Von Krähen, Fröschen und anderem Getier….

Nachdem es inzwischen bei den Krähen und Tauben schon so toll klappt, haben wir am Freitag das Antijagdtraining (nicht ganz freiwillig) auf  Rehe in freier Wildbahn erweitert. Aber erst einmal der Reihe nach.

Seit ein paar Wochen kann ich mit Jason ja schon recht entspannt an den Krähen und Tauben auf den Feldern vorbeigehen - nur auf seine Leckerchen  als Belohnung besteht er dabei natürlich noch – und auch die Greifvögel in der Luft scheinen ihre Attraktion eingebüsst zu haben.  Vor ein paar Tagen hat er es sogar geschafft, im Spiel mit einem anderen Hund mitten durch eine Schar Krähen durchzurennen, ohne diese zu beachten – mir ist nur kurz das Herz stehen geblieben, als ich sah, wo sie hinrannten :smile: (und heute wurden die Enten zu meinem Erstaunen nicht einmal mehr mit einem Blick bedacht und auch beim Reiher vor Jason im Wasser genügte ein leises “He”, um ihn beim Anpirschen zu unterbrechen. Wenn das so weitergeht, haben wir die Vogelwelt doch schneller durch als gedacht *hoff* :smile: ). 

Aber nun zu den Rehen:
Da ich regelmässig Wanderungen mit Hund organisiere, bin ich auch öfters auf tollen Wanderwegen in der Region unterwegs, um die Routen vorher kennenzulernen. Und auch Jason ist da natürlich dabei und geniesst diese Ausflüge sehr. Denn da wir dort, im Vergleich zu unserem Wohnort, in menschen- und hundearmen Regionen unterwegs sind, darf er fast überall frei rennen und muss nicht wie hier auf Fussgänger, Joger und Fahrradfahrer Rücksicht nehmen.

Und so haben wir auch am Freitag das schöne Frühlingswetter genutzt und haben einen Ausflug in unseren Nachbarskanton gemacht.

3april02
Jason auf der Suche nach frischem Gras…

3april04
…und beim Warten…

3april05
…bis er seine Leckerchen suchen darf

3april07

3april12
Daneben hat man auch gemerkt, wie die Natur erwacht und so sind wir dann auch auf dieses Hochzeitspärchen gestossen

3april041
Aber es bleib auch sonst selten jemand alleine . Und gar manches Weibchen konnte sich auch nicht über zu wenige Verehrer beklagen :grin:

Während die  vielen Frösche und Kröten aber für Jason viel weniger interessant waren als für uns Zweibeiner, stand sein Abenteuer erst noch bevor.

Denn kurz darauf  hatte Jason seine erste Begegnung mit wilden Rehen, die durch uns aufgeschreckt, durchs Unterholz flüchteten. :)

Und ich war zum ersten Mal froh, dass im Wald im Augenblick Leinenzwang gilt. Und auch wenn ich die Schleppleine nicht wirklich brauchte, weil Jason super abrufbar war, war ich doch froh, dass ich zur Absicherung einen Fuss auf die Leine stellen konnte :)

Er hat danach noch kurz geschnüffelt, wo sie durchgerannt waren, aber kurz darauf waren die Leckerchen dann doch wieder interessanter – hoffentlich war das jetzt nicht nur Anfängerglück!

Auf dem Heimweg haben wir dann noch dieses Damhirsch-Gehege entdeckt und wir haben kurz angehalten, um dort gleich noch ein paar Übungen zu machen.
3april251
Auge in Auge mit dem Hirschen – da hörte ich Jason zum ersten Mal Knurren

3april28
Denn ganz so geheuer war es Jason nicht, als dieser auf einmal auf uns zukam. Aber beim Spiel mit dem Futterbeutel konnte er dann wenigstens so tun, als sähe er ihn nicht :D

Letzte Woche hatten wir auch noch ein lustiges Erlebnis mit einem Pferd samt Reiter. Denn während ich mit Jason ein paar Positionswechsel geübt habe, habe ich aus den Augenwinkeln gesehen, wie sich auf dem Feldweg ein Pferd näherte. Und damit Jason nicht erst auf die Idee käme, dieses zu verbellen oder sonst unsicher zu reagieren, habe ich einfach schnell noch ein paar Übungen angehängt – in der Hoffnung, dass die Reiterin in der Zwischenzeit einen anderen Weg nehmen würde. Aber weit gefehlt, sie kam genau auf uns zu, hielt ihr Pferd an…. und beruhigte es mit den Worten “Siehst du, das ist doch nur ein Hund auf der Bank.” Da musste ich schmunzeln, denn anscheinend hatte diesmal das Pferd mehr Angst vor Jason, als er vor ihm. Jason hatte sich das Alles nämlich ganz ruhig mit angesehen und die Reiterin war ganz erstaunt, als sie erfuhr, dass sonst Jason eher unsicher auf Pferde reagiert. Beim Weitergehen hat er aber dann doch lieber einen kleinen Bogen um das Pferd gemacht.

