig, regnerisch und überall Matschpfützen :-) . So oft sind wir in den letzten Wochen immer wieder klitschnass beim Spaziergang geworden. Aber Jette nimmt jedes Wetter ganz tapfer – und bringt mir selbst beim unfreundlichstem Wetter ein warmes Lachen ins Herz mit Situationen wie diesen: es regnet in Strömen und wir sind unterwegs, Jette nimmt während des Laufens immer wieder brav Blickkontakt zu mir auf. Der Regen prasselt von oben herab und die kleine Jette trotzt dem Nass und guckt und guckt und bekommt ganz viele Regentropfen in die Augen. Aber Jette hört nicht auf zu gucken, schlau wie sie ist, macht sie die Augen einfach zu und guckt mich grinsend weiter an :-) . Und so läuft ein kleiner Hund – den Kopf gen Himmel und mit geschlossenen Augen – mit mir blind durch die Stadt und die Passanten gucken uns irgendwie komisch hinterher ;-) . Es ist einfach zu schön :-) !

Wir hatten aber wettermäßig auch noch sehr angenehme Tage hier, richtig tolle goldene Herbsttage! So hatte ich dann doch immer mal wieder Gelegenheit, ein paar Fotos zu machen.

Ein erstes Herbstfoto von meinen beiden Mäusen

Herbstbild

Kurz nach diesem Foto ist übrigens das erste Mal, seitdem Jette bei uns ist, ein Reh in Sichtweite von uns weggelaufen (ich glaube, Hannah hatte es schon gehört, als ich das Foto gemacht habe, wenn man sich so ihre Ohrenstellung anschaut ;-) ). Ich war froh, dass ich beide vorher vorsichtshalber wieder an der Leine hatte, auch wenn bei keiner der beiden beim Anblick des Rehs die Leine straff wurde *einbisschenstolzbin*. Hannah ließ sich sofort abrufen :grin: und bei Jette bin ich mir ehrlich gesagt nicht sicher, wie viel sie von dem laufenden Reh wahrgenommen hat, weil sie in dem Moment eh Blickkontakt zu mir hatte :-) , kam dann auch ganz ihrer Raketennatur beim Ruf angeschossen :grin: und beide wurden fürstlich belohnt!

Abenteuermäßig war Jettes Programm gefüllt mit:

MOTORRAD-TRAINING

Wir begleiteten Dominik an einem schönen Wochenende wieder mal zu seinem Motorrad-Training. Ich wagte mich mit Jette dieses Mal ins Fahrerlager zu den laufenden Maschinen. Da zeigte sie mir dann aber schnell, dass es dort einfach viel zu laut ist. Kein Problem, wir zogen uns wieder weiter zurück und verfolgten das Training dann ganz entspannt von den Zuschauerplätzen.

Jette beim Speedway

Jette Kopf Speedway

Von der Seite

“Du weckst uns dann, wenn Dominik wieder an der Reihe ist, ja?”

Hannah und Jette beim Speedway

TIERPARK

Für meinen Ausflug in einen für Jette neuen, größeren Tierpark erwischte ich leider Regenwetter. Dafür hatten wir Glück, bei einer Wildschweinfütterung dabei zu sein.  Schritt- und fleischwurstbröckchenweise näherten wir uns dem grunzenden Volk und Jette machte ihre Sache ganz toll – kein Schwein wurde verbellt, angegriffen oder sonst irgendwas :-) und wir konnten uns alles aus nächster Nähe ansehen. Auch Silberfuchs und Co. konnten wir entspannt begegnen. Lediglich die Wölfe wurden von Jette laut auf zwei Beinen kommentiert… den Wölfen war das allerdings ziemlich egal.

