ASCA-Agility

Da ich gebeten wurde, auch noch eine Kleinigkeit zum ASCA-Agility zu schreiben, tue ich das natürlich auch :wink:

ASCA-Agility hat drei Klassen: Regular, Jumping und Gamblers. Regular ist das “normale” Agility, Jumping ist fast das Selbe wie in der FCI – Sprünge und Tunnel ohne Slalom oder Kontaktzonen.

Gambling ist die “Spielklasse”. Hier geht es darum, in einer bestimmten Zeit Punkte zu sammeln (jedes Gerät gibt nach Schwierigkeit verschiedene Punkte) und danach auf Distanz über mindestens 4 Hindernisse im sogenannten “Gamble” zu führen. Nur wenn genügend Punkte im Vorfeld gesammelt wurden (variiert nach Schwierigkeitsklasse) und das Gamble komplett bestanden wurde, gibt es das 10 Punkte-Qualify.

Die Schwierigkeitsklassen sind Novice (Anfänger), Open (Fortgeschritten) und Elite (Profis). Mit 20 Punkten im Jumping und Gamblers bzw. 30 Punkten im Regular gibt es den Titel und die nächste Klasse kann gemeldet werden. Im Jumping gibt es nur für fehlerfreie Läufe in der Zeit 10 Punkte Qualifies, im Regular kann man mit einem Stangenwurf oder geringen Zeitfehlern auch 5 Punkte erreichen.

Die Agility-Regeln im ASCA unterscheiden sich etwas von denen im VDH. Die Geräte sind gleich, der Slalom wird in den Anfängerklassen oft auf 6 Stangen verringert, die Kontaktzonengeräte haben im ASCA-Reglement längere Kontaktzonen.

1.) Kontaktzonenfehler werden nur für Abgänge gegeben. Aufgänge werden nicht beurteilt.

2.) Es gibt keine Verweigerungen. Solange kein falsches Gerät genommen wird (was dann natürlich Disc ist), sind es reine Zeitfehler. Verliert sich z.B. der Hund im Slalom, kann dieser neu begonnen werden, ohne generell einen Fehler zu bekommen.

3.) Stangenwürfe geben 5 Fehlerpunkte, Abgangfehler 10 Fehlerpunkte, unsicheres Arbeiten 20 Fehlerpunkte. Heißt, dass man sich im Regular maximal einen Stangenwurf erlauben darf, um noch ein Qualify zu bekommen.

ASCA Agility ist auch in der Zeitmessung sehr angenehm gestaltet, also durchaus machbar. Ist eben auf Aussies ausgelegt und nicht auf Border Collies (gell, Sandra, Chillis two-four-six-eight-Gamble war einfach genial :rumkaspern: ).

Wenn ich noch etwas Wichtiges vergessen haben sollte, werden Katharina, Sandra und Patrick sicherlich noch wertvolle Infos beisteuern können.

Ein Kommentar zu “ASCA-Agility”

  1. SandraundGuinness schrieb am Mittwoch, 26. August 2009 um 16:14

    Hallo Saskia

    Deine Ausführung habe ich ganz und gar nichts anzumerken. Perfekt! :beifall:

    “Chillis two-four-six-eight-Gamble” war wirklich hammer! :mrgreen: Hab noch nie jemand so schnell zählen hören auf Englisch! :irre:

    Apropo, unser Verein hats wieder geschafft, sich für das Final der Schweizermeisterschaften für Vereine zu qualifizieren. Nun sind wir innerhalb von 3 Jahren schon das zweite Mal dabei. Natürlich fast ausschliesslich mit Aussiepower (Guinni, Dana und Zappa). Mitgeholfen haben uns noch ein Border (natürlich für die Gamplerstellen :aetsch: ), sowie Carole mit Amos (Berger des Pyréénes). Wir sind so stolz auf unsere Babies! :laola:

    Liebe Gruessli

    Sandra und Bande

Einen Kommentar hinterlassen

You must be logged in to post a comment.