Es beginnt…

So viele schöne neue Berichte und Fotos von Jettes Geschwistern, da wollen wir doch auch mal wieder! Schließlich ist Jette nun schon 21 Wochen alt, 14 kg schwer und 44cm hoch. Heute ist mal wieder ein Pause-Tag bei uns angesagt, so dass ich Zeit finde für einen Bericht. (Jette begann den Pause-Tag übrigens mit einem langen Ausschlafen bis halb zwölf mit lediglich kleinen Pipi-Unterbrechungen und einer Bell-Unterbrechung, als um halb sieben morgens ein Spielmannszug an unserem Fenster vorbeischepperte – ja! ich hab’ mich auch gewundert, dass um diese Uhrzeit Trommeln und Trompeten über die Straße laufen. Als der Spielmannszug einige Stunden später den Rückweg an unserer Wohnung vorbei antraten war die Angelegenheit für Jette übrigens nur noch ein kurzes Kopfheben wert ;-) ).

Hm, diese Überschrift „Es beginnt…“ – WAS beginnt? Ich glaube, es beginnt nun langsam die zweite Hälfte des ersten Lebensjahres mit all seinen Tücken und Entwicklungsphasen.

Auf dem Feld

Hannah meinte zum Beispiel, dass Jette nun alt genug wäre, um in die Kunst des Jagens eingeweiht zu werden. Ich habe nur darauf gewartet. Es ist ja einerseits wirklich spannend, so etwas zu beobachten, wenn die Große mit Blick nach hinten zur Kleinen bewusst weit ins Feld hinausläuft und Du siehst förmlich die Sprechblasen, die hinter Hannah herschweben „So, kleine Jette, heute ist der Tag gekommen, an dem ich Dir zeige, wie man Tiere hochscheucht und in einen Endorphinrausch taucht. Lauf’ einfach mit und mach’ mir alles nach. Vielleicht finden wir einen suizidalen Junghasen…“. So faszinierend es auch ist, endet so was andererseits jedoch in Spaziergängen an der Schleppe. Nun habe ich meistens einen der beiden an der Leine und gehe auch viel getrennt, damit sie sich nicht gegenseitig Blödsinn beibringen, den man später nicht wirklich gebrauchen kann. Vögel, wie Krähen auf dem Feld, sind nun stark in Jettes Fokus gerückt, aber sie lässt sich immer noch wunderbar abrufen, wenn sie denn doch mal hinstürmen möchte. Irgendwann war bei uns einfach der Tag da, an dem Jette ohne Leine plötzlich nur auf den Hinterbeinen beim Spaziergang mitlief mit schweifendem Blick über die Felder und Wiesen (und dann schnell an die Leine kam, um weiterem vorzubeugen) … Ich glaube, sie hat die Bücher (oder zumindest Passagen daraus ;-) ) gelesen: all das „Jagdverhalten“ im ersten Lebenshalbjahr ist nur Geplänkel, im zweiten Lebenshalbjahr erwacht der Jagdtrieb. Nun habe auch ich meine ersten Brandblasen von der Schleppe an den Händen und wir arbeiten und ich überlege, ob ich das Antijagdtrainingsbuch von meinem Nachttisch mal unter Jettes Körbchen über Nacht lege ;-). Naja, das hört sich jetzt vielleicht etwas dramatisch an, das ist es aber ganz und gar nicht. Es ist alles wirklich noch sehr harmlos und in meinen Augen vollkommen normales Verhalten, auf das ich mich eingestellt habe, gerade bei so einem reaktiven Hund. Ganz im Gegenteil freue ich mich sehr, dass Jette immer noch wunderbar aufmerksam und abrufbar ist! Und so bin ich mehr als zuversichtlich, dass wir auch das zweite erste Lebenshalbjahr positiv bewältigen. Bei Spaziergängen und Abenteuern denke ich immer viel an das Lied „We love to entertain you“, was es so passend trifft. Ich liebe es, für die Kleine den Clown zu spielen, um spannend für sie zu bleiben und ihr und ihren Synapsen viele Staunmomente zu ermöglichen :-) ! Dafür bietet auch sie uns immer reichlich Entertainment! :-)