VARIETÈ

Bei einer Jubiläumsfeier im Einkaufszentrum gab es für die Besucher eine bunte Varieté-Show.  Ich sicherte mir mit Jette einen Platz in den ersten Reihen, damit hund auch gut gucken konnte ;-) . Zu sehen gab es einen wiederauferstandenen Elvis mit schneller Hula-hoop-Reifen-Performance. Jette ging da doch lieber erstmal unter meine Beine in Deckung, als die ersten Reifen durch die Luft flogen (wenn meine kleine Nichte Jette ihre Hula-Hoop-Künste zeigt, ist das Tempo halt doch ein bißchen langsamer ;-) ). Aber schon einen kurzen Moment später bestaunte auch Jette ohne Mucks den King.

AUSFLUG ZUM DENKMAL

Das herrliche Herbstwetter nutzten wir, um mit den Hunden am Wochenende ein bisschen rum zufahren. Die Fahrt endete in einem langem Spaziergang im Wesergebirge incl. Denkmalsbesuch.

Wir drei beim Kaiser Wilhelm

Wir beim Kaiser

Dominik und Hannah
Dominik und Hannah beim Kaiser

Beim Spaziergang durchs Gebirge…
Hannah und Jette Wald

Zwischendurch durfte Jette auch immer mal wieder frei durchs Laub düsen…
Jette laufen Wald

…oder aber gemeinsam mit uns kleine Mutproben bestehen, indem hund sich in dunkle Türme und Gemäuer wagt. Kein Problem für die Maus, ich steige mit auf die höchsten Türme! Oben angekommen hat Dominik Jette aber lieber angeleint, ihr könnt Euch sicher denken, warum… Jette springt halt gern und manchmal traue ich ihr alles zu. Ach, und ja, kleine Jette, auch in Türmen gehen wir an lockerer Leine die Treppen runter und schleifen Dominik bitte nicht hinter uns her ;-) …
Jette und Dominik im Turm

HERBSTMARKT

In der Stadt gab es den ersten Herbstmarkt, über den wir dann auch abenteuermäßig schlenderten. Vorbei an Kürbissen, Honigtöpfen und Käseständen, mitten durch die Menschenmengenbeine, strebermäßig an lockerer Leine vorbei an anderen Hunden mit Blick zu Frauchen, sich brav ohne anzuspringen Komplimente machen lassen á la “Du bist aber der hübscheste Hund hier”…

Ansonsten begleitet mich Jette nun auch öfter mal zur Uni. Leider sind im Gebäude Tiere aller Art verboten und so bin ich mit den Hunden zwischen den Vorlesungen eher auf dem Unigelände unterwegs. Da gibt es für Jette einfach einen bunten Haufen Studenten zu sehen ;-) . Und während ich Katja Saalfrank und Co. im Hörsaal lausche, warten die beiden brav im Auto und verschlafen die Vorlesung ;-) .

Und sonst verfolgen wir z.B. morgens die Müllabfuhr. Jette fand rollende Mülltonnen schon immer ein wenig beunruhigend, vor einiger Zeit hat sie dann eine Mülltonne beim durch den Garten pesen und springen scheppernd umgeworfen :roll: … nun hat sich ihre Vorstellung verfestigt, dass in diesen Teilen Gespenster wohnen, die nur darauf warten, kleine Hunde fressen zu dürfen… und so tapern wir in aller Herrgotts Frühe durch die Siedlung und stellen uns mutig und mit den Taschen voller Futter den Tonnengespenstern, möglichst ohne die ganze Nachbarbarschaft zu wecken… ;-) Und Jette ist immer wieder überrascht und freut sich ein Loch in den Bauch, wenn ich bei uns im Garten lebend vom Müll wegbringen wiederkehre ;-) .

Jette hat uns auch wieder zu Geburtstagen begleitet. Nach den ersten wilden 10 Minuten und nachdem ich alle Begrüßungspinkelspuren wieder entfernt habe :roll: , benimmt sie sich ganz vorbildlich :-) . Fremden erwachsenen Leuten begegnet sie meist ein wenig reserviert, dafür freut hund sich über Personen, die hund kennt, mit vollem Körpereinsatz und jedem Zentimeter, den hund zur Verfügung hat.

