Archiv für Oktober 27th, 2009

Auf Wunsch von Evelin ;-)

Dienstag, Oktober 27th, 2009

Ich hab’ jetzt mal Jamie-Bilder zusammengekratzt – Fotografieren ist irgendwie nicht so mein Ding! :kopfschuetteln:

Jamie ist eine totale Knutschkugel! Man muss ihn einfach liebhaben! :knutsch: Bei jeder Gelegenheit bietet er sich zum Knuddeln an, ist fröhlich, frech, unbekümmert, aber auch anhänglich, schmusig und schnell beeindruckbar.
Wenn er Unsinn macht und einen Anpfiff bekommt :furious: , bietet er ein Bild des Jammerns! Die Ohren so flach, als wären sie nicht vorhanden, der Blick schuldbewusst ohne Ende, wäre es machbar –
er würde im Erdboden versinken. :redface: :sad:
Sooo anders als Danny – Wahnsinn!
Wenn der einen Anpfiff bekommt, schaut er mir selbstbewusst und arrogant entgegen :lmaa: , zeigt mir einen Stinke-Finger und denkt – halt die Klappe, ich mach eh, was ich will! :keule:

Wir hatten mit Jamie im September einen Familienhundekurs begonnen, aber in Absprache und auf Anraten unserer Trainerin nach dem ersten Mal abgebrochen.
Jamie war einfach noch nicht so weit. Er konnte zwar schon viel schöner an der Leine gehen als andere, aber zwischendurch im Freilauf ging er unter, das war ihm alles zuviel – er war auch mit Abstand der Jüngste. Unsere Trainerin meinte, wir sollten lieber noch ein paar Mal zur Junghundegruppe kommen, damit er Gelegenheit hat, etwas mehr Selbstvertrauen zu gewinnen.
So machen wir es auch.
Ich merke, dass ich bei Jamie mit weniger Ehrgeiz bei der Sache bin, bzw. Wert auf andere Dinge lege. Bei Danny dachte ich – das ist ein Aussie, der muss schnell viel können. Zumal ich fleißig mit anderen verglichen habe! :kopfschuss:
Das mach’ ich bei Jamie nicht. Wir erleben einfach viel zusammen und ich korrigiere da, wo mir etwas nicht gefällt – Ziehen an der Leine, kreischiges Bellen, wenn Danny beim gemeinsamen Gang vor ihm läuft, Anspringen anderer Leute, Vögel jagen, Wilschweinka**e fressen, etc.
Natürlich kann er auch Sitz, Platz, Bleib, Warte und so etwas in gewissem Maße, aber ob er nun Platz schon auf Distanz kann oder nicht, ist mir momentan nicht so wichtig.
Das lernt er schon noch alles. Im Moment ist alles wichtig, was man im täglichen Umgang braucht – an erster Stelle das Herankommen. Das macht er schon ganz prima, auch da ist er komplett anders als Danny. Ich hab mich neulich mal im Wald versteckt, weil er auf mein “komm” nicht reagierte. Er war völlig aufgelöst, als er merkte, dass ich weg bin – und das, obwohl es vielleicht nur fünfzehn Sekunden dauerte, bis er mich fand.
Danny ist mal eine Viertelstunde!!! in einem Hundewald mit anderen Leuten und deren Hündin mitgelaufen! Dann haben wir es nicht mehr ausgehalten und ihn gesucht. Er war völlig empört, dass wir ihn von seiner neuen Spielkameradin getrennt haben! :keule: Grmpf! Typisch Danny!
Dafür reagiert Danny nicht, wenn ein Kaninchen oder Reh vor ihm über den weg hüpft! :hund3: Das ist natürlich total toll und auch viel wert!
Jamie hat deutlich mehr Jagdtrieb! Ihn interessiert alles, was sich bewegt, aber er verfolgt auch Spuren. Von Spuren war er bisher immer beim ersten Rufen abrufbar, Vögel hat er schon drei Mal verfolgt.
Zwei Mal kam er schnell wieder, als er merkte, dass ich in entgegengesetzter Richtung weglief. Einmal hat Danny ihn zurückgeholt! Ich habe es zu spät gesehen und gar nicht erst gerufen, da Jamie schon in vollem Lauf war. Danny sah es und raste hinterher – er musste sich ziemlich anstrengen, denn Jamie ist richtig schnell. Bei ihm angekommen, hat er ihn sich zur Brust genommen und ihn wie zu mir zurückgetrieben.
Vielleicht hab ich es falsch interpretiert, aber so wirkte es. Innerlich musste ich grinsen – gerade Danny, dem Weglauf-König Nr.1 passt es nicht, dass sein jüngerer Kumpel abdüst! :rolleyes: :mrgreen:
In letzter Zeit war Jamie aber schon richtig gut abrufbar, wenn er sich gerade für Vögel interessierte. *freu*

Jetzt aber die Bilder – darum ging es ja eigentlich! :mrgreen:

Jamie – stolzer Besitzer einer neuen Kudde und eines – bitte beachten :mrgreen: – farblich passenden Kuschelkissens! Oder bin ich der stolze Besitzer?! *grübel* :mrgreen:

IMG_1790 []

Mittagsschlaf mit Herrchen!

IMG_1793 []

Danny schaut, wer da stört!

IMG_1795 []

Wo ist nur meine Nase??? Vorhin war sie doch noch da?! :kopfkratz:

IMG_1803 []

Danny :hund3:

IMG_1805 []

Jamie :hund3:

IMG_1807 []

Am Morgen meines 40. :weinen: Geburtstages! Ich muss diese Zahl ständig erwähnen und hoffe, dass ich mich irgendwann daran gewöhne! :rolleyes:

IMG_1808 []

Als Hundemensch denkt man natürlich an seine Hunde und so habe ich mir Loopies zum Geburtstag gewünscht.

IMG_1816 []

Fanden die Jungs ganz okay, glaube ich! :mrgreen:

IMG_1819 []

Die Teile sind hier gerade der Renner und werden ständig hin- und hergetauscht.

IMG_1825 []

Ich verhungere!!!! *jammer*

IMG_1832 []

Okay, dieses noch, das war aber jetzt das letzte Bild! :wink:

IMG_1836 []

Das war’s von uns erst mal!
Ach ja – Jamie ist jetzt aktuell knapp 51 cm groß und wiegt gut 16 kg.

Schafe hüten :-)

Dienstag, Oktober 27th, 2009

Hallo ihr Lieben,
nach langer ungewollter Internet-Abstinenz bin ich nun auch wieder online und möchte Euch Neues von der tollen Düsenjette :hexe: erzählen.

Wir haben uns z.B. ans Hüten herangetraut :beifall: . Vor einiger Zeit habe ich (gemeinsam mit Anna) bei einem Seminar von Sandra Zilch schon mal ohne Hund ein wenig Hüteluft geschnuppert und Eindrücke und Theorie gesammelt. Nach langem Suchen bin ich auf eine Trainerin gestoßen, die dem BHV angeschlossen ist und Hütetrainings nach meinem Geschmack anbietet. Leider musste ich dafür quer durch Deutschland reisen und war am Sonntag mit Jette bei einem Hüteseminar mit Michaela Kleemann in Wiesbaden, gute 4 Stunden von uns entfernt (irgendwie sind Hundeleute schon ein bißchen anders, oder? :wink: ). Aber die weite Anreise hat sich mehr als gelohnt, alles entsprach meinen Erwartungen, wir haben super viel gelernt und Jette hat gezeigt, dass sie Hütetrieb im Blut hat – die tolle Maus die :streicheln: .
Es wurde sehr soft und kontrolliert gearbeitet in einer ganz kleinen Gruppe und mit viel viel Lob und Bestätigung und kleinen Schritten. Jette dachte am Anfang ans AJT,  war dann zu Beginn recht unsicher und aufgeregt, zeigte das durch Übersprungshandlungen wie Schafsköttel fressen oder keifend in die Leine ballern, wenn wir zu nah an den Schafen waren :irre: . Im Laufe des Seminars hat sie sich dann sehr schön entwickelt, wusste zunehmend, was hier eigentlich passieren soll, was ich von ihr möchte und wie man mit Schafen umgeht. Insgesamt hatte sie von den teilnehmenden Hunden leider die geringste Präsenz, was natürlich auch die Schafe schnell merkten und entsprechend handelten… die anderen Hunde hatten allein schon durch ihr Exterieur eine ganz andere Ausstrahlung (mit dabei waren noch ein Aussie-Rüde, ein Briard-Rüde und eine Altdeutsche Hütehündin). Trotzdem hat sie sich sehr gut geschlagen :knutsch: , wir bekamen sogar einmal Applaus, als wir eine Etappe beim Durchlotsen der Schafe durch einen kleinen Parcours schafften. Als die Trainerin Jette am Ende des Tages noch einmal frei an den Schafen sehen wollte, sprengte sie leider frotal die Herde :vogel: , sammelte dann aber ganz schnell wie automatisch das verloren gegangene Schaf wieder ein :razz: , war dann sichtbar im Konflikt, was sie machen soll und entschied sich dann ohne Ruf nach einem Seufzer zu mir zu kommen :biggrin: . Nach dem Seminar war Jette vollkommen erledigt und musste erstmal gaanz viel schlafen. Wenn Jette während des Seminars nach dem Arbeiten Pause hatte, konnte sie sich sehr schön in der Box entspannen, trotz Schafen und anderen Hunden. Außerhalb der Box öffnete sie zum Ende des Seminar leider ihre Ventile und ließ den vorher aufgebauten Druck durch die Erregungskontrolle an den Schafen durch Ankeifen der anderen Hunde bei zu wenig Abstand raus. Es war ein anstrengender, aber toller Tag für uns beide!

Mir hat das Hüten super viel Spaß gemacht und möchte es nach Möglichkeit irgendwie weiter machen…. Mal sehen… Wenn ich könnte, wie ich wollte, dann hätte ich schon lange selbst Schafe!
Wir haben übrigens auch nette Seminarteilnehmer kennengelernt – Jette wurde sogar erkannt á la “Ist das nicht die Jette von der Nachzuchtseite von den Swirling Brooks?” – ich hab’ gestaunt, wie klein die Welt ist und wie viele Menschen sich diese Seiten anschauen!

Eigentlich sollte das Seminar von einer Fotografin begleitet werden, was dann aber leider doch nichts wurde. Meine Kamera ist leider kaputt gegangen (wo ist der heulende Smilie?!), so dass ihr Euch mit diesen Eindrücken vom Hüten, geschossen mit einer geliehenen Kamera, begnügen müsst.

Die Schafherde mit der wir trainiert haben – eine ganz entspannte, wunderschöne 12-köpfige Truppe:
Schafherdeklein

Hier suchen wir den richtigen Druckpunkt…
Druckpunktsuchenklein

…und finden ihn…
Druckpunktfindenklein

Druckpunktgefundenklein

Druckpunktgefunden1klein

Jette hält hier schon sehr schön den längeren Blickkontakt mit dem Schaf (schnell Futter in das Tier – Du machst das großartig :streicheln: ):

Blickkontaktklein

Jette hat in dem Seminar einen Blick entwickelt, den ich vorher noch nicht kannte!

Supi, das Schaf hat aufgegeben, noch ein bißchen weiter ruhig treiben….
Treibenklein

…und stehen bleiben und Schafe gucken…
Stehklein

Hier noch ein Bild von Micha und Jette beim Üben der 12-Uhr-Position (ich bin außerhalb vom Foto hinter den Schafen) und Üben von Kommandos auf Entfernung (das klappte übrigens bei der riesen Ablenkung ganz toll und hat meine Erwartungen übertroffen):
JettemitMichaklein

Ok, das als kleiner Eindruck von uns. Ich hoffe, er hat Euch gefallen!

Lieben Gruß,
Sarah mit Hannah und Jette