Neben dem langsamen Erwachen des wirklichen Jagdtriebes scheint eine leichte Unsicherheitsphase zu beginnen. Jette findet manchmal Personen unheimlich und zeigt ihre Unsicherheit mit kräftigem Bellen (mittlerweile hat sie übrigens schon eine ganz schön kräftige, erwachsene Stimme). Das kann eine Frau mit Regenschirm sein, ein Kind, das im See schwimmt oder ein Gärtner, der Bäume beschneidet… auch Dinge, die sich bewegen, wie Rasenmäher, Staubsauger und Co. sind ihr nicht mehr ganz geheuer. Aber ich denke, auch das wird wieder vergehen.

Ansonsten läuft es mit der Kleinen weiterhin wirklich super und sie bereichert jeden Tag aufs Neue. Wie schnell man doch vergisst, wie es war, als sie noch nicht da war :-)

Den Jette-Blick von ganz unten mitten ins Herz hat sie übrigens immer noch voll drauf!

Blick

Was hat Jette nun seit dem letzten Bericht an Abenteuern erlebt, abgesehen vom Abenteuer namens Alltag?

Der Olympia-Familientag

An einem Sonntag war ich mit Jette bei einem großen Familientag-Event, das ganz im Zeichen der Olympischen Ringe stand.

Familientag

“Ich beim Familientag!”

Jette beim Familientag

Viele Besucher kamen zu dem sportlich-bunten Programm und Jette und ich flanierten durch die Mengen. Da ging es vorbei am schnellen Kettenkarussell mit fliegenden Menschen, historischer Raupenbahn, entlang an Crêpe-Ständen und Bratwurstbuden, wir sahen viele kleine Menschen mit Luftballons und Zuckerwatte, manche waren als Tiger geschminkt und Jette staunte nicht schlecht, wir schauten beim Ponyreiten zu und ließen uns am Rande des „Olympia-Stadions“ nieder.

“ich beim Ketten-Karussell.”

Beim Karussel

“… und beim Ponyreiten.” (Hier näherten wir uns gerade schrittweise an)

Beim Ponyreiten

Bei den Ponys

Dort gab es einen Mini-Fünfkampf mit einem sportlichen Parcours, wo Klein-Jette Menschen als Fackelträger sah, Menschen auf Siegertreppchen, Menschen auf einer Riesenhüpfburg, es gab Hochsprung und Weitsprung, Wettlauf und Slalom, ein Reck und Judo, Torwandschießen und und und. Überall lagen Pommes, Bratwurst und Co. auf der Erde, was ganz schön zum Üben war, denn Jette denkt wohl manchmal, sie wäre ein Staubsauger. Vielleicht hat sie zu viel Kontakt zu Retrievern? ;-)

„Du bist hamma“

15 Minuten Fußweg von uns entfernt fand letztens ein Konzert von Culcha Candela, The Boss Hoss und Sunrise Avenue statt. Auf dem Konzert war ich natürlich nicht mit Jette, aber sie durfte die große Bühne im Vorfeld bestaunen und von der Musik schwappte am Konzertabend auch einiges zu uns herüber. Wir ließen uns an dem Abend in einem Restaurant in der Nähe des Veranstaltungsortes nieder und hörten die Live-Musik im Hintergrund. Auch bei uns in der Wohnung konnte man die Musik gut hören und Jette, die ja schließlich auch einfach nur „hamma“ ist, schlief mit dem passenden Sound von Culcha wohlig ein.

Das Feuerwerk

Vorletzte Woche hat Jette das erste große Feuerwerk erlebt. Leider hat sie stärker darauf reagiert, als ich es erwartet hatte, auch wenn sie nicht panisch war. Ca. 1 km von unserer Wohnung entfernt gab es gen Mitternacht 20 Minuten wunderschönes Feuerwerk und vom Balkon aus konnte man alles sehen und natürlich auch gut hören. Jette bekam etwas zu Kauen als die Böllerei anfing und am Anfang war sie auch ganz entspannt. Als dann aber drei sehr laute Knalls kamen, ließ sie vor Schreck ihr Futter fallen und ich sah das erste Mal ein Stressgesicht bei Jette, die es nun vorzog unterm Wohnzimmertisch zu verharren und auch nichts Essbares mehr anrühren wollte. Wir schlossen dann die Fenster und verhielten uns ganz normal, um es nicht noch zu bestärken. Hannah nutzte die Gelegenheit, nach ihrem auch noch Jettes Fressen zu futtern. Als das Feuerwerk zu Ende war, kam Jette von allein wieder unterm Tisch hervor und war normal wie immer. Vor ein paar Tagen war wieder Feuerwerk etwas weiter entfernt und dieses Mal konnte Jette auch unterm Tisch was kauen.

Beim Agility-Turnier

Jette konnte an einem Wochenend-Nachmittag schon mal ein wenig Agility-Luft schnuppern, wenn auch nur als Zuschauer. (Natürlich prägte sie sich ganz nebenbei schon mal die wichtigsten Kontaktzonen und so ein ;-) ).

“Wir beim Agi!”

Beim Agi

Wir drückten für unseren Hundeclub ganz relaxt im Schatten die Daumen und verfolgten das Geschehen. Für Jette war es eine gute Übung: vor mir passiert jede Menge Action mit Hunden, die schnell und auch mal bellend aufregende Sachen machen, und ich hab Pause, belle nicht mit, interessiere mich auch nicht für die anderen Besucherhunde und gucke einfach immer mal wieder zu Sarah.

Fun-Agi-Impressionen

Cette

Maxi

Gladdis Hürde

Gladdis Steg

Fertig!

Fertig

Tag der offenen Tür

Unsere Hundeschule hatte am letzten Wochenende Tag der offenen Tür mit viel Programm für die Besucher. Auch Jette durfte ein bisschen was von ihrem Können präsentieren und stand das erste Mal mit Dogdance-Schritten „im Rampenlicht“. Dabei zeigten wir den Besuchern vor allem die Anfänge von kleinen Tricks und liefen bei einer Doggie-fit-Performance in einer Mini-Formation zu ABBA’s „Tropical Loveland“ mit. Naja, ich glaube, vor allem der Niedlich-Faktor hat die Zuschauer auf unsere Seite gebracht, denn Jette war beim Auftritt extrem abgelenkt (und Sarah hatte ihr Tun ihre Beine richtig zu sortieren ;-) ). Kein Wunder – auf der Wiese saßen rundherum die Zuschauer, fast alle mit Hund, viele Spielkumpanen aus der Welpengruppe, alle klatschten, die Musik kam über Lautsprecher und die Trainerin kommentierte über Mikrofon und und und. Das ist für Klein-Jette natürlich extrem schwierig, in so einer Situation ohne Leine zu sein, sich dabei auf mich zu konzentrieren und sich auch noch an Vokabeln zu erinnern. Dafür hat es aber wirklich schon ganz schön geklappt, sie blieb bei mir und ich persönlich fand sie einfach nur süß und klasse! :-) Leider gibt es keine Fotos, die ich Euch zeigen kann…

Im Laufe des Tages bewies Jette vor den Zuschauern noch ihre Unerschrockenheit bei diversen Mutproben wie in Schubkarren herumfahren, durch klappernde Flaschen laufen, eine A-Wand erklimmen usw. Kein Problem für die kleine mutige Eule. Einen letzten Auftritt gab es bei einer Welpengruppenvorführung, bei der sie bei Abrufübungen, dem Gehen an lockerer Leine, viel Aufmerksamkeit und einem guten Sozialverhalten in der Gruppe glänzte. Hannahs anschließende Obedience-Versuche und gemütliches Grillen verschlief sie dann in ihrer Box.

Kindertag

Vor ein paar Tagen gab es hier in der Nähe einen Kindertag mit buntem Programm für Kinder und Familien.

Kindertag

“Ich beim Puppentheater.”

Kindertag Jette

Ich ließ mich mit Jette auf den Besucherbänken nieder und tat mir ein schrecklich kitschiges Puppentheaterspiel an. Ja, was macht man nicht alles für seine Hunde, damit sie was zum Staunen haben? :-) Für Jette gab es also viele kleine Menschen auf einem Haufen, die plötzlich so was wir „Ja, wir sind alle da“ rufen und klatschen und Figuren, die auf der Bühne plötzlich auftauchen und wieder verschwinden, es gab Lautsprecherstimmen in witzigen Tonlagen, Kinder die einen plötzlich im Vorbeigehen streicheln, Kinderwagen, die so dicht an einem vorbei fahren, dass hund auf seine Rute aufpassen muss und und und. Jette kaute dabei genüsslich den Rest von meiner Eiswaffel und machte große Augen. Neben der Bühne gab es Programm wie Kinderflohmarkt, Kinderschminken, Zirkuszelt, Hüpfburgen, viele Essensstände, Spielmobil usw. Also viele schöne Eindrücke zum Verarbeiten für die Kleine.

Sportfest

Dieses Wochenende nutzte ich die Gelegenheit, Dominik zu einem Handball-Sportfest im Freien zu begleiten. (Jette bekommt schnell einen irren Blick, wenn Menschen mit einem Ball spielen, also fand ich so ein Sportfest ideal zum Üben.) Hannah machte sich mit Dominik ein paar schöne gemütliche Stunden an der Bratwurstbude und Jette und ich nutzten die Handballspiele für einen Impulskontrollvormittag. Wir lagen am Rand hinter einem Tor auf einer Decke und Jette musste viele Impulse kontrollieren. Ich freute mich z.B. immer sehr, wenn jemand neben dem Tor herwarf (ok, ich war an diesem Tag kein treuer Fan für irgendeine Mannschaft) und der Ball einige Meter neben uns an der Decke vorbeirauschte und sich Jette viele Clicks von mir erarbeiten konnte. Ansonsten bekam Jette viele Schiedsrichter-Pfiffe mit, die keine Bedeutung für sie hatten, viel Jubel und Geklatsche, sah beim Aufwärmen der Mannschaften die Spieler in Formation geschlossen bedrohlich auf uns zulaufen und auch wieder in Formation flüchten. Sowieso gab es bei den Spielen viele Zweibeiner auf der Flucht, deren nackte Beine in den kurzen Hosen ja soo verlockend sind… Jette meisterte den Vormittag ganz schön vorbildlich und hat bestimmt jede Menge dazugelernt.

Strand und Meer

Außerdem haben wir gestern wieder ein kleines Mini-Welpentreffen mit Mattie organisiert (die Fotos von und mit Mattie stelle ich extra rein). Evelin zeigte uns an dem Tag auch die schöne Strandstelle am Steinhuder Meer. Davon hier ein paar Fotos:

Dominik ließ sich schnell vom Rumtoben der Hunde im Wasser anstecken und schlüpfte in Badeshorts.

Was Dominik hier macht kann ich Euch nicht genau sagen – vielleicht wollte er sich für die Kinder im Boot als Hund tarnen…? ;-) Von wegen “Ich bin ein großer Irischer Wolfshund im Fellwechsel…” ;-) Oder halt einfach mal ausprobieren, wie man sich als Hund mit allen Vieren im Wasser fühlt…? ;-)

Ansonsten treiben wir uns immer wieder in Innenstädten, Parks, an Straßen, Baustellen, in Umkleidekabinen usw. rum.

Und sonst so?

Wie ja nun schon einige der Lynnifanten hatte auch Jette in der Zwischenzeit eine schmerzhafte Begegnung mit einer Wespe, die sich beim Fangenundgegessenwerden wehrte und Jette in den Mund stach. Sie kam aus dem Fangschlecken und sich schubbern erst einige Zeit und Globuli später raus und durfte dann Zunge und Wange mit einem eingefrorenen Markknochen schleckenderweise kühlen. Sie schwoll zum Glück nicht sehr stark an und schon bald war alles wieder vergessen. Gelernt hat sie daraus wohl nicht…

Ein wenig Sorgen machten mir kurzzeitig ihre Zähne – ihre Milcheckzähne waren noch alle vier ganz fest im Mund und die neuen hatten sich schon einen Weg daneben gesucht.

