Archiv für Mai 11th, 2009

Welpenbox….

Montag, Mai 11th, 2009

Die Welpenbox nimmt Gestalt an und ich glaube unser Wohnzimmer ist zu klein………  :ojeh:   oder die Box zu groß :kopfschuss:

Titerbestimmung

Montag, Mai 11th, 2009

Ich habe heute die Ergebnisse der Titerbestimmung für Parvo und Staupe bekommen – ihr könnt impfen gehen.

Fragt nach, ob der TA eine Kombination aus Parvo und Staupe hat, d.h. nur mit diesen beiden Impfstoffen. Das wäre am besten.

Oft gibt es aber nur eine Dreierkombination. Da solltet ihr drauf achten, dass nur SHP (Staupe, Hepatitis, Parvo) geimpft wird und auf keinen Fall SLP. Da ist der dritte Stoff nämlich gegen Leptospirose und diese Impfung ist nicht nur überflüssig, sondern wirklich gefährlich!!!

Roy…

Montag, Mai 11th, 2009
…ist mit Gabriele gut in Ulm angekommen.

In der ersten Nacht hat er etwas gejammert, aber dann doch aufgegeben und geschlafen. :schlafen:

Sonntag war ein anstrengender Tag.
Wir hatten Erste Hilfe Hund Kurs und saßen mit 18 Menschen und 21 Hunden in einem Raum. Der Zwerg wurde nach einem kurzen Spaziergang einfach neben den anderen Hunden in der Box geparkt.

Ruhe während dem Theorieteil

Ruhe während dem Theorieteil

In der Mittagspause gab’s dann einen schönen Spaziergang an der Iller.

img_3702

Natürlich war auch eine Foto-Session angesagt:

Ashley, Justin und Roy

Ashley, Justin und Roy

Während der praktische Teil für so einen Zwerg recht kurz ausfiel…

img_3782

img_3785

… ging’s für Ashley schon ins Eingemachte – sie durfte als Modell herhalten:

zuerst ein Pfotenverband

zuerst ein Pfotenverband

dann Ohr- und Augenverband

dann Ohr- und Augenverband

anschließend der Brustverband

anschließend der Brustverband

und fertig ist das Polytrauma!

und fertig ist das Polytrauma!

Ashley genießt dabei immer die Aufmerksamkeit aller TeilnehmerInnen und verdient sich jede Menge Leckerli von allen, die den “armen Hund” so bedauern. :twisted:
Danach war wieder ein kurzer Theorieteil angesagt, bei dem hund alle Eindrücke verarbeiten konnte.
Pause

Pause

Nachdem die Zwerge den ersten Theorieblock verschlafen hatten, mussten sie beim nächsten Teil aufpassen und saßen brav mit am Tisch. :streicheln:
Roy und Casey (English Setter)

Roy und Casey (English Setter)

Danach waren alle ziemlich erledigt.
einfach platt

einfach platt

So, das war’s jetzt mal fürs Erste. Sicherlich gibt es bald Bilder vom ersten Rettungshundetraining.

Fütterung: Pülverchen und Co

Montag, Mai 11th, 2009

Hier noch mal schriftlich, wie ihr die Pülverchen füttern könnt.

Die Welpen bekommen jetzt am Anfang vier Mahlzeiten täglich. Davon sollten drei Mahlzeiten Hühnerhälse sein und eine Joghurt/Quark oder Gemüse (könnt ihr natürlich auch mischen).

Aber immer erst mal einzeln probieren, damit ihr seht, was hund frisst und was er vielleicht nicht so gern mag.

Das Gemüse sollte so gemischt sein, dass die Hälfte über der Erde wächst, z.B. Zucchini, Gurken, Kohl (evtl. blanchieren), Spinat usw., die andere Hälfte unter der Erde, also Karotten, Rote Bete, Pastinaken usw.

Nicht füttern solltet ihr alle Nachtschattengewächse (Tomaten, Paprika, rohe Kartoffeln), Zwiebeln und Avocados.

