Archiv für Mai 15th, 2009

Blue am Meer

Freitag, Mai 15th, 2009

Blue ,wieder ein bisschen schräg ,in den Dünen(vielleicht kanns Geli richten??)

Blue ,wieder ein bisschen schräg, in den Dünen(vielleicht kanns Geli richten??)

img_0439

img_0457

Wir waren 14 Tage am Meer, und es war wie die anderen Male davor für uns “die Freiheit” pur. Diesmal wars sogar so toll,weil wir nur “normale”(für uns wenigstens) Hundeleute getroffen hatten. Alle die auf ihren Hund achteten! Wir haben eigentlich nichts gemacht außer spazierengehen, essen und schlafen. und das immer zu! Es war phantastisch wie Bubi das Meer liebt, 2 Mal täglich Schwimmen gehen (saukaltes Nordseewasser) mit anschließender Volldusche und Trockenfönen war unsere Hauptzeitbeschäftigung, und rennen, rennen den ganzen Strand entlang. Wir hatten soviel Spaß!
img_0409

Mittlerweile hat Blue auch durch unser “wo isses” Spiel (Austernmuschel ins Wasser schmeißen ) und “da ist eins” Spiel (noch eine Austernmuschel am Strand finden,die frau schmeißen kann) die Fähigkeit entwickelt am Strand dazubleiben und nicht jeden (Hund oder Mensch) zu begrüssen. Das war sehr erleichternd. Ansonsten haben wir es uns sehr gut gehen lassen!

Jazz ist auf der Heimfahrt

Freitag, Mai 15th, 2009

Gerade ist Jazz in ihr neues Zuhause unterwegs…

Jazz

Susanne, Marie und Harald freuen sich sehr, dass die kleine Maus jetzt endlich bei ihnen alles aufmischt :beifall:

Jazz und Familie

05 Vorderpfoten auf den Schemel

Freitag, Mai 15th, 2009

Ich stelle den Schemel hin und clicke jetzt erst mal alles, was der Welpe an Verhaltensweisen Richtung Schemel zeigt.

Normalerweise steht oder sitzt der Welpe vor mir und wartet darauf, dass ich die Hand zum Handtouch hinhalte.

Keine Hand – komisch… Der Kleine bewegt jetzt vielleicht den Kopf ein bisschen in Richtung Schemel oder bewegt die Pfote oder… –> C&B. D.h. anfangs versteht der Welpe noch überhaupt nicht, was ich von ihm will. Ich fange aber jedes Verhalten ein, das in die gewünschte Richtung geht. Das wird Shapen (engl. für Formen) genannt.

Ich locke den Hund also nicht, sondern warte einfach ab. Das ist wie Topfschlagen :wink: Der Click gibt dem Hund die Information “Warm”, “Wärmer” usw.

Denke bitte auch hier dran, nicht länger als 1 bis 2 Minuten zu üben. Und in der Minute solltest du ungefähr 20x clicken und dabei nichts sagen :schweigen:

Nach jedem Click gibt es ein Leckerchen und du darfst den Hund jetzt natürlich überschwänglich loben…

Zerlege die Übung “Vorderpfoten auf den Schemel” in ganz kleine Schritte. Denke an das Daumenkino: wieviel Bilder sind nötig, damit die Bewegung vom vor dir sitzenden Hund bis zum Hund, der mit den Vorderpfoten auf dem Schemel steht, ganz flüssig aussieht?

Vielleicht sitzt der Welpe dann einfach vor dir und bewegt sich nicht? Dann werfe das Futter neben den Schemel, so dass er aufsteht und es sich holt.

Wenn er das Leckerchen gefressen hat, wird er sich dir wieder zuwenden – und dabei schaut er auch kurz in Richtung Schemel: C&B!

04 Signal einführen

Freitag, Mai 15th, 2009

Wenn der Welpe etwas Neues lernt, passiert das ja am Anfang immer ohne Signalwort. Bringt ja nix, denn der Hund weiß ja gar nicht, was z.B. “Sitz” bedeutet…

D.h. erst wenn der Welpe das Verhalten sicher zeigt, wird ein Signalwort eingeführt.

Sicher bedeutet: wenn du 10 € drauf wetten würdest, dass dein Hund jetzt das gewünschte Verhalten zeigt, dann kann das Signalwort eingeführt werden.

Für den Handtouch nehme ich z.B. das Wort “Touch”. Ich halte also die Hand hin und sage “Touch”. Der Welpe berührt die Handfläche -> C&B (Click und Belohnung).

Wenn der Welpe das Signalwort tatsächlich mit dem gewünschten Verhalten verknüpft hat (das kann mehrere Tage oder bei komplexeren Verhaltensweisen auch Wochen dauern), dann wird das Berühren der Hand ohne Aufforderung nicht mehr geclickt, sondern nur noch, wenn das Signalwort gegeben wird. Wir stellen das Verhalten damit unter Signalkontrolle.

Oft wird vor dem Signalwort erst einmal ein Sichtzeichen eingeführt. Beim Sitz ist das in der Regel der erhobene Zeigefinger. Hunde sind Augentiere, d.h. sie tun sich wesentlich leichter, auf ein Sichtzeichen zu reagieren.

Soll ein Sichtzeichen benutzt werden, geht frau so vor, dass das Sichtzeichen vor dem Hörzeichen eingeführt wird.

Erst wenn der Hund das Sichtzeichen sicher beherrscht (denkt an die 10 €-Wette), wird das Hörzeichen eingeführt. Dabei wird das Hörzeichen immer vor dem Sichtzeichen gegeben.

So kann dann nämlich das Sichtzeichen nach einiger Übung weggelassen oder alternativ genutzt werden.

Wichtig:

Bitte achtet darauf, dass Sicht- und Hörzeichen tatsächlich nacheinander und nicht miteinander gegeben werden. Sonst könnte es sein, dass der Hund das Verhalten immer nur dann zeigt, wenn beide Signale miteinander gegeben werden.

Clickereien

Freitag, Mai 15th, 2009

Die wilden Vier lieben den Clicker. Übe ich mit einem Welpen und die anderen hören den Click, kommen sie sofort angerast und sitzen aufmerksam vor mir :cool:

Handtouch können sie natürlich schon und jetzt übe ich, dass sie mit den Vorderpfoten auf einen kleinen Schemel raufstehen. Wie ich das mache, beschreibe ich dann im Clickerkurs.

Auf dem Hundeplatz

Freitag, Mai 15th, 2009

Gestern war ich mit der Bande auf dem Hundeplatz – einfach nur so :biggrin:

Die Fahrt lief schon relativ entspannt, nach ca. 5 Minuten ist Ruhe eingekehrt.

Auf dem Parkplatz habe ich sie aus dem Auto gehoben und bin auf den Platz in Richtung Welpengehege geschlendert und meine Vier sind voller Begeisterung hinter mir her. Völlig unerschrocken. :sonne:

Und im Welpengehege haben sie sich köstlich amüsiert :harlekin: Ob Wackelbrett, Tunnel, A-Wand oder Steg, alle Geräte wurden völlig selbstverständlich angenommen.

Leider hatte ich meine Fotoapparat vergessen, konnte aber den einer Kollegin benutzen. D.h. Bilder werden nachgereicht.