Ein Wochenende mit viel Zergelspielen…

Tau1

Tau2

…ein bißchen Stockfangen…

Stockfangen

…viel in Hundebeine beißen…

Hundebeine fressen

…öfter mal “A” sagen…

A sagen

…und “I” sagen…

I sagen

und dann waren endlich alle Milchzähne aus Jettes Mund verschwunden :-) . Übrigens habe ich im Laufe der Zeit drei Zähne gefunden, 2 Backenzähne und einen Eckzahn, wenn man sie dabei erwischt hat, wie sie ihren Zahn mit der Pfote durch die Wohnung geschossen hat und im Mäusesprung wieder gefangen hat… ;-)

Mittlerweile ist unser Welpenkurs leider schon wieder vorbei und erfolgreich absolviert und in ein paar Wochen werden wir mit dem ersten Erziehungskurs anfangen. Am kleinschrittigsten arbeiten muss ich im Moment mit ihr an Bleib-Positionen und Anbindeübungen, außerdem findet sie es oft blöd, wenn wir in der Hundeschule einfach nur so dastehen und sie nichts tun soll / muss. Das Rollmops-Klau-Ereignis in den frühen Welpentagen sitzt tief und Jette hat schnell mal ihre Pfoten auf unserer Arbeitsplatte, wenn ich den Raum verlasse oder ihr den Rücken zukehre… Geduld ist nicht unbedingt ihre Stärke, wenn ich ihr Fressen vorbereite und das versucht sie mir auch mal mit einem Stoß in meine Kniekehlen zu verdeutlichen, die freche kleine Maus ;-)… Das sind im Moment so Sachen, an denen wir arbeiten. Und das liebe Anspringen incl. Nasenprellungen…

Bei den Welpenspielen sind wir immer noch in der Welpengruppe mit den jungen Welpen bis 18 Wochen, weil sie sich bislang immer noch schön in der Gruppe arrangiert ohne Rüpeleien, auch mit den Kleinen 8 Wochen alten Neuen. Beim letzten Mal musste ich sie allerdings aus einem zu heftigen Verfolgungsspiel herausrufen, bei der ein kleiner Aussie-Terrier-Mix mit Spurlaut Jagdopfer von Jette wurde. Aber auch dabei kommt sie dann auf Ruf wie ein Blitz zu mir gerannt :-) (ohne hier prahlen zu wollen ;-) ).

Noch ein paar Hannah&Jette-Fotos. Die beiden sind zu süß zueinander und ich erwische sie immer öfter bei ruhigen Gemeinsam-Momenten, bei der die Kleine Hannah die Ohren und Lefzen schleckt oder sie ewig lang nebeneinander liegen und ganz leise und zärtlich das Fell des anderen mit den Zähnen massieren. Die beiden gehören schon so sehr zusammen :-) !

“Ich mag Dich so, ich muss Dir die Nase küssen.”

Kuss

“Ähh, pass’ auf – Paparazzi!”

Paparazzi

“Oh, stimmt.”

Stimmt

“Komm’, einfach schnell was anderes tun.”

was anderes tun

In diesem Moment findet Jette einen Ochsenziemer. Ich liebe dieses Bild und hätte nie gedacht, dass die ressourcenorientierte Hannah mal so entspannt neben einem Hund liegen kann, der etwas Essbares im Mund hat…

-)

Kurze Zeit später merkt Hannah es dann.

“Ähm, was hast Du denn da im Mund??”

was hast du da

“Nix, ehrlich! Ich guck’ lieber mal weg…”

Nix

“Menno, jetzt hat Hannah es wieder. Ich hab’ mich nämlich dann mal lieber getrollt, will ja keinen Ärger kriegen…”

Menno

Mehr Hannah und Jette-Fotos

Im Gänsemarsch

Gänsemarsch

Beim Kontaktliegen

Teppich

Schlafen1

Jette wird wirklich rieesig – war sie nicht gestern noch so ein kleiner Welpe ;-) ?

