Archiv für Januar, 2009

Nur für Jana…

Sonntag, Januar 25th, 2009

Also gut: ich habe Lynn gewogen und gemessen :roll:

Sie wiegt 19,6 kg und hat einen Bauchumfang von 54 cm.

Ansonsten habe ich hier den Stress. Nachdem ich letzten Montag aus Hannover heimgekommen bin, haben sich Bonnie und Lynn in die Wolle bekommen. Seitdem halte ich die beiden getrennt.

Ich wechsele die Zimmer – mal ist Bonnie oben bei mir im Arbeitszimmer, mal Lynn. So haben sie immer den Geruch der anderen in der Nase.

Ich füttere sie auch getrennt, habe aber ein Gitter in die Tür gestellt, so dass sie sich dabei sehen und riechen können.

Wahrscheinlich ist das “Rudelgefüge” durcheinander gekommen. Lynn akzeptiert Bonnies Alpha-Stellung nicht mehr. Denn es ist Lynn, von der das Theater ausgeht.

Ich habe heute mit einer Hundekollegin versucht, beide zusammen zu führen, aber es hat nicht funktioniert. Lynn hat Bonnie angemacht.

Das kann ja heiter werden, wenn ich die beiden die nächsten vier Monate trennen muss…

Einfach mal ein paar Bilder…

Sonntag, Januar 25th, 2009

…ganz ohne Worte ;)

img_1421kleinkleinklein12klein11klein10klein9klein8klein7klein6klein5klein4klein3klein2

Schönen Sonntag noch :D

Es hat geklappt…

Samstag, Januar 17th, 2009

Lynn und Walker haben sich wohl gleich gut verstanden, denn heute nacht hatten sie ihr “Schäferstündchen” – Beweisfoto kam von Nadya per MMS… :mrgreen:

D.h. sofern sonst alles klappt, liegt das errechnete Wurfdatum um den 20. März.

Ein Super-Tipp für alle, die gerne “live und hautnah” mit dabei sein wollen, ist der Trächtigkeitskalender von welpen.de:
www.welpen.de
Einfach beim Datum des Decktages den 17. Januar 2009 eingeben und auf “Berechnen” clicken. In der Übersicht könnt ihr genau mit verfolgen, wann was im Körper der Hündin passiert… Ich liebe das! :wink:

Irgendwie…

Freitag, Januar 16th, 2009

…hatte ich es im Gefühl…

Ich bin heute mit Lynn in die Tierklinik gefahren und habe sicherheitshalber einen Hormonost-Test machen lassen.

Und natürlich: Lynn ist in der heißen Phase. D.h. ich packe jetzt zusammen und fahre zu Nadya hoch.

Warum mich Lynn nur immer so stressen muss *lach*.

Neues Jahr, neue Fortschritte ;-)

Donnerstag, Januar 15th, 2009

So nun auch endlich der versprochene Bericht von Cassy und mir. Mhm aber erstmal die Bilder mit kleinem Rätsel: Fällt euch was auf :mgreen:

zwischenablage02

der Ball ist manchmal ganz schön wild :D

der Ball ist manchmal ganz schön wild :D

zwischenablage01

...genau wie ich...

...genau wie ich...

renn2

img_1127fliiieeegflieeegen

...sie Bremsen funktionieren auch super
Mäuschen jage ich auch gerne...

Mäuschen jage ich auch gerne...

..und unterhalte Frauchen dabei immer gut :P

..und unterhalte Frauchen dabei immer gut :P

Zwischendurch muss man auch mal einen Snack zu sich nehmen...

Zwischendurch muss man auch mal einen Snack zu sich nehmen...

immerhin kommt Schönheit ja nicht von alleine...

immerhin kommt Schönheit ja nicht von alleine...

...denn egal ob im Sitzen...

...denn egal ob im Sitzen...

oder in Stehen

...oder im Stehen...

...ob in Bewegung...

...ob in Bewegung...

...oder in Ruhe...

...oder in Ruhe...

