Turnübungen für die Welpen

Was ich als Übermutter :roll: ja schon mit meinem Kind durchgespielt habe, hat in den letzten Jahren auch für die Hundeprägungsphase immer mehr Beachtung gefunden:

Erwachsene Hunde entwickeln offensichtlich eine bessere Problemlösungsfähigkeit und höhere Stresstoleranz, wenn sie als Welpen bereits in den ersten zwei Lebenswochen sensoriell stimuliert werden. D.h., wenn Tast- und Berührungssinn besonders gefördert werden.

Patricia B. McConnell beschreibt in ihrem Buch “Liebst du mich auch?” 5 einfache Übungen, die diese Frühstimulierung leisten (vielen Dank an Pascal, der uns darauf aufmerksam gemacht hat und uns eine Kopie der Seiten zur Verfügung gestellt hat):

“Als Erstes soll der Welpe mit einer Hand hochgehoben und mit den Fingern der anderen Hand drei bis fünf Sekunden lang an einer Pfote gekitzelt werden. Als Nächstes soll der Welpe mit beiden Händen so hochgehoben und für drei bis fünf Sekunden festgehalten werden, dass sich sein Kopf direkt über seinem Schwanz befindet. Dann soll der Welpe vorsichtig festgehalten und umgedreht werden, sodass der Kopf nach unten zeigt – wieder für drei bis fünf Sekunden. (Seien Sie dabei vorsichtig, denn wenn Sie den Welpen auf den Kopf fallen lassen, ist das nicht förderlich für seine Gehirnentwicklung.) Als Nächstes soll der Welpe so gehalten werden, dass er sich mit dem Bauch nach oben in Rückenlage parallel zum Boden befindet – wieder für drei bis fünf Sekunden. als Letztes soll er auf ein feuchtes, kaltes Handtuch gelegt werden, wo er wiederum drei bis fünf Sekunden bleibt, bis Sie ihn wieder in den Wurf setzen.” (Seite 107)

Das haben wir also mit unserer Bande durchexerziert – schwerste Knochenarbeit :roll: Bis auf Tweedledee haben alle alles unternommen, um uns aus den Händen zu entkommen. Die entwickeln Kräfte, das ist kaum zu glauben :!:

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.