Trainingsmarathon

Gleich mal vorab die Warnung: der heutige Bericht wird ziemlich lang – wir hatten schließlich auch 3 Tage Training. :twisted:

Freitag war Geräte- und Anzeigentraining. Bilder gibt’s davon leider nicht – nächstes Mal dann.
Roy durfte sich an einem Mini-Steg versuchen und mit nur wenigen Klicks waren wir vom Vorderpfoten auf das schräge Brett stellen beim selbständigen Drüberlaufen angelangt. Es macht immer wieder Spaß zu sehen, wie schnell die Zwerge lernen. :mrgreen: Gabriele übt fleißig am Timing. :frieden:

Von Ashley wollte ich, dass sie eine waagrechte Leiter mit jeweils einem Brett als Auf- und Abgang überquert und sich am Ende ablegt. Sie kennt das Gerät und wir haben die Übung schon öfter gemacht, allerdings wird immer wieder variiert. Ashley sollte selbst rausfinden, was sie tun soll. Sie lief zügig über die Leiter, drehte auf dem Brett um und kam zurück über die Leiter. Dabei schaute sie mich fragend an. Anscheinend sprach mein Blick Bände. Sie wurde langsamer, blieb stehen versuchte noch einen Schritt in meine Richtung und begann nachzudenken. Ich sah die Rauchwolke. :kopfkratz: Dann drehte sie auf der Leiter um, lief den Abgang hinunter, blieb stehen und wartete auf den Klick, nachdem es keinen gab, legte sie sich ab :idea: und schaute mich erwartungsvoll an. Das gab natürlich den ersehnten Klick und den Ball. :streicheln: Das lief alles ohne Worte ab und sie konnte mal wieder nachdenken. Sonst fliegt sie mal schnell über die Geräte :hexe: und fragt nach, was sie noch alles machen soll. :rolleyes:

Samstag um 6:00 Uhr war die Alarmierung für eine Einsatzübung mit Rettungsdienst, Katastrophenschutz, Feuerwehr, etc.
Jedes Team bekam ein Suchgebiet zugeteilt, das auf einer Karte eingezeichnet war. Mit Funk und Einsatzgepäck bewaffnet ging’s zur Suche. Es waren 9 Kinder und 1 Erwachsener vermisst – was zu dieser Zeit allerdings noch nicht bekannt war.

Ashley durfte sich zuerst in einem Waldgebiet austoben. Auch der Löschteich wurde nicht ausgelassen.

Schwimmt da jemand?

Schwimmt da jemand?

Ashley fand im Wald ein Mädchen mit „Verbrennungen im Brustbereich“ und musste – nachdem sie für die Anzeige ihr Spielzeug bekommen hatte – warten, bis ich Erste Hilfe geleistet hatte. :neutral: Bis der Rettungsdienst eintraf, war das Mädchen für 10 Minuten gesund und spielte mit Ashley, um die Wartezeit zu vertreiben. :razz: Sie musste vorher schon eine Stunde warten, bis sie gefunden war. Vom Rettungsdienst wurde sie dann abgeholt und versorgt.

Gefunden!

Gefunden!

Danach fanden wir den Erwachsenen mit Knalltrauma in einem Trümmerhaus und versorgten ihn. Anschließend halfen wir noch in einem anderen Suchgebiet aus.
Als wir mit der Suche fertig waren, kamen wir an Gabriele’s Auto vorbei, wo Roy sehnsüchtig aus der Box schaute. Als gute Patentante habe ich ihn mitgenommen. Zuerst vergnügte er sich mit Ashley im Schatten. Dann kamen viele streichelnde Kinderhände, was so einen Zwerg ganz schön müde macht. :schlafen:

Ausruhen im Schatten.

Ausruhen im Schatten.

Danach lag er zufrieden mit meinen dreien in der Box, bis Gabriele mit Justin von der Suche zurückkam und wir gegessen hatten.

Asyl in der Box von Bessy, Ashley und Rocky

Asyl in der Box von Bessy, Ashley und Rocky

Am Sonntag war Trümmertraining in Schlierbach bei Göppingen angesagt. :sonne:

Roy fing wieder mit Begehungen an. Es machte ihm sichtlich Spass.

Treppen

Treppen

Zuerst wurde die schwingende Metallröhre vorsichtig inspiziert und dann rannte er mehrmals mit Vollgas durch.

Röhre

Röhre

Es gab interessante Löcher.

Ist da jemand?

Ist da jemand?

Auch die knisternden PET-Flaschen waren kein Problem.

Komisches Zeug!

Komisches Zeug

In die Bretterverschläge waren Betonröhren eingebaut, die Roy klasse fand. Es war auch schön kühl da unten.

Sehr interessant hier!

Sehr interessant hier!

Noch besser war allerdings der Erdhügel daneben. Da konnte er so richtig aufdrehen und die Rute wedelte noch schneller.

Ich fliiiiieeege!

Ich fliiiiieeege!

In der zweiten Runde saßen wieder überall die netten Menschen mit Essen und Spielzeug rum.

Hast Du was für mich?

Hast Du was für mich?

Leckerlis wurden vorsichtig abgeholt, ohne die Finger zu lochen.

Gaaaanz vorsichtig!

Gaaaanz vorsichtig!

Natürlich gab es auch Zerrspiele mit dem Kong – oder der Schnur.

Ich krieg' Dich!

Ich krieg' Dich!

Die gewonnenen Spielis wurden schnell in den Schatten gebracht.
schlierbach14

schlierbach15

Ashley durfte das ganze Gelände absuchen. Es war irre heiß. Mensch und Hund kamen an ihre Grenzen. In der 3. Runde lief Ashley zur Hochform auf. Wie schon erwähnt, es dauert eine Weile, bis sie Betriebstemperatur erreicht hat, da sind andere längst platt.
schlierbach16

Mit Vollgas lief sie übers Dach. :irre: Ich hoffte nur, dass sie rechtzeitig bremst.

Bremsen!!!

Bremsen!!!

Machte sie auch, weil sie Witterung hatte.
schlierbach18

Unter dem Dach lag auch wirklich jemand.
schlierbach19

Nicht nur hoch oben, sondern auch tief in der Erde in dunklen, matschigen Röhren haben sich Menschen „verlaufen“…
schlierbach20

… auch hinter Klapptüren.
schlierbach21

Hier war es sehr interessant, wie die verschiedenen Hunde die Witterung ausarbeiten.
Die Versteckperson saß im Bretterverschlag hinter dem grünen Teppich.
Ashley zeigte von oben an.
schlierbach22

Rocky bekam am Teppich die meiste Witterung.
schlierbach23

Die Hochverstecke unter den heißen Dächern waren für den gefleckten Flummi kein Problem. Sie fand einen Weg nach oben.
schlierbach24

Und hier könnt Ihr sehen, dass die kurzen Schnüre sinnvoll sind, sonst würde Ashley beim Absprung auf den Kong treten. :wink: “Langsam” ist ein Fremdwort. :ojeh:
schlierbach25

Nach getaner Arbeit gab es zuerst eine Erfrischung von innen.
schlierbach26

Es war dann doch geselliger, mit mehreren Hunden zusammen an der Melone zu nagen.
schlierbach27

Danach kam die Erfrischung von außen.
schlierbach28

Und Roy mutiert zur Wasserratte – wer hätte das gedacht! :mrgreen:
schlierbach29

Das anstrengende Trainingswochenende ging zu Ende und die Hunde waren schon vor der Heimfahrt im Land der Träume.
schlierbach30

So, wir haben ordentlich vorgelegt. Jetzt seid Ihr mal dran mit Bildern und Berichten!!!
Seid Ihr so im Babystress? Dann macht’s wie Gabriele und legt Euch ne Schreiberin zu. :smile:

6 Kommentare zu “Trainingsmarathon”

  1. Katharina schrieb am Montag, 25. Mai 2009 um 18:04

    Also Gabi, ich muss sage, mir gefallen deine Berichte supergut! Man bekommt einen tollen Einblick in eure Arbeit und kann mal sehen was Hund und Mensch da leisten müssen, ganz große klasse :beifall: ! Wahnsinn, wie gut Roy schon angekommen zu sein scheint :smile:

  2. Ja Gabi, Du hast toll vorgelegt :pokal: Von mir aus kannst Du jeden Tag so einen Bericht schreiben mit so tollen Bildern bestückt, da kann kein gutes Buch gegen “anstinken” :knutsch: Und Du kannst uns auch gerne besuchen und Matties Patentante werden :peace: Ich beneide Gabriele ein wenig :redface: nicht um die Verstecke, aber um ihre Schreiberin :engel: Und “mein” Roy ist so süüüß :laola:

  3. Geli schrieb am Dienstag, 26. Mai 2009 um 06:43

    Toll, Gabi! Vielen Dank für die vielen Bilder und die interessanten Erklärungen.

  4. Roy ist schon richtig angekommen. Justin spielt daheim mit ihm und bei Tante Ashley hat er noch Narrenfreiheit. :aetsch: Bessy weist ihn zurecht, wenn er ihr mit den Pfoten durchs Gesicht fährt. :keule:
    Der Kleine ist einfach nur cool. :cool: Er macht alles begeistert mit und wartet brav in der Box, wenn er Pause hat.
    Es wird nicht jeden Tag nen Bericht geben, ganz so verrückt sind wir dann doch nicht mit dem Training. :smile:
    Aber schon ziemlich verrückt. :irre:

  5. Susanne schrieb am Dienstag, 26. Mai 2009 um 12:17

    Gabi – okay, nicht jeden Tag, aber jeder zweite sollte drin sein, oder? :mrgreen:
    Ich finde die Berichte auch super interessant und spannend!

  6. Danke für diesen tollen Einblick – einfach genial :biggrin: !

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.