...schön findet mich jeder (und Frauli natürlich besonders ;) )!

...schön findet mich jeder (und Frauli natürlich besonders ;) )!

Na was aufgefallen?

Jaaa richtig: ohne Schlepp!

Unser Antijagdtraining trägt auch langsam Früchte, zwar noch kleine aber immerhin ;) So können wir nun zum Großteil ohne Schlepp losziehen und die Vögel haben trotzdem meist ihre Ruhe. Nur wenn Frauchen sich verquatscht ist es noch gaaanz schwierig weil hund das natürlich sofort merkt.

Ansonsten bin ich dann doch meist schneller als Cassy und kann sie rufen ohne dass sie das Wild bemerkt hat. sonst hätte ich wohl keine Chance sie zu mir zu rufen. Aber außer hinter Vögeln ist sie zum Glück noch nie wo hinterher.

Erste Schritte als Reitbegleithund…

sind nun auch schon gemacht. Die großen Tier esind ihr zwar immer noch unheimlich und ich muss noch sehr aufpassen,dass sie nicht ihre paar Sekunden kriegt und meint zwicken zu müssen aber im Großen und Ganzen klappt das schon sehr gut. sie kann mich nun jeden Tag zum Pferd begleiten und ohne Leine auf der Weide (bzw. im Offenstall) laufen und bleibt schön bei mir. (Das geht aber auch nur, da Zorro und seine neuen Kumpels wahnsinnig tolerant sind ihr gegenüber und ich natürlich sehr aufpasse)

zorro2

Den ersten gemeinsamen Spaziergang haben wir drei auch schon unternommen (allerdings nur an der Leine). Wenn das Eis hier wieder weggetaut ist und ich mit dem Pferdi wieder von der Weide kann , werden wir das weiterübenund Cassy an die “Reitleine” gewöhnen.

Böööööössssseeeee Spaziergänger, Läufer, Radfahrer ect. pp. …

…sind nun nicht mehr ganz so böse.  Sie sind auch noch sehr unheimlich (besonders Radfahrer die bei dem Wetter unterwegs sind und sich fast auf die Klappe legen…), werden aber nicht mehr verbellt. Die Ausnahme sind Spaziergänger die hinter uns herkommen und uns langsam einholen, daran müssen wir noch üben. Alle Fremden akzeptiert sie auch noch nicht. Dabei uss ich aber sagen, dass sie ein gute Menschenkenntnis hat und sich eigentlich immer rausgestellt hat, dass sie mit ihrer Einschätzung ob “Gut”  (= ich mag dich gleich) oder “Böse” (= ich lass mich nicht anfassen und/oder belle dich böse an) immer recht hatte.

Anderen Hunden…

…gegenüber ist sie immer noch sehr zurückhaltend (allerding nur bei älteren),legt sich erstmal halb hin und lässt sich beschnüffeln. Kommen mehrere Hunde gleichzeitig ist es oft schon recht stressig für sie (wenn sie diese nicht kennt, oder tierischen Respekt hat wie z.B. vor Sue (Aussie 13 Jahre)). Allerdings nervt sie so die “Alten” auch nicht und geht Konflikten aus dem Weg (es sei denn es will ihr ein Rüde an die Wäsche und lässt sich nicht von Spielaufforderungen ablenken). An der Leine hat sie sich drei Hunde ausgeguckt die sie absolut nicht mag. Da wären zum einen zwei schwarze Bouviers (oder so^^) und ein Deutscher Schäferhund. Aber auch dass bessert sich schon langsam- wenigstens bei  dem Svhäfer. An ihn konnten wir die letzten zwei Tag ohne einen Muck vorbei gehen.