Aber nun genug geschrieben, denn hier kommen nun gleich noch ein paar Bilder von Jason:

13maerz04

13maerz05

13maerz07

13maerz08

13maerz09

13maerz12

22maerz01

22maerz03

22maerz04

22maerz05

22maerz20

22maerz21

22maerz32

22maerz33

22maerz35

4april1

4april7

4april10

4april11

Weitere Bilder von unseren Unternehmungen in den letzten Wochen findet ihr auch diesmal wieder auf Jason’s Seite: http://cyberwelten.ch/jason/bilder/fruehling2009/fruehling.htm

Moni und Jason

9 Kommentare zu “Von Krähen, Fröschen und anderem Getier….”

  1. Susanne schrieb am Sonntag, 05. April 2009 um 00:01

    Schöne Bilder und tolle Fortschritte von euch! :smile:

  2. Hey, das klingt doch schon richtig toll! Also Zoe bekomme ich von Katzen, Eichhörnchen etc. definitiv nicht abgerufen, da ist Madame auf und davon. :evil: Geht nur, wenn ich sie früher sehe und das ist oft nicht der Fall.
    Mit ein paar kleineren, managebaren Macken kann man denke ich gut leben und ihr seid meiner Meinung nach auf dem besten Weg dorthin! Weiter so!!!
    P.S.: Jason ist ein unglaublich hübscher Kerl, ein echter Blickfang!

  3. Marion schrieb am Sonntag, 05. April 2009 um 12:00

    Hallo Moni,

    ein gaaanz hübschen hast du da :grin: . toll eure “Antijagderfolge”, da müssen wir noch ein bischen üben (obwohl es auch schon so manches mal gut klappt mit dem “nicht hinterherrennen”). Malika hatte allerdings vor kurzem ein weniger schönes Erlebnis, als so ein “Möchtegernflugzeugkapitän” seinen Segelflieger denn wir bis dato gar nicht wahrgenommen hatten, direkt im Sturzflug über Malika gelenkt hat, so das diese sich zu Tode erschrocken hat und mir in Panik fast auf und davon wäre. Postwendend habe ich diesen Herren dann in den Senkel gestellt :twisted: ,dieser hat mich allerdings nur unverschämt angegrinst (von anderen Hundehaltern habe ich dann erfahren, das er sich des öfteren so ein Späßchen erlaubt :evil: ). Den restlichen Heimweg hat Malika dann dauernd den Himmel abgescannt und nach jedem Fluginsekt geschnappt. Als ich dann zwei Tage später dort wieder spazieren ging (der Typ war wieder da, deshalb sind wir einen großen Bogen gelaufen) ist Malika schutzsuchend zwischen meinen Beinen verschwunden.
    Mittlerweile ist sie aber bei Spaziergängen wieder entspannt. Ich versuche nun rauszufinden, ob so eine “Flugbelästigung” überall erlaubt ist.
    liebe Grüße
    Marion

  4. @Saskia: Eichhörnchen hat Jason GsD bis jetzt noch nicht als Jagdobjekte entdeckt und bei Katzen habe ich den Eindruck, ist er sich noch nicht ganz sicher, was er von ihnen halten soll – weiss er doch inzwischen schon von Zuhause, dass die ganz schön scharfe Krallen haben können :mrgreen: Das ist mir aber im Augenblick durchaus recht, denn so kann ich mich beim Training bis jetzt noch auf die anderen Tiere beschränken …und das andere sage ich ihm jetzt nicht, sonst bildet er sich am Ende noch was drauf ein und wird dann noch sauer auf mich, weil ich nicht auf das Deckangebot eingegangen bin, das wir letzthin im Kaufhaus bekommen haben mrgreen:
    @Marion: Mensch, das darf doch nicht wahr sein!Und die gleichen ärgern sich dann, weil die Hunde sie verbellen. Hoffentlich kannst du was was gegen diesen Typen machen.

