Archiv für Oktober, 2009

Blowin’ in the wind

Montag, Oktober 5th, 2009

weg091004 Gestern haben wir wieder eine schöne Wanderung gemacht.Dabei konnte Betty eine Menge lernen, denn anfangs waren wirklich viele Leute und auch viele Hunde unterwegs, die ebenfalls das schöne Wetter rausgelockt hat.

Die erste Übung war, die Füße ordentlich auf den Weg zu setzen, der übers Hochmoor führte.

Betty hört wunderbar auf den Doppelpfiff, normales Rufen überhört sie allerdings geflissentlich :whistle:

betty01-091004

Und wenn sie dann angerast kommt, sitzt sie natürlich wunderbar vor und wartet auf ihre Belohnung.

betty02-091004

Lynn rast immer wie eine Verrückte links und rechts in den Wald rein. Auf den Pfiff kommt auch sie zuverlässig. Das würde sich aber sicher ändern, wenn Wild hochgeschreckt würde :verschmitzt:

Aber da wir immer weitab aller Straßen unterwegs sind, mache ich mir da keine Gedanken…

Auch mit ihr habe ich viel geübt. Abliegen und Absitzen unter großer Ablenkung – viele Leute liefen an ihr vorbei, aber sie blieb schön auf ihrem Platz.

An Menschengruppen konnte ich sie auch immer problemlos ohne Leine vorbeiführen und bei unseren Pausen blieb sie auch schön im Platz liegen, selbst wenn Betty auf ihr rumgeturnt ist :vogel:

lynn01-091004

Nachdem wir (fast) alle auf einen Aussichtsturm hochgeklettert und durchgepustet worden sind, hat uns ein netter Wanderer fotografiert. Unsere Aussies wissen natürlich, worum es geht und haben sich zumindest in Richtung Kamera gedreht…

gruppe091004

Hier noch ein paar Bilder mit Hund und viel Gegend…

Mattie und die Nasenarbeit

Samstag, Oktober 3rd, 2009

bin ich nicht toll?

Ich wollte ja schon lange über unseren Nasenarbeitskurs berichten, aber es war “eine Unvollendete” . Nun aber:

Mattie hat ja schon immer gerne gesucht und wir haben das hier zu Hause auch immer wieder gemacht. Über Leckerchen-Suche waren wir schon lange hinaus, als wir mit dem Kurs anfingen. Da gab es nun ersteinmal viel Theorie, für mich seeeehr interessant, für Mattie leider nicht, da er wie die anderen Hunde auch, im Auto warten musste. Dann erste Versuche im Leckerchen suchen, für Mattie meega-langweilig… er wollte lieber mit den anderen Hunden spielen. Wir dienten als Beispiel dafür, wie Frau ihren Hund motivieren kann (ommmm). Danach haben wir uns auf das Suchen von Gegenständen konzentriert (was sucht Frau immer wieder? Schlüssel, Handy, Geldbörse etc.) Ich hätte Mattie gerne auf mein Handy spezialisiert, wenn ich es denn gefunden hätte! Also musste der Schlüssel herhalten. Seitdem gehört die Schlüsselsuche zu unseren (fast)täglichen Ritualen. Da können 10 Schlüssel liegen, er bringt mir meinen. Egal, wo ich ich ihn im Haus oder Garten verstecke, in kürzester Zeit hat er ihn gefunden. Und da wir das so angelegt haben, dass wir den Gegenstand, der gesucht werden soll, dem Befehl voransetzen, kann Mattie jetzt schon sehr differenziert suchen. Also bei “Schlüssel such”, sucht er den Schlüssel. Bei “Kong such” sucht er den Kong etc.  Da er alles immer sehr schnell verstanden hat, wurde ihm leider auch immer schnell laaangweilig! Bis wir die “Rückwärtssuche” angefangen haben. Die spielte sich ganz bewusst nicht auf dem Hunde(spiel)platz ab, sondern auf der Straße. Also: Frau geht mit Hundi spazieren (hat natürlich wie immer einen Leckerlibeutel dabei), verliert genau Diesen ganz unauffällig und wenn Hund sich ein verdientes Leckerchen abholen will… “huch, ich hab´s verloren!” (das haben wir ganz bewusst nicht mit dem Begriff “suchen” verbunden). Und da hat es bei Mattie “klick” gemacht. Frau hilflos, Hände in fragender Haltung, kannst Du mir helfen? und mein Mattie ging ohne eine Übung oder Anweisung unseren Weg zurück und brachte den Beutel. Einfach nur erstaunlich, was unsere Hunde alles verstehen können. Das ist übrigens eine seiner beliebtesten Aufgaben geblieben. Dafür hat auch schon Fasane flattern lassen, wenn ich schnell genug irgend etwas auf unseren Weg zurückgeworfen habe und rufe: Mattie, ich hab´s verloren, lässt er z.B. Fasane fliegen und sucht irgend etwas, was mir gehört. Dann teilte sich so langsam der Nasenarbeitskurs auf in Fährten- und Flächensucher, die Theorie habe ich mir in beiden Richtungen verinnerlicht und war mir nicht sicher.  Es hatte sich gezeigt, dass Mattie lieber mit der Nase “oben” sucht, also eher ein Flächenhund wäre. Aufgrund seiner Jagdambitionen war ich da nicht so sicher, ob er im freien Gelände ohne Leine nicht doch das Reh dem Menschen vorziehen würde. Unsere Trainerin hat ihn aber so eingeordnet, das er, wenn es um Arbeit geht und er den Auftrag hat, einen Menschen zu suchen (bei seiner ausgeprägten Liebe zum Menschen), jedes Wild stehen lassen würde.