Ansonsten…

…bleibt eigentlich nur zu sagen, dass es derzeit täglich erziehungstechnisch bergauf geht. Wobei ich es uns auch oft nicht leicht mache. Man munkelt schon, dass meine Kinder es später nicht leicht haben werden :lol: , weil ich oft zu kritisch bin und schnell Angst um sie habe  (z.B. wie weit sie von mir weglaufen darf ist auf vielen Spaziergängen mit anderen ein Thema). Nach einer Begegnung mit Rehen war ich z.B. völlig fertig, weil sie ohne Leine/Schlepp war- dabei kam sie brav angesaust als ich sie gerufen habe (ich glaube sie hat die nicht bemerkt). Naja ich arbeite dran :cool:

liebe Grüße

Anna mit Cassy und Co

Post :-)

Mittwoch, Januar 14th, 2009

Halli hallo,

heute gab’s hier tolle Post :-) (und ich bin mir sicher, wenn Jette den Inhalt der Briefe gekannt hätte, hätte sie den armen Brieftäger auch nicht so angebellt :roll: ):

1. Liebe Saskia, die Papiere von Jette sind angekommen :-) !

2. Heute war unsere Buchungsbestätigung im Briefkasten. Auch wenn’s noch etwas hin ist, kann Jette schon mal ihrem ersten Urlaub entgegenfiebern. Im Sommer geht’s mit beiden Mäusen auf nach Dänemark. Ein wunderschönes Ferienhaus, auf einer Düne, direkt am 3km breiten Sandstrand, mit Blick auf’s Meer, über 700m² hundefreundliches Naturgrundstück drumrum, mit Sauna und Kamin und und und…. hach, ich freu’ mich auf jeden Fall jetzt schon rieesig! :grin:

Lieben Gruß

Sarah

Jettes erster Hase

Montag, Januar 12th, 2009

Nur ganz kurz von uns:

Heute begegnete Jette ihrem ersten flüchtenden Hasen ohne Leine und Zaun dazwischen. Wir waren schon wieder auf dem Rückweg von unserem Spaziergang, da traf ich in der Einsamkeit eine flüchtige Bekannte mit Hund und blieb ein wenig Stehen zum Quatschen. Und wie das beim Quatschen so ist, die Hunde bekommen schnell spitz, dass sie nicht mehr meine ganze Aufmerksamkeit bekommen und wuselten ein bißchen am Ufer rum. Und schon ging der Hase hoch und ich sah nur im Augenwinkel, wie er plötzlich über den zugefrorenen See schoss. Und Hannah und Jette gemeinsam am Durchstarten :roll: . Die Situation kam für mich irgendwie so unerwartet und mitten im Gespräch, dass ich nicht als erstes an mein Supersignal noch an irgendwas anderes dachte (außer an Sachen wie “Oh Gott, hoffentlich ist das Eis dick genug!” und andere Horrorvorstellungen…) und als erste Reaktion einfach nur “Jette” rief. Ach, ihr Lieben, was meint ihr, was passierte? Dieser megageniale Superdooperhund drehte sofort auf dem Absatz um und machte kehrt, um sich seine Belohnung abzuholen :mrgreen: :grin: :mrgreen: . Und das, obwohl Hannah weiterlief! Ich war und bin wirklich baff! Soo genial! Hannah kam dann zum Glück auch (nach meinem zweiten Pfiff und einem geschickten Haken des Hasens in eine andere Richtung – danke für’s Austricksen liebes Hasentier, falls Du mitliest ;-) ) heil zurückgestürmt :grin: !

Ganz lieben Gruß

Sarah

nur kurz zu Mattie

Sonntag, Januar 11th, 2009

Wir waren heute auf dem zugefrorenen Steinhuder Meer. Und wie es so ist, wenn alles ganz klasse losgeht, endet es meist nicht so schön :(

Wir sind schon relativ früh losgefahren, da nach Radiowerbung etc. ein Riesen-Ansturm zu erwarten war, haben uns eine nicht so bekannte Ecke ausgesucht… aber die kannten doch wohl einige mehr, als ich erwartet hatte. Es war also am Vormittag schon ziemlich voll mit Schlittschuhläufern, Eishockeyspielern und Schlittenkindern. Das hat Mattie doch schon ziemlich aufgeregt, da natürlich zusätzlich auch jede Menge Hunde auf dem Eis herumliefen. Wir also auf´s Eis und mit viel Geduld durch die diversen Menschen in Ufernähe weiter raus aufs Meer.

Doch da hatte ich die Eissegler und Kite-surfer (nee, nicht Surfer, die haben halt einen Drachen und lassen sich von dem auf komischen Gestellen übers Eis ziehen) nicht auf dem Plan. Da kam plötzlich so ein Eissegler auf uns zu, und die haben eine irre Geschwindigkeit drauf. Kurz vor uns legte er dann sein Segel um (sonst hätte er uns umgefahren) und wendete mit laut knatterndem Segel und schrecklich quitschenden Kufen und schoss wieder davon. Ich habe mit furchtbar erschreckt (nebst Daniel) und Mattie noch viel mehr. Es ging zwar noch ohne Zitterei und GsD hatte ich ihn noch an der Leine. Aber er bekam Panik und wollte nur noch weg. Ihr könnt Euch vielleicht vorstellen, wie gut Frau einen hektisch an der Leine herumspringenden Hund auf dem Eis halten kann ?? ( ich habe ihn vorgestern für ein neues Geschirr gewogen und gemessen, so gut ich konnte: 56cm hoch, 25kg schwer, Brustumfang 72cm). Wir haben natürlich sofort kehrt gemacht und zu meinem Entsetzen hatten in den 20 Minuten, die wir aufs Meer hinausgegangen sind, bestimmt 10 weitere Eissegler am Ufer ihre Segel klargemacht, die nun alle im Wind vor sich hinknatterten :O

An denen mussten wir vorbei und an den entgegenkommenden Menschenmassen… Als wir das Ufer erreicht hatten, ging es Mattie schon etwas besser und er lief vor lauter Schreck so vorbildlich bei Fuß, dass ich es kaum glauben konnte. Er ist dann dankbar mit einen Satz ins Auto und in seine Box gesprungen und ich war schweißgebadet.

Wir sind dann zu unserem üblichen Feldspazierweg gefahren und eine grosse Runde gelaufen. Nun geht es ihm wieder gut und er schläft.

@ Saskia: ich habe Dir ein paar Bilder in die Mediathek gestellt. Vielleicht findest Du eins gut für die Nachzuchtseite, beim letzten Bericht war ja nix vernünftiges dabei. Ich will die nicht hier einbauen, sonst werfe ich nur wieder alles durcheiander.

liebe Grüße

Evelin und Mattie

Es geht los…

Samstag, Januar 10th, 2009

Lynn ist seit heute läufig, d.h. langsam wird’s ernst :smile:

Weihnachtszeit und Jahreswechsel mit Jette

Freitag, Januar 9th, 2009

Neulich fragte mich jemand, seit wann wir denn einen zweiten Hund haben. Ich war erstaunt – schon über ein halbes Jahr lebt die kleine Eule nun schon bei uns! Kaum zu glauben, wie schnell die Zeit ins Land geht. Nun ist Jette also gut 9 Monate alt.

portrait

stand1

stand2

In den vergangenen Wochen haben wir hier gemeinsam mit Hannah und Jette die Weihnachtszeit erlebt. Besonders die letzten Wochen waren vollgestopft mit dem normalen Weihnachtstrubel, so dass ich kaum Zeit gefunden habe, hier hinein zu schauen oder etwas zu schreiben. Um so mehr habe ich mich heute über die vielen schönen neuen Berichte, Fotos und Weihnachtsgrüße hier gefreut! :-)