In der Hundeschule ist Jette nun mit 7 Monaten ja einfach den Welpenschuhen entwachsen und so hatten wir unsere letzte Spielstunde bei den Welpenspielen. Jette dachte sich wohl, dass das in der Hundeschule doch in Erinnerung bleiben soll und schmiss zum Abschluss mit einem galanten Jettehochsprung einfach mal locker den Zaun um :roll: … Nun ja… Apropos “springen” – eine von Jette Lieblingsbeschäftigungen bringt einem doch auch immer mal wieder etwas peinliche Momente ins Leben. Da schlendert man mit seiner kleinen Fellnase an der Leine über einen Parkplatz, achtet mal kurz nicht zu 100% auf die Maus und schon sitzt sie mit einem galanten Hops in einem fremden Kofferraum, in den ein Opa gerade seine Einkäufe packt :roll: und guckt mich mit ihrem “Guck’ mal, was ich kann”-Blick an … Mit einer kleinen Lynnifantin erlebt man halt jeden Tag was :-) ! Auch in Cafés muss ich aufpassen, weil sie mir sonst gleich auf dem ersten freien Stuhl mit einem Hops sitzt :roll: …

Beim Erziehungskurs sind wir immer noch fleißig dabei und gehen nun verstärkter in ablenkungsreiche Umgebung. Jette hat zur Zeit leider immer mal wieder bellfreudige Momente, wenn sie in der Hundegruppe vereinzelte Passanten und / oder Hunde sieht und schlägt Alarm und animiert damit alle anderen :-( , woran wir arbeiten. Bei allem, was ich mit ihr erarbeite, muss vor allem ich an meiner Schnelligkeit feilen, um ihrem Tempo voraus zu sein!

Noch ein paar FOTOS VON UNTERWEGS

Jette ist draußen immer mit Tempo unterwegs. Sie ist ständig in Bewegung, woher kommt mir der Begriff “Bewegungsjunkie” und “Ihre Leidenschaft ist Rennen” nur so bekannt vor?? :-) Jette scheint einiges von ihrer Mama mitbekommen zu haben :-) Wenn wir unterwegs sind, habe ich das Gefühl, sie läuft den Weg mindestens 5 mal so oft, weil sie immer nur hin- und herflitzt und guckt, ob alle da sind ;-) .
Jette flitzen

Wozu hat hund Beine? Zum flieeegen ;-)
Fliegen

Wenn sie nicht durch die Gegend düst, entdeckt sie gern mit Hannah gemeinsam die Welt
Gemeinsam schnüffeln

Jette im Gras

Gemeinsam im Schilf

Jette solo im Schilf

Gemeinsames “Sitz bleib” vorm gefüllten Ententeich :-)
Entensitz

Unterwegs treffen wir immer wieder fremde und bekannte Hunde. Die Treffen fallen ganz unterschiedlich aus – mal etwas verhalten…
Verhaltenes Treffen

… und mal trifft man Hunde, die wirklich schneller sind und mit denen hund so schön fix laufen kann
Begegnung der schnellen Art

Aber Jette hat ihre beste Freundin fast 24 Stunden am Tag um sich :-) . Und wahre Freundinnen färben sich auch mal gemeinsam die Haare ;-) …
Haare gefärbt ;-)

Noch ein paar Freundschaftsfotos:

Beim Geheimnisse zuflüstern…
Kontakt

Beim gemeinsamen Träumen…

Kontakt2

Jette bettet ihren Kopf gern…
Taukopfkissen

Hannah ist aber ein viel weicheres kuschligeres Kopfkissen…

Kontakt3

Kontakt4

Kontakt5

…und eignet sich auch als kuschlig warmes Ganzkörperkissen ;-) …

Kontakt6

Nach der Ruhe kommt ja bekanntlich der Sturm – also:

“Huuui, ich bin ein Flughörnchenhund!” ;-)
Flugjette

“Jette Schätzchen – Du bist so verrückt!”  “Du aber auch!”

Hannah verrückt

“You drive me craaazyy…. wir stimmen das Lied der Verrückten an…”

Spiel1

Und schon kann’s losgehen!

