Afterkrallen

Tweedledee und Humpty Dumpty haben Afterkrallen (auch Wolfskrallen genannt). Das ist eine fünfte Zehe an der Innenseite der Hinterläufe. Da sie ohne eine knöcherne Verbindung nur in der Haut hängt, kann das zu Verletzungen führen und deshalb werden die Afterkrallen am Donnerstag entfernt.

Glücklicherweise kommt unsere Tierärztin zu uns ins Haus, so dass wir nicht mit den Welpen in die Tierklinik fahren müssen.

2 Kommentare zu “Afterkrallen”

  1. Susanne schrieb am Dienstag, 25. März 2008 um 21:46

    Das ist ja nicht so toll für die beiden! :sad: Ich kenne mich mit solchen Krallen an den Hinterläufen gar nicht aus, hatte bisher zum Glück keiner unserer Hunde – wie wird das gemacht? In Narkose? Die können doch nicht einfach so abgeknipst werden, oder? Hm, wohl eher nicht, da verlaufen ja auch Blutgefäße?!

  2. Meine altdeutsche Schäferhündin hatte das auch (das ist zwanzig Jahre her :wink: ). Da sie nach jedem ausgelassenem Spiel eine Verletzung daran hatte, die dann auch Entzündungen nach sich zogen, hat ein Tierarzt die mit Zwirnsfaden abgebunden (ja, hört sich grausam an!!), aber nach einer Woche, soweit ich mich erinnern kann, waren die Dinger weg und alle Beteiligten waren dankbar. Meine Hündin hat auch nicht gemeckert, ich glaube das tut nicht weh und heute hat man wahrscheinlich schon andere Methoden.

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.