So, und damit war unser Nasenarbeitskurs vorbei und wir haben es nie ausprobiert, darum habe ich auch nichts dazu geschrieben. Wir wollten uns privat zusammen tun, um mit den Hunden ein Suchschema aufzubauen (das geht nun einmal nicht alleine). Daraus wurde ersteinmal wieder nichts und da mir Gabi beim Welpentreffen noch ein paar sehr nützliche Hinweise gab, habe ich das auch nicht forciert. Nun hat sich aber eine Neufundländer-Frau aus unserer Hundeschule (die in der DLRG tätig ist) entschieden, ihren Hund zum Rettungshund auszubilden. Um eine neue Anfängertruppe zu bilden, wurden natürlich einige Hunde gebraucht.

Nun waren wir das zweite Mal mit zum Training und Mattie macht das einfach toll. Schon beim ersten Training hatte er beim dritten Ansatz für uns sicher verstanden, worum es geht (bis dahin hatten wir ja noch nie nach Menschen gesucht). Jetzt beim zweiten Mal ist die Trainerin mit einer Begleitperson im ersten Ansatz tiefer in den Wald gegangen, die Begleitperson kam zurück (das hat ihn etwas irritiert), er hat die Verstecke der letzten Woche abgesucht und stand dann da mit fragendem Blick. Als ich aber nichts gesagt habe (ich dachte, er würde diese Chance für einen lustigen Waldausflug nutzen), hebt er die Nase in die Luft, die Kringelrute geht runter, er nimmt ganz offensichtlich Witterung auf und ein fliegender Aussie stürmt zu einer Person, die sich sorgfältig in ca. 600m Entfernung hinter einem Baum versteckt hat. *gg* Die Bremsspuren waren gut zu erkennen, da er erstmal an ihr vorbei gerannt war.

Und da wir nun über unsere Trainerin in Verbindung mit der DLRG hier eine parallele Trainingsgruppe aufbauen wollen (denn bis zum jetzigen Ort sind es auch wieder 40km) , bin ich guter Hoffnung, dass Matties Ausbildung zum Rettungshund nicht an Entfernungen und Zeitaufwand scheitert.

Was gibt es sonst noch zu berichten:

Matties Einsatz als “Therapie-Hund” in der Hundeschule.

Da wir ja nun schon zum Inventar gehören und unsere Trainerin völlig begeistert von ihm ist, wird er oft als Test-Hund eingesetzt. Hat sie einen schwierigen Fall, kommt Mattie zum Einsatz auf der Hundespielwiese oder auch im Gelände. Geli, Du hast es nach kurzer Zeit schon gesehen… er ist ein sehr selbstsicherer Hund. Seine Reizschwelle ist sehr hoch angesiedelt, er liebt eigentlich alles und jeden und ist kurz gesagt ein absolutes Freudenschwein. Bei unsicheren und/oder agressiven Hunden bietet Mattie immer Spielen an, lässt sich auch viel gefallen, aber wenn es zu viel wird, sagt er kurz und klar seine Meinung ohne nachtragend zu sein oder nachzusetzen. Er kommt nach der ersten gemäßigten Ansage zu mir oder unserer Trainerin mit diesem Blick: war das noch o.k.? und dann geht er wieder und macht weiter. Er hat bis jetzt jeden noch so verkrampften oder unsicheren Hund zum spielen überreden können (wir reden hier über Rüden, da Hündinnen sowieso Narrenfreiheit haben).