Spiel2

Spiel3

Spiel4

Spiel5

Spiel6

Spiel7

“Oh, jetzt bekommt Hannah wieder diesen ‘Nur-noch-weiss-Augen’-Blick… Halloween dauert doch noch.”

Spiel8

Spiel

Spiel9

Aber auch der wildeste Sturm zieht vorbei…

Jette Portrait

Und so sagt Euch eine müde Jette “Tschüß – bis zum nächsten Mal!”

Jette müüüde

Lieben Gruß

Sarah, Hannah & Jette

Herbstsonne oder einfach die Zeit genießen

Dienstag, Oktober 14th, 2008

Gestern und vorgestern war hier das Wetter nochmal richtig schön und Cassy und ich haben den Nachmittag draußen genossen.

ich will garnicht wissen was sie da zwischen den Zähnen hatte :mrgreen:

Cassy mit unserem Lieblingsgoldi “Erbse”

Cassy mit Erbse und Branko

Eines meiner Lieblingsbilder

Eines meiner Lieblingsbilder

Cassy nach dem Spielen müde :mrgreen:

Unser Antijagdtraining macht auch schon große Fortschritte *freu* Selbst wenn Vogelschwärme an ihr vorbei fliegen rennt sie nun nicht mehr kopflos hinterher, sondern wartet noch einige Sekunden, so dass ich auch die Chance habe sie zu rufen (sie kommt dann auch ;-) ) Einzig bei Krähen (was ist an den Vögeln eigentlich so tolles *wunder*) und Vögeln im Gebüsch brauchts manchmal etwas mehr “Aufwand” um sie abzurufen. Sprich Frauchen ruft und läuft einfach weg- da ist sie dann ganz schnell wieder bei mir *grins* Auch aus dem Spiel mit anderen Hunden (sogar mit ihrer besten Freundin) kommt sie recht oft zu mir und guckt ob ich noch da binl. Das macht sie so oft, dass die anderne Hundebesitzer schon immer lachen und sagen : “Na guckst du schon wieder wo´s Frauli ist?”. :cool: Abrufen aus dem Spiel klappt dementsprechend auch schon ziemlich gut.

Unser derzeitiges Problem bin eher ich *seufz* Immer wenn ich nicht so gut drauf bin oder angespannt bin führt sich mein kleines Monster an der Leine auf wie ein Großes… Stimmungsübertragung klappt also auch wunderbar… Aber ich arbeite dran. :roll:

Übrigens frisst sie jetzt auch nur noch 500gr am Tag *freufreufreu*

ganz liebe Grüße Anna mit dem weltbesten “Finchen”

Jettes “Psychogramm” ;-)

Freitag, Oktober 10th, 2008

Hallöchen!

Seit einem “Elternabend” in der Hundeschule halte ich ein erstes “Persönlichkeitsprofil” von Jette in den Händen. Durch Fragebogen und vereinzelte Beobachtungen durch unsere Trainerin gibt es einige schriftliche Einschätzungen zum Hund und seiner “Persönlichkeit” in verschiedenen Bereichen wie Jagd, Meute, Kampf und Flucht. Das sind natürlich alles nur aktuelle Tendenzen. Ich möchte Euch das nicht ganz vorenthalten und zitiere mal ein paar Passagen:

“Der Jagdtrieb ist bei Jette sehr stark vorhanden. Sie wird durch bewegte Objekte und Bewegungen leicht abgelenkt. Andererseits kann sie damit aber auch motiviert werden und sollte eigentlich auf den Einsatz von Spielzeug sehr gut reagieren. [...] In Momenten, in denen Jette ein geeignetes ‘Jagdobjekt’ erspäht, kann stärkerer Zwang notwendig sein, um ihren Jagdtrieb zu unterdrücken. Wahrscheinlich gibt es sogar Situationen, in denen sie nichts von all den anderen Dingen um sich herum wahrnimmt …”

*räusper* Jette erreichte von 12 möglichen Punkten im Bereich Jagdtrieb ganze 11 (ähm, und beim 12. Punkt stand es auf der Kippe zum “Ja”) … und stach damit vollkommen aus der Gruppe heraus … Was soll ich sagen?