Eine kleine Weihnachtsjette

weihnachtsjette

Für die Hunde gab es also seit dem letzten Bericht abenteuermäßig x Weihnachtsmarktbesuche in verschiedenen Städten, mal im Hellen, mal im Dunkeln, mal mit viel Trubel, mal mit weniger. Aber immer gab es dort jede Menge Eindrücke und schöne Übungssituationen. Jette sah Menschen mit großen Engelsflügeln, Menschen, die in Ganzkörper-Elchkostümen steckten und Menschen mit roten Mützen. Wir schlenderten an lauten Leierkästen vorbei, an Indianern mit Panflöten (da konnte sich Jette einen kleinen „Was-bist-Du-denn?“-Wau-Kommentar nicht verkneifen ;-) ), an Geigern und Sängern, an Bühnen und vielen vielen Ständen. Überall hingen verlockende Düfte in der Luft und an jeder Ecke lagen verlockende Essensreste. Durch die Mengen schlängelten sich volle Weihnachtsbimmelbahnen. Ich war erstaunt, wie toll solche Besuche schon mit Jette klappen und so konnte man schon toll nebenbei Crepes essen und Glühwein trinken, während die Hunde brav bei uns lagen und den Trubel gelassen bestaunten. Da liefen kreischende Kinderscharen an uns vorbei, rollten Kinderwagen und Rollstühle dicht nebenher, keifende Hunde wurden an uns vorbeigezerrt, da klingelte und bimmelte es an allen Ecken, da kamen Bekannte zum Hallo sagen vorbei und Fremde zum Streicheln. Jette ist da total entspannt und liegt und guckt und isst und liegt. Wirklich ganz klasse! Sogar als eine festlich geschmückte Weihnachtskutsche auf dem Markt an uns vorbeitrabte blieb sie liegen und sagte in etwa „Hier, in diese Luke bitte reichlich Futter!“ ;-) . Aufpassen musste ich allerdings bei den Holztonnen, die als Tische auf dem Markt verteilt sind, weil Jette doch so gern darauf springen wollte… Außerdem waren wir in überladen geschmückten Einkaufspassagen mit tausenden Lichtern und spiegelnden Kugeln, Weihnachtsmusik und einer großen kitschigen Winterwelt aus Steiff-Stofftieren, die sich bewegten.

Jettes erstes Weihnachten war einfach nur schön. Sie benahm sich ganz vorbildlich, nahm Weihnachtsbaum und Co. wie selbstverständlich hin, wedelte nur eine Christbaumkugel vom Baum, freute sich über supertolle Geschenke auspacken und genoss die Tage mit vielen Besuchen. Wir feierten nicht zu Hause, aber auch ein Übernachten in fremder Umgebung war kein Problem. Für die Kleine gab es jede Menge Trubel – da gab’ es viele kleine Kinder, die quietschend Sachen auspacken, verlockende Weihnachtsteller auf Nasenhöhe, Singstar-Darbietungen in voller Lautstärke, Mariposa-DVD’s und schnelle Barbie-Kutschen…

Warten auf’s Christkind

jettewartenxmas

Endlich hat das Warten ein Ende – “Ist das hier für mich?”

jetteauspacken

“Was hast Du denn im Karton?”

auspacken3

“Bei mir war ein Faultier drin…

jettefaultier

…mit dem man super rumquietschen und toben kann!”

faultierspas

“Hannahs Geschenk habe ich mir aber zwischendurch aber auch mal ausgeliehen.”

wildschweinklau

Jette bekam an Heilig Abend sogar ein Geschenk von ihrer Patentante :-) – ein schönes neues Spiel zum Nachdenken und leckere Weihnachtskekse!

“Geschenke sind ganz schön anstrengend.”

xmasschlafen

In den nächsten Tagen gab es für Hannah und Jette andere Weihnachtsbäume und noch mehr Geschenke!

hannahjettexmasporta

elchspiel

toddyzergeln

Besonders genossen hat Jette Dominiks Urlaub zwischen den Jahren. Endlich mal gaaanz viel gemeinsame Zeit!

jetteunddominik

Es wurde ein bisschen geübt…

dominikjettebeifus

…unterwegs war’s bei Dominik immer spannend…

jetteerwartungsvoll

jettegespannt

“Hier haben wir zusammen ein Lenkrad gefunden – total toll!”

jettelenkrad

…hier Dominik und Jette bei allerersten, kurzen Frisbee-Versuchen…

frisbee1

frisbee2

frisbee3

frisbee5

“Hu hu, guck’ mal, wir spielen Frisbee – macht sooo’n Spaß!”