Schlafen2

Schlafen3

Hannah denkt sich hier wohl grad’: “Diese Ruhe ist so herrlich, wenn sie schläft…”

Hannah denkt sich

Das Sofa ist mit beiden Hunden mittlerweile ganz schön voll. Egal ob beim Schlafen…

Sofaliegen

…oder beim “Sich-anfauchen”…

Fauchbild

Sofaspielen

…beim Weiße-Fahne-bzw.-rosa-Zunge-Schwenken…

Fahne

…oder beim gemeinsamen k.o.

ko

Morgens liegen die beiden auch gern mal im Bad, weil es ja dort so “geräumig” ist…

Im Bad

Jette ist aber auch gern IN der Badewanne, schließlich hat es dort ja mal Leckerchen geregnet ;-)

“Ist das ok, wenn ich in der Badewanne bin?”

Badewanne1

“Hier kann hund so toll nackte Füße abschlabbern…”

Badewanne2

“Ist das ein Target??”

Badewanne3

“Hier gefällt’s mir.”

Badewanne4

Beim Spaziergang

Gruppenbild

Zu dritt laufen und fliegen

Zu dritt laufen

Fliegen

“Ui, die beiden können ja Walzer-Tanzen – die Schritte merk’ ich mir mal für’s Dogdance ;-) “

Walzer

Ok, genug geschrieben. Diesmal ist es etwas viel Text geworden, aber vielleicht hatte ja die ein oder andere von Euch, die Muße bis zum Ende zu lesen ;-) . Bald sehen wir uns ja auf dem Welpentreffen, auf das ich mich schon soo freue!

“Bye – bye”

Bye

Lieben Gruß und bis zum Welpentreffen! :-)

Sarah, Hannah und Jette

7 Kommentare zu “Es beginnt…”

  1. Angela Infantas schrieb am Dienstag, 19. August 2008 um 22:13

    Toller Bericht und Fotos, Hannah und Jette sind ja ein Dreamteam!
    Angela

  2. Suuuuper Bilder und wie immer tolle Geschichten aus dem Leben einer langbeinigen Junghündin! Die Schmusebilder mit Hannah sind einfach klasse!!! Meeeeeeehr!
    LG, Saskia

  3. Geli schrieb am Donnerstag, 21. August 2008 um 08:59

    Hach, ist das wieder schön!

    Es ist einfach toll, die Entwicklung der (Nicht-mehr-so-) KLeinen mitverfolgen zu können.

  4. Hallo Sarah,
    gell Du nimmst Deinen Fotoapparat zum Welpentreffen mit!! Deine Bilder sind einfach nur gut. :shock:

  5. Moni schrieb am Freitag, 22. August 2008 um 23:26

    Hi Sarah
    Es ist immer wieder toll, euch bei euren Ausflügen zu begleiten. Und ich kann nur staunen, was Jette mit euch schon alles erlebt. Bei euch ist ja jede Menge los und ich finde es klasse, wie gelassen Jette dies alles mitmacht.
    Schön sind auch die Spiel- und Kuschelbilder mit Hannah. Ich hoffe, es geht Hannah trotz ihrer Diagnose so gut, wie sie auf den Bildern ausschaut.
    Lg Moni

  6. @Sigrid: Klar, die Kamera kommt auf jeden Fall mit :grin: ! Aber sie kann leider auch mal gut verschwommene Fotos machen :roll:
    @Moni: Danke für’s Nachfragen! Hannah geht es im Moment wirklich sehr gut und von Herzproblemen merke ich zum Glück nicht viel! Jette trägt so sehr zu ihrem Wohlbefinden bei und hat Hannahs Leben um einiges an Lebensfreude bereichert! :razz:

  7. Moni schrieb am Freitag, 29. August 2008 um 09:33

    Das freut mich ja so für euch! Ich kann mir vorstellen, wie gut es tut, zuschauen zu dürfen, wie Hannah aufblüht! Ich drücke euch die Daumen, dass dies noch gaaaanz lange der Fall sein wird und wir hier so noch viele tolle Bilder von den ausgelassen spielenden Hannah und Jette zu sehen bekommen.

    Liebe Grüsse
    Moni

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.