Im Bereich Meute als Pendant zum Jagdtrieb gab es recht hohe 8 Punkte…

“Jettes Meutetrieb ist etwas geringer als der Jagdtrieb. Sie ist gern mit Dir zusammen und grundsätzlich gern bereit, mit Dir zusammn zuarbeiten. Nur eine vorhandene Ablenkung kann das Bild vorübergehend trüben. Dann kann es sein, dass Du Dich sehr stark bemühen musst, um Jettes Aufmerksamkeit überhaupt auf Dich lenken zu können …”

Im Bereich “Kampf” und “Flucht” gab es insgesamt weniger Punkte im normalen Bereich, in gutem Verhältnis zueinander.

“Der Kampftrieb ist bei Jette mäßig ausgeprägt, aber auch ein gewisser Fluchttrieb ist erkennbar. Vermutlich wird Jette daher unter Stress geraten, wenn Zwang verwendet wird. [...] Trainiere einfach so wie bisher: mit viel Lob, Geduld und möglichst wenig Zwang.”

Ein paar letzte Sätze als Resümee:

“Jettes Jagdtrieb wird Dich sicher noch einige Zeit beschäftigen. [...] Jette arbeitet unheimlich gern mit Dir zusammen und hat schon jetzt die Fähigkeit, sich trotz aller Ablenkung voll auf Dich zu konzentrieren. Mach einfach weiter so wie bisher, dann wird aus dieser tollen Maus bestimmt ein Traumhund.”

Diesen letzten Sätzen kann ich nur ein :mrgreen: hinzufügen!

Lieben Gruß

Sarah, die im Moment irgendwie nichts gegen eine vogelfreie Welt hätte und Ohropax immer sympathischer findet ;-) , mit der hinreissenden Hannah und der zauberhaften Düsenjette :-)

Schnauze voll…

Freitag, Oktober 10th, 2008

wohlfühl...

P.S.: wegen der Papiere… wir ziehen Anfang Dezember um, sollen wir da schon die neue Adresse angeben??
liebe Grüße
Evelin und Mattie

Mein erster Teil ist leider wieder verschwunden, also noch einmal: nach diversen Foto-Versuchen von den neuen Zähnen habe ich jetzt ersteinmal aufgegeben. Mattie sucht das Weite, wenn er nur die Kamera sieht. Wir sind ab Sonntag morgen eine Woche im Urlaub an der Nordsee, bin gespannt, wie das so klappt.
Danke Saskia für Dein Vertrauen auch ohne Bilder und danke an Geli, das Päckchen ist gestern angekommen und Daniel ist glücklich!!
liebe Grüße
Evelin und Mattie

Mattie, der Spätzahner…

Montag, Oktober 6th, 2008

hallo liebe Swirling-Brook-Züchterinnen und -Besitzerinnen !!!
Nachdem ich mich seit Tagen um meinen quengeligen, alles ankauenden, Durchfallhabenden Mattie sorge, scheint sich der für morgen geplante Tierarztbesuch erledigt zu haben. Nachdem wir wegen Quengelei noch einen abendlichen Dunkelheits- und Leuchthalsband-Test-Spaziergang gemacht haben (Mattie schläft sonst um diese Zeiten schon lange), und auch noch eine Kuschelrunde mit neuerdings wieder aufgelebten Finger-Kau-Geschichten eingelegt haben, denke ich: was ist denn das???
2 kleine Spitzen unten links wie rechts, die fehlenden P1 wollen nun wohl doch noch kommen !!! Oooh, ich bin so aufgeregt, dass ich das gleich erstmal loswerden musste.
Morgen versuche ich ein Bild zu machen (und ich werde Mattie nun auch nie wieder zahnlose Emma nennen).
liebe Grüße
Evelin und Mattie