Gestern…

….hat mich die Bande an den Rand eines Nervenzusammenbruchs getrieben.

Ich habe die ersten beiden bodybuilderinnenmäßig (dazu später mehr) in das Welpengehege getragen. Als ich mit den nächsten beiden runter kam, lief May frei im Garten rum und hat schrecklichst protestiert, als ich sie wieder ins “Gefängnis” verfrachtet habe.

Als ich wieder nach oben kam, hatten die letzten zwei die “Sperrkiste” geentert und liefen in Flur und Bad spazieren *Hilfe*.

Alle haben sich gefreut, als ich das Tor zum Gehege geöffnet hat und sie sind voller Freude im Restschnee rumgetobt.

Ich musste nur ganz kurz nach oben, um das Telefon zu holen – als ich zurückkam, lief Rosie in Richtung ungesicherter Baustelle und May hatte den Kopf im Zaun eingeklemmt und jammerte schrecklich,

Ich also Rosie mit einer Hand eingefangen und wieder zurück gesetzt und die Ausbruchsstelle notdürftig zugestellt.

Dann habe ich versucht, May zu beruhigen und den Kopf wieder zurück zu schieben – wenn’s in die eine Richtung geht, dann schließlich auch wieder in die andere. War aber gar nicht so einfach.

Unsere Bemühungen wurden durch zahlreiche Ausbrüche der anderen Monster unterbrochen, denen Rosie voller Freude die undichte Stelle gezeigt hat.

Ach, war das schön, als sie dann endlich zusammen gekuschelt vor dem Häuschen lagen und Ruhe gegeben haben.

Schlafen

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.