Archiv für Januar 11th, 2009

nur kurz zu Mattie

Sonntag, Januar 11th, 2009

Wir waren heute auf dem zugefrorenen Steinhuder Meer. Und wie es so ist, wenn alles ganz klasse losgeht, endet es meist nicht so schön :(

Wir sind schon relativ früh losgefahren, da nach Radiowerbung etc. ein Riesen-Ansturm zu erwarten war, haben uns eine nicht so bekannte Ecke ausgesucht… aber die kannten doch wohl einige mehr, als ich erwartet hatte. Es war also am Vormittag schon ziemlich voll mit Schlittschuhläufern, Eishockeyspielern und Schlittenkindern. Das hat Mattie doch schon ziemlich aufgeregt, da natürlich zusätzlich auch jede Menge Hunde auf dem Eis herumliefen. Wir also auf´s Eis und mit viel Geduld durch die diversen Menschen in Ufernähe weiter raus aufs Meer.

Doch da hatte ich die Eissegler und Kite-surfer (nee, nicht Surfer, die haben halt einen Drachen und lassen sich von dem auf komischen Gestellen übers Eis ziehen) nicht auf dem Plan. Da kam plötzlich so ein Eissegler auf uns zu, und die haben eine irre Geschwindigkeit drauf. Kurz vor uns legte er dann sein Segel um (sonst hätte er uns umgefahren) und wendete mit laut knatterndem Segel und schrecklich quitschenden Kufen und schoss wieder davon. Ich habe mit furchtbar erschreckt (nebst Daniel) und Mattie noch viel mehr. Es ging zwar noch ohne Zitterei und GsD hatte ich ihn noch an der Leine. Aber er bekam Panik und wollte nur noch weg. Ihr könnt Euch vielleicht vorstellen, wie gut Frau einen hektisch an der Leine herumspringenden Hund auf dem Eis halten kann ?? ( ich habe ihn vorgestern für ein neues Geschirr gewogen und gemessen, so gut ich konnte: 56cm hoch, 25kg schwer, Brustumfang 72cm). Wir haben natürlich sofort kehrt gemacht und zu meinem Entsetzen hatten in den 20 Minuten, die wir aufs Meer hinausgegangen sind, bestimmt 10 weitere Eissegler am Ufer ihre Segel klargemacht, die nun alle im Wind vor sich hinknatterten :O

An denen mussten wir vorbei und an den entgegenkommenden Menschenmassen… Als wir das Ufer erreicht hatten, ging es Mattie schon etwas besser und er lief vor lauter Schreck so vorbildlich bei Fuß, dass ich es kaum glauben konnte. Er ist dann dankbar mit einen Satz ins Auto und in seine Box gesprungen und ich war schweißgebadet.

Wir sind dann zu unserem üblichen Feldspazierweg gefahren und eine grosse Runde gelaufen. Nun geht es ihm wieder gut und er schläft.

@ Saskia: ich habe Dir ein paar Bilder in die Mediathek gestellt. Vielleicht findest Du eins gut für die Nachzuchtseite, beim letzten Bericht war ja nix vernünftiges dabei. Ich will die nicht hier einbauen, sonst werfe ich nur wieder alles durcheiander.

liebe Grüße

Evelin und Mattie