Worauf ihr achten solltet…

Jetzt ist es ja bald soweit! Ich möchte euch noch mal an die wichtigsten Punkte erinnern:

Bewegung

Bitte macht mit dem Hund keine längeren Spaziergänge. Als Faustregel gilt: so viele Wochen, wie der Hund alt ist, soviele Minuten darf er am Stück spazieren gehen. Muss aber nicht sein :). Hier ist weniger mehr!

Besser ist es, mit dem Welpen auf eine Wiese zu gehen und ihn dort springen zu lassen. Da braucht ihr nicht auf die Uhr zu schauen…

Bei der “Bewegungseinschränkung” geht es darum, gleichförmige Belastungen auf die Gelenke zu vermeiden. Wenn ein Hund spielt, gibt es keine gleichförmige Belastung wie beim Laufen.

Wir hatten bei Lynn einen Trecking-Rucksack und haben trotzdem unsere langen Spaziergänge gemacht. Da haben wir sie reingesetzt und immer mal wieder Pausen gemacht, wo sie dann springen konnte.

Treppen

Ihr solltet die Kleinen die ersten 6 Monate keine Treppen laufen lassen und möglichst nirgends runterhüpfen lassen, also z.B. vom Sofa runter. Das wird sich bei den Hüpfbällen aber nicht immer verhindern lassen :).

Es spricht aber nichts dagegen, die Kleinen mit drei Monaten ab und zu mal kontrolliert die Treppen hochlaufen zu lassen. Sie sollten von Anfang an lernen, dass Treppen nicht gerannt oder gesprungen werden, sondern gaaaaanz langsam gelaufen werden.

Folgetrieb

Die Kleinen wuseln mit Begeisterung hinter uns her. Das solltet ihr vom ersten Tag an üben! Geht auf eine Wiese, setzt den Hund ab und schlendert langsam über die Wiese. Wenn sich der Welpe orientiert hat, wird er hinter euch herspringen. Dann geht ihr in die Hocke und lobt ihn überschwänglich und gebt ihm ein Leckerchen. Das könnte ihr mehrmals am Tag 1 bis 2 Minuten lang machen.

Was Hänschen nicht lernt…

Bitte seid von Anfang an konsequent! Auch wenn die Kleinen noch so niedlich sind, sollen sie nicht am Menschen hochspringen! Ihr beachtet sie nur, wenn sie alle vier Pfoten auf dem Boden haben. Meistens setzen sie sich nach dem Anspringen hin…

Die Kleinen müssen erst lernen, dass wir kein Fell haben. Also konsequent runter oder weg setzen, wenn sie mit ihren spitzen Zähnen zubeißen. Nach ca. 10 Sekunden könnt ihr wieder weiter mit ihnen spielen.

Das gilt natürlich auch fürs Zotteln an Kleidern – auf keinen Fall erlauben. Die Kleinen können ja mit Socken und Tüchern rumzerren. Stellt auch ein paar Kartons zum Rumnagen hin. Dann bleiben beim Zahnen eure Möbel weitestgehend verschont.

Ruhepausen

Die Kleinen brauchen noch viel Schlaf! Wenn also noch ein zweiter Hund oder Kinder im Haus leben, unbedingt drauf achten, dass die Kleinen zur Ruhe kommen.

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.