Es gäbe so viel zu erzählen über diesen tollen Hund, aber stattdessen lieber Bilder, geht schneller …

zeigt sein Wesen: gutgelaunt, lieb und liebenswert

zeigt sein Wesen: gutgelaunt, lieb und liebenswert

Mattie

gute Nacht
gute Nacht

Mattie ist jetzt schon 1,5 Jahre alt (und keine andere hat etwas geschrieben!!) und es wird schon alles etwas ruhiger hier. Die ungestüme Phase legt sich ein wenig und wir werden hier immer wieder gelobt, auch wenn er immer noch mal zu fremden Menschen oder Hunden rennt. Und ich bin so froh, dass ich nie Angst haben muss, das er irgend jemanden etwas antun würde.

Liebe Grüße
Evelin und Mattie

Nochmal Knetzgau

Samstag, Oktober 3rd, 2009

Nächstes Wochenende ist es soweit… ich werde vorraussichtlich am Samstag morgen zwischen 7 und 8 in der Halle sein. Grooming- und Show-Sachen habe ich dabei.

Gabi, kommst du jetzt auch zum Obedience? Rena und Vera, ich denke, wir treffen uns dann vor Ort, oder?

Vergesst bitte nicht die Impfpässe und Papiere (sofern ihr schon welche habt). Am Besten noch Klappstühle für euch selbst mitnehmen und eine Box für die Hundis – dann haben sie ihre Ruhe.

Ich freu mich schon auf euch. Bei Fragen schickt mir am Besten eine Mail, dann können wir auch noch Handynummern austauschen! :wink:

Herbstspaziergang

Freitag, Oktober 2nd, 2009

Ein wunderschöner Herbsttag :sonne: mit viel Sonne und viel Elan machten wir uns auf etwas Laufen zu gehen :beifall: , zu dritt sind wir nämlich seltenst unterwegs, meistens muss nur Nanouk und ich unsere Beinchen schwingen.

Doch aus dem wir gehen nicht zu lange und ich will doch nicht so weit laufen wurden dann fast 2 Stunden, da es uns so gut gefiehl und wir alle drei richtig viel Spaß hatten.Wir konnten gar nicht genug bekommen, bis wir müde wurden und den Heimweg antraten.

Nanouk hielt tapfer :streicheln: durch und bis zum Schluss wo ich ihn dann doch etwas tragen musste, weil es dann einfach zuviel war :schlafen: . Auch kommt er richtig gut auf Piff und Rufen, egal ob andere Hunde oder Tiere als Verleitungen präsent sind, da bin ich dann immer wieder von neuem auf ihn stolz :verschmitzt: :knutsch: . Zum ersten Mal hatte ich meinen Foto beim Gassi gehen dabei und konnte so ein paar Bilder machen.

Clickerseminar mit Nina Miodragovic

Donnerstag, Oktober 1st, 2009

ylva_heel_0 Am 5. und 6. Dezember führe ich bei mir in Haiterbach ein Clickerseminar für Fortgeschrittene  mit Nina Miodragovic durch.

Die ersten 5 Plätze mit Hund sind schon vergeben, deshalb solltet ihr euch bei Interesse schnell anmelden.

Informationen zum Seminar findet ihr hier.

Ausflug zur Hornisgrinde

Donnerstag, Oktober 1st, 2009

Letzte Woche haben wir mal wieder das gute Wetter ausgenutzt und einen Ausflug zu Mummelsee und Hornisgrinde gemacht: Betty, Lynn und Kira.

Betty findet es zwar immer schrecklich, wenn die Großen einfach so ins Wasser gehen, aber sie hat sich doch nur bis zum Bauch reingetraut :tauchen:

Hier ein paar Bilder:

Seminar mit Claudia Moser

Donnerstag, Oktober 1st, 2009

Am letzten Wochenende habe ich mit Bonnie bei Claudia Moser ein Tricktraining-Seminar besucht.

Ein “Problem”, für das ich mir Trainingstipps holen wollte, war Bonnies Verbeugung. Sie hält die Verbeugung nämlich nicht, sondern klappt sehr schnell mit dem Hintern runter.

Ich habe es einfach nicht geschafft, das Zeitfenster für das Halten der Verbeugung auszubauen…

Tja, Bonnie liebt Überraschungen :razz: Als ich unser Problem vorführte, hatte ich keins mehr: Bonnie hat die Verbeugung tadellos gehalten :prost:

bonnie090926

Ich war total begeistert von dem Seminar und plane Mitte nächsten Jahres ein Seminar mit Claudia hier bei uns.