Dabei muss nicht pro Mahlzeit Halbe-Halbe gemischt werden, sondern ihr solltet darauf achten, dass es auf den Monat gesehen ungefähr hinkommt.

Grüner Pansen ersetzt eine Gemüsemahlzeit.

Die Pülverchen mischt ihr am besten in die Joghurt- oder Gemüsepampe  :wink:   im Wechsel  mit rein, d.h. an einem Tag

  • 1/2 Teel. Seealgenmehl
  • 1 Messerspitze Hagebuttenmehl
  • 1 Essl. kaltgepresstes Öl

Am anderen Tag

  • 1/2 Teel. Bierhefe
  • 1/2 Teel. Knoblauchgranulat
  • 1 Essl. kaltgepresstes Öl

Die Öle solltet ihr wechseln: 4 Tage die Woche gebt ihr das Lachsöl, 3 Tage die Woche ein anderes hochwertiges Öl, z.B. Leinöl, Distelöl, Kürbiskernöl, Olivenöl usw.

Es sollte kein Sonnenblumenöl gefüttert werden, da es im Verdacht steht, bei Hunden Krebs zu begünstigen.

Die gemahlenen Eierschalen gibt es immer dann, wenn ihr keine fleischigen Knochen füttert, d.h. eine Hühnerhalsmahlzeit  durch  Rinderhack, Maul- und Stichfleisch oder Leber (1x pro Woche) usw. ersetzt.

Jetzt im Frühling könnt ihr sehr gut pürierte frische Kräuter füttern, z.B. junge Löwenzahnblätter, Brennesselblätter, Schafgarbe usw.

Sehr gut sind auch Sprossen aller Art (die sind vor allem im Herbst und Winter tolle Vitaminlieferanten), z.b. Alfalfa, Weizenkeime, Linsenkeime usw.

Noch Fragen?

Geli kann hellsehen…

Montag, Mai 11th, 2009

oder Cassy´s erste Agistunde :hexe:

Gestern Abend hatten Cassy und ich unsere erste Agistunde. Und Tara wie erwartet fand Cassy es richtg toll :beifall: Geli wusste dass ja schon vor einem Jahr, als wir im Garten gefrühstück hatten. Aber ich muss zugeben überrascht war ich auch nicht, denn alles was mit Bewegung zu tun hat ist erstmal super :laola:  

Was ich allerdings nicht erwartet hatte war, dass sie ohne Zögern auf den Steg getapert ist. Im allgemeinen betritt hund nämlich erstmal keinen unbekannten Untergrund, sondern checkt die Lage erstmal genauestens ab- könnte ja immerhin gefährlich sein.

Beim “springen” (wobei dass übertrieben ist, die Stange lag nur ca 10cm über´m Boden und bleibt da bis Cassy geröntgt ist) war Cassy auch für einen Lacher gut :harlekin: Sie kennt ein Kommando das besagt etwas mit den Vorderpfoten anzuspringen. Dazu gibt es natürlich auch ein Handzeichen. Nun war aber dieses Handzeichen mit dem von mir benutzten zu ähnlich. Und da hund erstmal ja nicht so ganz genau wusste was er tun sollte wurde – so ganz der Clickerhund- erstmal ausprobiert. Das sah dann im Endeffekt so aus, dass sie die Hürden erstmal umgeschubst hat :rofl:  Aber mit ein bisschen Geduld hatte sie es dann doch verstanden und fands toll :streicheln:

Besonders toll fand ich aber zwei Dinge:

1. Die Motte ist nicht einmal abgehauen, um die anderen Hunde zu begrüßen. Das hatte ich nicht erwartet, da es seid ziemlich langer Zeit das erste Mal was, dass wir ohne Leine mit anderen Hunden auf einem Platz gearbeitet haben, und

2. habe ich mich gaaanz dolle gefreut, dass wir als Beispiel genommen wurden wie man als Team funktioniert :singen: , seinen Hund mitzieht (das war beim Tunnel nötig. Den fand sie erst nämlich ziemlich komisch aber dann ist sie dauernd reingelaufen :hexe:  ) und belohnt :pokal:  Sowas mal gesagt zu bekommen tut wirklich irgendwie gut, wenn man sonst eigentlich nur komische Blicke ernet wenn man sich quietschender Weise mit seinem Hund freut (gell Sarah :lol: ) :irre:     

liebe Grüße

Anna

03 Handtouch

Montag, Mai 11th, 2009

Jetzt soll der Hund lernen, die Handfläche mit der Nase zu berühren (to touch (engl.) =berühren).