frisbee6

“Und ganz schön durstig!”

jettepfutze

Zuhause gab’s viele Kuscheleinheiten

dominikhannahjette

Sofaimpressionen

“Uuuahh, ich will Dir fressen!” (Keine Angst, nur herzhaftes Gähnen ;-) )

ichwilldirfressen

fressendiezweite

jettedominik1

jettedominiksofa

jettedominik2

Ansonsten waren wir zum Üben an Schafherden, Reitplätzen und Rehgehegen (der Geruch löst seit dem Erlebnis im Wald nun stärkere Emotionen bei Jette aus).

Hannah und Jette

hannahjette

Die Sabro-Party war auch für Jette eine echte Party. Während wir Leinen und Co. bestaunten, wurde unser Schlafzimmer zum Hundepartyraum umfunktioniert ;-) . Jette genoss die Party dort in vollen Zügen und tobte mit ihren Hundekumpeln bis zum gemeinsamen k.o. Und wie das nach Partys so ist, spürt man und auch hund am nächsten Tag die Nachwirkungen der Nacht und Jette schlief am nächsten Morgen bis 11Uhr, was bei diesem Hund wirklich etwas heißt!

Aber leider gab es nun auch hier die ersten blöden Erlebnisse :sad: .

An dem See, an dem ich fast jeden Tag mit den Hunden gehe, kamen wir an einem Spätnachmittag leider mitten in eine Entenjagd. Der erste Schuss war für Jette vollkommen ok und sie spielte weiter mit Hannah auf dem Feld als ob nichts war (vereinzelte Schüsse hat Jette schon von Klein auf öfter mitbekommen, bislang immer ohne Probleme). Kurze Zeit später hörte man den zweiten, lauteren Schuss und das löste große Panik bei Jette aus. Voller Angst rannte sie kopflos los und ich sah zum Glück, in welchen Busch sie sich geflüchtet hatte. Erstmal schnell an die Leine. Bei Jette ging gar nichts mehr. Ich musste sie aus dem Gebüsch kurzzeitig auf den Arm nehmen, weil sie nicht mehr rauskommen wollte und vor allem konnte. Sie zitterte am ganzen Körper und versuchte immer irgendwo hin zu flüchten. Wir haben natürlich sofort kehrt gemacht, aber da ging die Jagd wohl erst richtig los. Bis wir beim Auto waren, schallten ca. 50 Schüsse zu uns herüber und Entenscharen flogen schnatternd über uns hinweg. Bei jedem Schuss wurde Jette panischer und ich erreichte schweissgebadet das Auto, weil Jette mit allen Leibeskräften in der Leine hing und nur weg wollte. Manchmal wünscht man sich Hilfe, die einfach aus dem Himmel zu einem herunterpurzelt… Erst als wir wieder bei uns in der Wohnung waren, konnte Jette aufhören zu zittern und entspannte sich langsam. Den nächsten Besuch an besagtem See arrangierte ich dann so, dass direkt ein Spielkumpel dort auf sie wartete und alles war zum Glück ok und nicht blöd verknüpft. Leider hörten wir aber nach besagtem Spaziergang unterwegs in den nächsten Tagen immer wieder mal Schüsse von Ferne und bei Jette flammte die Panik wieder auf. Nun könnt ihr Euch vorstellen, wie es mir vor Silvester graute. Bis dahin gab es hier täglich viel Positives in Verbindung mit der bekannten Geräusche-CD für Jette. Silvesternachmittag war Jette dann bei uns im Garten und setzte sich juste zum Lösen hin, als der erste Böller hochging. Jette brach alles ab und rannte panisch zurück ins Haus, flüchtete sich unter den Tisch und es dauerte ewig, bis sie sich wieder hervortraute. Danach war es in der Wohnung die meiste Zeit über wieder ok. (Spätestens als ich in die Küche kam und der Mozzarella für’s Raclette von der Arbeitsplatte verschwunden war, wußte ich, dass Jette sich wieder ihrem Normalzustand nähert :roll: ) Um 0 Uhr war zum Glück alles ganz entspannt. Jette verbrachte den Jahreswechsel gut geschützt mit einem Lammrücken in ihrer Box unterm Tisch, ganz in unserer Nähe und mit Blick auf eine ganz gelassene Hannah. Das einzige Problem war, dass Jette unbedingt raus musste, um sich zu lösen, immer wieder an der Tür fiepte, aber sich nicht mehr in den Garten traute. Kaum hatten wir die Tür geöffnet, fing es “passend” draußen auch schon wieder an zu Knallen und Jette nahm Reißaus. Um vier Uhr morgens war dann die größte Knallerei vorbei und Jette konnte endlich mit Überreden raus in den Garten – ich glaube, ich habe noch nie einen Hund so lange pinkeln sehen! Es brauchte einen Tag, bis Jette wieder ohne Hemmungen in den Garten laufen konnte. Wir werden weiterhin ganz viel an dieser Angst vor Schüssen arbeiten!

Eine kleine Silvesterjette

silvesterjette

Hannahs Silvesterclickeraufgabe  – Champagner balancieren ;-)

silvesterhannah

Ein anderes schlimmes Erlebnis hatte ich mit Jette im Wald. Ich sagte ja schon, dass Jette es liebt, irgendwo drauf zu springen. Natürlich auch auf Baumstapel im Wald. An diesem Tag blieb sie beim Runterspringen mit ihrem Hinterbein zwischen den Stapeln hängen. Sie schrie durch den ganzen Wald. Zum Glück eilten direkt Spaziergänger, die die Schreie gehört hatten, zur Hilfe, um Jette mit zu befreien. Ich dachte schon an schlimmes, aber mit Schonung war am nächsten Tag vom Humpeln nichts mehr zu merken – ein Glück!

Restaurantbesuche sind im Moment leider ein absoluter Krampf :roll: . Sie zieht alle Register, beim letzten Mal merkte man ihre Anspannung und Müdigkeit von der Übungsstunde  zuvor sehr stark und es reichte ein schiefer Mini-Blick von einem anderen Hund in ihre Richtung und Jette mutierte zum kleinen Monster und giftete Stühle umschmeißend um sich :shock: . Das kenne ich sonst gar nicht von ihr. Hilfe! Nun ja, so verbrachte Jette die Weihnachtsessen dann im Auto oder zu Hause und wir bleiben weiter dran.

Ansonsten macht es aber einfach weiter riesen Spaß mit der Kleinen. Die Spaziergänge sind einfach nur klasse. Wo nun unser Kurs in der Hundeschule zu Ende ist, gehe ich einmal in der Woche in eine Reithalle zu einer Spiel- und Übungsgruppe mit ihr. Dort gibt es neben altersgemischten Freispielpausen einen bunten Mix an Übungen aus allen Bereichen, was Jette sehr viel Spaß macht. Und beim Dogdance und den Clickertreffen sind wir natürlich auch weiterhin regelmäßig und freuen uns schon, wenn die Weihnachtspause ein Ende hat.

Besonders gestaunt habe ich mich über Jettes Anpassungsfähigkeit, als ich eine Woche mit Grippe flach lag und die Tage nur im Bett verbringen konnte. Jette diente brav als Wärmflasche und gab sich mit einem absoluten Mini-Prgramm für Hannah und sich zufrieden.

Seit ein paar Tagen herrscht hier klirrende Kälte und die Hunde dürfen noch einmal Schnee erleben.