  5. Evelin schrieb am Sonntag, 05. April 2009 um 22:33

    Hallo Moni,
    wieder so tolle Bilder von dem hübschen Jason :lol: (und Fröschen… einfach genial :razz: ).
    Das Bild mit der Fahrradfahrerin fasziniert mich ja, obwohl das bei Mattie jetzt auch schon gut klappt: er läuft auf Kommando an der Schleppe gut “bei Fuß”, ohne das ich die Leine verkürzen müsste und spurtet auch nicht mehr hinterher, wenn er wieder “laufen” darf :mrgreen: . Als jedoch neulich unsere Dorf-Fussballmanschaft hinter uns angejoggt kam, dachte ich mir, das sei vielleicht doch etwas zu viel und habe ihn an die normale Leine genommen (die lässt sich einfach besser halten als die dünne Schleppe). Ich glaube, die Jungs waren unsicherer als Mattie und wir haben ein paar Sitz und Platz-Übungen eingelegt, als sie vorbeikamen. Aber Mattie haben die nicht interessiert :lol: . Dann kam noch ein Fahrradfahrer und ich bastelte gerade die Leinen wieder um, als Mattie einen Satz dorthin macht :shock: knurrend und bellend (das kenne ich sonst gar nicht von ihm, er freut sich ja immer über Alles sooo sehr). Ich hatte den “winzigen” Jack Russel am Fahrrad nicht gesehen und auch nicht erwartet :twisted: . Und es war der Hund, an dem wir jeden Tag vorbei müssen und der immer laut kläffend und keifend am Gartenzaun auf und ab rast :mrgreen: . Wäre ja auch nicht schlimm gewesen, wenn ich nicht bei dem Losspringen irgendwie meinen Finger in den Metallring der Leine bekommen hätte :evil: . Ich habe gedacht, ich hätte jetzt keinen Mittelfinger mehr :shock: . Aber der Finger ist noch dran, mittlerweile dunkel-lila rund ums Nagelbett und irrsinnig schmerzend, wenn ich nur dran komme :roll: . Darum konnte ich die letzten Tage auch nicht schreiben… jetzt wirds langsam besser :razz:
    @Marion: solchen Leuten sollte doch Einhalt geboten werden :evil: Ich glaube, ich wäre auch ausgeflippt. Und wegen so einem Idioten regen sich die nächsten 20 Leute dann auf, weil Dein Hund auf einmal herumbellt oder schnappt, wenn etwas durch die Luft fliegt :!: . Die können ja nix dafür und Du auch nicht, aber die unangenehmen Auswirkungen haben Hund und Halter zu tragen :twisted:
    lG Evelin

  6. daniel:erstmal zum Bericht: Seeeehr schöne Bilder :smile: Manchmal habe ich mich echt gefragt, ob das Jason war :lol: Ich habe ihn ganz anders in Erinnerung, als Welpi.

    Und jetzt zum Kommentar von Marion: Über solchne geistesgestörten Leute kann man sich echt nur aufregen :evil: Also echt, die arme Malika. Und dann das: jetzt schnappt sie nach jedem Fluginsekt :?: :!: :?:
    Grrr, dämlicher Kerl :evil: :evil: :evil:
    Aber die machen das ja nicht mit Absicht, ODER :shock: :?:

    Daniel

  7. Moni schrieb am Sonntag, 05. April 2009 um 23:50

    Oh je, das scheint in letzter Zeit ja echt Überhand zu nehmen mit den verstauchten Fingern :-( Gute Besserung auf jeden Fall schon mal von mir.

    Und wegen den Fahrradfahrern und Joggern hatte ich bis jetzt Glück, da hat Jason nur je einmal darauf reagiert (und beim Fahrrad eigentlich auch nur aus Zufall, weil er eh schon am Rennen war). Ansonsten läuft er problemlos an diesen vorbei oder lässt sie passieren ohne dass ich was sage. Ich bin ihm aber auch nicht böse, dass ich hier eine Baustelle weniger habe :wink: Und bei den anderen betrachte ich immer die erwachsenen Hunde, mit denen wir normalerweise unterwegs sind und sage mir, so wird Jason eines Tages auch sein :smile:

  8. Hallo Daniel
    Ich hoffe, du meinst jetzt nicht die Frösche ;-)
    Moni

  9. Sarah schrieb am Samstag, 11. April 2009 um 08:40

    Wie immer genial :mrgreen: ! Mein Lieblingsfoto diesmal: 22maerz33 :grin: !

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.