Archiv für Oktober 31st, 2008

Neues von Jason

Freitag, Oktober 31st, 2008

Nachdem wir hier schon länger nichts mehr geschrieben haben, gibt es heute auch von uns wieder einmal ein paar Neuigkeiten und dazu eine kleine Bilderflut *schmunzel* von Jason:

Jason mit 6 Monaten

Jason mit 6 Monaten
Jason mit 7 Monaten
und ein Bild von heute mit 7 Monaten

In den Bergen
Die schönen Herbsttage anfangs Oktober haben wir für einen tollen Ausflug in die Berge genutzt. Und Jason hat es genau so wie wir genossen, über Wiesen und schmale Pfade zu wandern:


Auf der Hinreise mit Zug und Bus


Mit zwei altertümlichen Gondelbahnen ging’s in die Höh


Ein kleine Erfrischung unterwegs mit Ausblick ins Tal

Nicht weit davon entfernt trafen wir auf ein kleines Schneefeld. Nach kurzem Zögern – schliesslich standen daneben ja auch ein paar von diesen ungeheuer grossen, muhenden Dinger - stürzte Jason sich begeistert auf die weisse Pracht und bearbeitete den Schnee hochkonzentriert mit seinen Pfoten. So dass am Ende nicht viel mehr übrig blieb, als ein wenig Match mit braunen Pfotenabdrücken  


Jason schafft es immer noch, seine Ohren je nach Bedarf, mal stehend…


…und mal hängend zu tragen.


An diesem schönen See machten wir…


…eine kleine Rast


Unterwegs begneten wir auch wieder Jason’s “Lieblingstieren”


Aber diese waren beim…


.. Kauen auf einer Pansenstange schnell wieder vergessen


Danach brachte uns eine der grossen Gondeln wieder zurück ins Tal

Und Jason konnte trotz der des Gedränges und fallender Kinder herrlich entspannen – und die Menschen sind einfach ein Stückchen näher zusammen gerückt, um seinen Schlaf nicht zu stören.

Aber noch war die Reise nicht zu Ende, denn nach einem kurzen Fussmarsch bestiegen wir diesen tollen Raddampfer, der uns zurück zu unserem Auto bringen würde.

Im Innern betrachteten wir dann staunend die stampfenden Maschinen und das Schaufelrad.


Sind wir schon da?

 

Auch Mitte Oktober war’s noch einmal so schön, dass es uns in die Höhe zog:


Jason genoss es auf den grossen Wiesen herumzutollen 


Aber auch dunkle Höhlen


…und nur für Jason sichtbare Löcher gab es zu erkunden.


Auch Buddeln macht Spass

Und was machen wir als nächstes?

 

Nichts mehr, denn nun geht’s leider schon wieder an den Abstieg.
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr, wenn Jason älter ist
und uns auf längere Wanderungen begleiten wird – denn für das Tragen im Rucksack ist er inzwischen doch schon etwas zu schwer.


Während des Wartens auf’s Postauto sucht Jason noch nach ein paar versteckten Leckerchen

Faulenzen und Relaxen zu Hause




Hallo hier da oben!

Spielst du mit mir?

Gemeinsames Spiel
Und wenn es mal regnet, beschäftigen wir uns einfach mit ein paar zusätzlichen Spielen inhouse:

Kopfarbeit


Nun sag doch bitte, dass ich anfangen darf

Ein erster Versuch, ob es auch im Liegen geht

 Aber dann sieht Jason doch noch ein, dass es nur im Stehen klappt.

 Ein letztes Mal ziehen und schon gehören die Leckerchen ihm!

Auf Hasenjagd

Es ist noch nicht lange her, da hätte Jason sich auf Alles gestürzt, was in seiner Bodennähe war  - am liebsten natürlich Haare, Nasen und Ohren. Um so mehr geniessen wir nun die ausgelassenen Spiele mit ihm und freuen uns über sein super “Aus”

 Anpirschen

 Packen!

 Beutestreit und …

Erledigt

Fotoshooting

In Bewegung

Der schwebende Jason

Abrufen

Ich komme 

Das Ziel fest im Blick

Spiel mit Freunden

Mit Halbschwester Sheona

Ups!

Au Backe!

Ich glaub, jetzt wird’s gefährlich

Da leg ich mich wohl lieber hin.

Neela und Jason geniessen gemeinsam den Ochsenziemer

Auch sonst geniesst Jason den Kontakt mit all den anderen Hunden hier. Und inzwischen scheint er auch seine Angst vor grossen, schwarzen Black-Tri Aussies wieder verloren zu haben.  

Es ist schon erstaunlich, womit Hunde ihre Erlebnisse verknüpfen. Denn bei Jason ist diese Angst bei einem unserer Aussietreffen entstanden, bei dem er mit dem Rücken an einen Weidezaun kam. Er hat sich dabei so erschrocken, dass er laut schreiend weggerannt ist. Das hat natürlich die anderen Hunde auf ihn aufmerksam gemacht, die ihm darauf nachgerannt sind. Aber dank Bachblüten und vielen weiteren Begegnungen ist diese Angst nun hoffentlich für immer vorbei.

Was gibt es sonst noch zu berichten?

Jason ist inzwischen ungefähr 53 cm hoch und 17 Kilo schwer und seit ein paar Wochen fängt er auch immer öfters an, sein Beinchen beim Pinkeln zu heben. Ich bin ja gespannt, wie es weitergeht. Denn die Pubertät rückt immer näher und so wie es jetzt ist, wird es ja vermutlich nicht immer bleiben. Auch wenn ich es natürlich geniesse, dass er super abrufbar ist, eine tolle Impulskontrolle hat, Jogger und Fahrradfahrer in Ruhe lässt und nur noch meint, jeden 20. Menschen  begrüssen zu müssen :-)

Und weil er immer noch so gerne mit der Nase arbeitet, waren wir diesen Monat gemeinsam an einem Mantrailing-Workshop mit Urs Bucher und er hat dort seine Sache genau so fantastisch gemacht, wie bei seiner ersten Menschenfährte in unserer Gruppe.

Auch hat er schon an zwei Wanderungen teilgenommen, die ich einmal im Monat organisiere. Und auch dort hat uns der kleine Mann einmal mehr verblüfft. Nicht nur, dass er sich harmonisch in die Gruppe eingefügt hat, er hat auch wie schon zuvor Sandro die Übungen, die wir unterwegs machen, vorgezeigt, als ob dies die selbstverständlichste Sache der Welt wäre – egal, ob Würstchen auf dem Weg lagen, die es zu ignorieren galt oder den Weg zu uns zu finden, obwohl ein Tuch die Sicht verdeckte.

Und auch ins Büro begleitet er mich hin und wieder, wo er dann den Tag still und leise unter dem Schreibtisch verbringt.

Ansonsten arbeiten wir vorallem daran, Vögel und anderes Getier uninteressant zu machen und das Sitz und Platz auf Distanz auszubauen. Aber auch daran, dass Jason lernt, dass es auch in einer Jungehundegruppe durchaus einmal langweilig sein kann, ohne dass man Frauchen anbellen oder zwicken muss.

Und nun freuen wir uns auf das morgige Antijagd-Seminar und auf Geli und hoffentlich auch Lynn

Moni und Jason