Zwei Mäuse, Sonnenuntergang und Schnee

hannahjetteschneesonnenuntergang

Hannah :-)

hannahschneeportrait

Ein kleiner Schneehase ;-)

hannahschneehase

Und noch einer ;-)

jetteschneehase

Jette in der Gruppe

jetteschneegruppe

“Spielen? ” (Das war übrigens ein geschickter Trick ;-) , als Jette auf die Spielaufforderung einging, wollte der Herr dann doch lieber rammeln :roll: )

jetteschneespielaufforderung

“Da spiel ich lieber mit Paul, dem ist mein Hintern noch egal.”

jetteschneespielpaul

“Oder mit Hannah!”

schneehannahjettespiel

schneehannahjettespiel2

Schaut mal, Jette kann Spagat!! :-)

schneehannahjettespiel3

schneegemeinsamsichten

Posen

schneehannahjetteposen2

schneehannahjetteposen

team

schneejettegucken

schneejette

schneejettesitz

schneejettestehohren

Und sonst?

Ich merke wieder, dass Jette altersentsprechend weiter selbstständiger wird, aber dabei eigentlich nie vergisst, dass sie Teil eines Teams ist :-) . Und sie ist weiterhin sehr wachsam und lässt uns nachts kerzengrade im Bett sitzen, wenn sich ums Haus rum etwas bewegt. Mit Hannah und Jette läuft es weiter traumhaft :-) . Hannah ist in den letzten Wochen in allerbester Stimmung, was mich immer wieder bestätigt, wie gut Jette ihr tut. Seit ein paar Tagen zeigt mir Hannah nun auch an, dass Jette irgendwie anfängt, anders zu riechen (sie ist übrigens ein super Anzeigehund für läufige Hündinnen :-) ). Jette wird seitdem leider öfter mal bestiegen, aber die Kleine sieht das ganz locker und nutzt die Zeit, um unter ihr fröhlich mit Spielzeug zu spielen oder ihr dann doch in die Füße zu zwicken ;-) . Also ich schätze, dass auch Jettes erste Läufigkeit nicht mehr lange auf sich warten lassen wird. Die ersten interessierten Rüden hatten wir nun auch schon. Denen zeigt Jette aber sehr schnell und klar, dass sie da keine Lust drauf hat. Mit der Ressourcenverteidigung unterwegs machen wir weiter Fortschritte. Jette schnappt fremde Hunde nun i.d.R. nun nur noch von mir ab, wenn sie mich penetrant anspringen.

Für einen Lacher ist Jette immer zu haben. Sei es, dass man nach Hause kommt und denkt, was sieht denn der Hund so komisch aus, was klebt denn da überall? Und dann entdeckst Du, dass Jette wohl die Weihnachtsaufkleber gefunden hat und Dein Hund ist vollgeklebt mit kleinen Engeln und Weihnachtsmännern :lol: . In solchen Momenten hat man ja leider nie eine Kamera. Oder man gibt ihr ein Stück Mandarine und genießt einfach den Anblick, wie sie es mit Genuss tötet: Jette schießt es erst mit den Pfoten durch den Raum, wirft es durch die Luft, rollt sich genüsslich darüber, haut mit einem Tau darauf (mein Hund benutzt Werkzeug! ;-) ) und bringt es dann schließlich mit einem gezielten Mäusesprung zur Strecke, dass das Fruchtfleisch nur so rumspritzt :lol: . Oder Du merkst, dass sie Dir beim Einkauf-die-Treppe-Hochtragen unaufgefordert hilft und die kleine Eule präsentiert Dir am Ende der Treppe voller Stolz einen Eierkarton voller -heiler- Eier. Naja, oder sie bringt Deiner Schwiegermutter in spe halt ganz stolz an Heiligabend einen BH aus der Wäsche :lol: . Oder Du schaust ihr beim Verstecken von Spielzeug oder Kausachen zu. Oder Du beobachtest, wie sie Dominik morgens (zugegebenermaßen etwas unsanft) weckt – erstmal Ohren ausschlecken, dann sanft die Nase anknabbern und wenn er dann immer noch nicht wach ist, sich auf die Brust setzen und einfach mit der Pfote auf den Kopf hauen :lol: . Die Kleine ist wirklich zum Schießen und ich wiederhole mich wohl, wenn ich sage, dass es einfach Spaß mit ihr macht!

Lieben Gruß und bis bald,

Sarah mit Hannah und Jette