Du hältst die Handfläche hin und da unsere Welpen neugierig sind, werden sie sofort herkommen und mit der Nase gegen die Hand stubsen -> Click und Belohnung (=C&B).

Das wiederholst du 5 bis 10 Mal und dann machst du eine Pause.

Bitte arbeite nicht zu lange mit dem Welpen, maximal 1 bis 2 Minuten. Länger kann sich der kleine Hund nicht konzentrieren!

Auch wenn es so aussieht, als ob er noch länger könnte und es ihm doch so viel Spaß macht – höre konsequent auf, sonst wird der Welpe schnell überfordert.

Die Kleinen brauchen die Ruhe danach, denn Lernen findet in der Ruhe statt…

Mache lieber über den Tag verteilt einige kurze Clickereinheiten als eine lange Einheit.

Eine Minute ist schnell vorbei, wir unterschätzen das meistens. Deshalb hat es sich bewährt, eine Küchenuhr zu stellen und die Minute einzustellen.

02 Clickerritual

Montag, Mai 11th, 2009

Du solltest gleich von Anfang an Clickerübungen mit immer dem gleichen Wort beenden und anfangen, d.h. ein Clickerritual einführen. So kann der Hund klar erkennen, was jetzt von ihm erwartet wird.

Beginne die Clickersitzung z. B. mit den Worten:

“Mach was…” oder “Arbeit…”. Und beende sie mit den Worten “Ende…” oder “Fertig…”. Du kannst auch noch eine Geste dazu machen.

Natürlich versteht der Hund das anfangs noch nicht, aber schon nach kurzer Zeit hat er es verknüpft.

Ohne dieses Ritual kann es dazu kommen, dass der Hund dir ständig Verhalten anbietet, weil er ja weiß, wie die Futtermaschine zu bedienen ist… :lol:

01 Click – wat’n dat’n?

Montag, Mai 11th, 2009

Anfangs hat der Click für den Hund keine Bedeutung – er ist einfach ein weiteres Umweltgeräusch. D.h., um den Clicker einsetzen zu können, muss der Hund zuerst einmal lernen, dass der Click eine Bedeutung hat.

Der Hund lernt also: Click bedeutet Belohnung. Dieser Vorgang wird Konditionierung genannt.

So geht’s:

  1. Bereite Leckerchen vor: sie sollten weich sein, damit der Hund sie ohne zu kauen, schlucken kann. Das  können Mozarella-Stücke sein oder andere Käse- oder Wurststücke.
    Ich finde Mozarella für einen Welpen sehr gut, weil er nicht so stark gewürzt ist wie Käse oder Wurst.
  2. Jetzt kommt die Konditionierung: du stellst oder hockst dich zu deinem Hund, clickst und gibts ihm das Futter. Wenn der Welpe das Futter (noch) nicht nimmt (er kennt das ja noch nicht), dann gib es ihm sanft ins Maul.
  3. Wiederhole das in schneller Folge 10-20 Mal.
    Wichtig: Achte darauf, dass der Hund dabei nicht immer sitzt, sondern verschiedene Positiononen einnimmt, sonst könnte er verknüpfen, dass der Click immer dann kommt, wenn er sitzt.
  4. Diesen Vorgang wiederholst dann am gleichen Tag noch 2 bis 3 Mal.

Du kannst prüfen, ob der Hund die Verbindung Click-Belohnung schon hergestellt hat, indem du clickst, während der Hund mit etwas anderem beschäftigt ist. Reagiert er auf den Click und kommt zu dir, dann gib ihm die Belohnung: die Konditionierung ist abgeschlossen!  :beifall: