Pfingsttraining

Letzten Sonntag war wieder Rettungshundetraining. :verschmitzt:
Dieses Mal durften wir in ein mehrstöckiges Fabrikgebäude, das als Lager genutzt wird. :beifall:
Es war an manchen Stellen recht dunkel da drin. Nachdem wir das Gelände selbst nicht kannten, machten wir erst mal eine Begehung und die Zwerge durften zur Übung gleich mit.

Roy erkundete begeistert das Gelände.

Seltsamer Untergrund!

Komischer Untergrund!

Treppe rauf!

Treppe rauf!

Es gab viele spannende Dinge, sogar Taschenlampen. :surprised:

Uii, eine Lampe!

Uii, eine Lampe!

Rauf auf die Kiste!

Rauf auf die Kiste!

Die „großen“ durften sich das Gelände vorher nicht anschauen, sie mussten gleich die vermissten Personen suchen.

Ashley quetschte sich durch die engen Gassen zwischen den Kisten.

Ganz schön eng!

Ganz schön eng!

Die Halle hatte tolle Winkel.

Dahinter muss sie sein!

Dahinter muss sie sein!

Kannst Du mich hööööören?

Kannst Du mich hööööören?

Hey, hier im Lüftungsschacht liegt jemand!

Hey, hier im Lüftungsschacht liegt jemand!

Zwischen den Paletten hat sich jemand versteckt.

Wie komm' ich nur da ran?

Wie komm' ich nur da ran?

Für nen Flummi ist das kein großes Problem, denn von oben ist’s ganz leicht!

Hallo Du da unten!

Hallo Du da unten!

Nach der anstrengenden Nasenarbeit gab’s noch etwas für den Kopf – ungewöhnliche Helferbilder. :kopfkratz:
Da im Einsatz öfter gehbehinderte Menschen gesucht werden, nutzten wir gleich die gelagerten Hilfsgüter aus.
Eine Person im stehenden Rollstuhl – gaaanz easy!

Ich bell' sie einfach mal an!

Ich bell' sie einfach mal an!

Wenn sich der Rollstuhl bewegt, muss hund beim Verbellen gut auf die Pfoten aufpassen.

Nicht über die Pfoten fahren!

Nicht über die Pfoten fahren!

Natürlich gibt’s zur Belohnung dafür wieder ein ordentliches Spiel.

Klasse, sie hat nen Kong!

Klasse, sie hat nen Kong!

So ein Mensch mit Rollator sieht einfach komisch aus.

Hab' Dich!

Hab' Dich!

Aber für eine ordentliche Anzeige hat er auch nen Kong dabei.

Er kann wieder laufen!

Er kann wieder laufen!

Die Zwerge durften sich auch gleich an die seltsamen Menschen gewöhnen.
Rollstuhl war für Roy kein Problem. :whistle:

Schmatz!

Schmatz!

Die laufende Person mit Rollator war ihm zuerst unheimlich :confused: , Roy hüpfte erst mal bellend drumrum, traute sich dann doch hin und siehe da, sie hatte ne leckere Tube dabei. :lol:

Lecker!

Lecker!

Die ersten Verbell-Übungen klappen schon recht ordentlich :laola: und die Nase funktioniert auch schon. Die letzte Person saß versteckt in einem dunklen Winkel. Roy konnte sie nicht sehen und setzte dann gezielt die Nase ein.

Immer der Nase nach!

Immer der Nase nach!

Nach dem aufregenden Training in den staubigen Hallen machten wir noch nen schönen Spaziergang zum See.
:tauchen:
Ashley und Titus beim Wettschwimmen:

Wer gewinnt?

Wer gewinnt?

Sogar Rocky traute sich trotz der vielen spritzenden Hunde ins Wasser und holte sich ein Stöckchen raus. :pokal: Das müssen wir gleich rot im Kalender anstreichen!

Er traut sich!

Er traut sich!

Die Mädels hüten den Stock und Roy die Mädels.

Wer hütet wen?

Wer hütet wen?

Einfach nass!

Einfach nass!

Zum Trocknen rannten die Aussies um die Wette.

Black-tri jagt red-tri!

Black-tri jagt red-tri!

Roy rangelte mit Justin um ein Spielzeug. Dabei hingen beide knurrend an der Schnur.
Übrigens kommt immer wieder die Frage: Ist das die Mama? :ojeh:

Wer ist stärker?

Wer ist stärker?

Kurz vor den Autos waren die meisten Hunde schon wieder einigermaßen trocken.
Das kleine Aussie-Schwein entdeckte tollen Matsch und kühlte sich gleich wieder ab. :furious:

Das Aussie-Schwein!

Das Aussie-Schwein!

Roy kommt an keiner Pfütze mehr vorbei. Wollte er vielleicht doch ein Labrador werden??? :kopfschuetteln:

6 Kommentare zu “Pfingsttraining”

  1. Geli schrieb am Dienstag, 02. Juni 2009 um 18:35

    Gabi, das sind ja wieder supertolle Bilder – vielen Dank :knutsch:

  2. Und wieder ein klasse Bericht :beifall:
    Ich komme mir mit meinem Hundesportquatsch dagegen voll albern vor :mrgreen:

  3. Susanne schrieb am Dienstag, 02. Juni 2009 um 19:19

    Katharina – super!
    Was glaubst du, wie albern ich mir erst mit unserem Freizeit-Hundesport vorkomme?! :rolleyes: :mrgreen:
    Naja, macht uns allen trotzdem Spaß! :mrgreen:

  4. Klasse Gabi,
    das sieht sooo spannend aus :harlekin: und die Hunde haben offensichtlich grossen Spass daran :sonne: Ich beneide Euch ein wenig :redface: Wenn mir nicht die Zeit dazu fehlen würde, wäre das auch Matties und mein Ding :weinen:

  5. Gabi schrieb am Mittwoch, 03. Juni 2009 um 08:43

    Spannend ist die Rettungshundearbeit schon, allerdings auch seeeeehr zeitintensiv! Die Hunde wohnen im Training fast im Auto, da wir auch lange Wartezeiten haben. :gaehnen:
    Aber Hundesport ist doch auch klasse! Ich finde es sehr interessant zu sehen, wie schnell unsere Vierbeiner lernen und wie berechenbar wir Menschen sind. :hah:

  6. Hut ab vor Eurer Arbeit – wieder ganz toll berichtet und tolle Fotos!

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.